Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP

William F. Johnson, Leiter der SDNY Securities and Commodities Fraud Task Force, kommt zu Fried Frank

    New York (ots/PRNewswire) -

    Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP gaben heute bekannt, dass William F. Johnson, zuletzt Leiter der Einsatzgruppe zur Bekämpfung des Wertpapier- und Vermögensbetruges (Securities and Commodities Fraud Task Force) bei der US-amerikanischen Staatsanwaltschaft des südlichen Distrikts von New York, als Partner der Prozessabteilung der Kanzlei in New York beitreten wird.

    Johnson, dessen herausragende juristische Laufbahn sowohl die US-amerikanische Staatsanwaltschaft als auch die US-amerikanische Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) umfasst, tritt dem Geschäftsbereich staatliche Ermittlungen und aufsichtsrechtliche Beratung (Government Investigations and Regulatory Counseling) der Kanzlei, zu dem die Arbeitsgruppen der Bereiche Wirtschaftskriminalität, Securities Enforcement und aufsichtsrechtliche Vorschriften sowie interne Ermittlung und Überwachung zählen, bei. Der Geschäftsbereich konzentriert sich ganz auf die Vertretung von Mandanten bei Ermittlungen und Prozessen des US-amerikanischen Justizministeriums (Department of Justice - DOJ), der Börsenaufsichtsbehörde SEC und anderer aufsichtsrechtlicher Behörden.

    "Wir sind sehr erfreut, Bill in unserer Kanzlei willkommen heissen zu können. Er bringt aus seiner Zeit bei der US-amerikanischen Staatsanwaltschaft und bei der SEC eine Fülle an Erfahrung mit. Diese ergänzt die bereits auf den unterschiedlichsten Gebieten vorhandenen Fachkompetenzen der hervorragenden Mitarbeiter der Arbeitsgruppe", sagten Valerie Ford Jacob, Vorsitzende von Fried Frank, und Justin Spendlove, geschäftsführender Partner bei Fried Frank.

    Johnson war ab Juni 2007 Chef der Securities and Commodities Fraud Task Force und leitete eine aus Staatsanwälten, Gesetzeshütern und Mitarbeitern bestehende Einheit bei allen Aspekten der Betrugsermittlung, bei Prozessen, Berufungs- und anderen Verfahren. Während seiner dortigen Amtszeit hatte Johnson die Ermittlungen und Strafverfolgungsmassnahmen in zahlreichen Fällen, u. a. bei betrügerischen Anlageprogrammen (USA gegen Bernard Madoff, USA gegen Marc Dreier, USA gegen Arthur Nadel), Unternehmensbetrug (Adelphia, Refco, Doral Financial), Insidergeschäften (Crédit Suisse, UBS, Morgan Stanley) und Optionsrückdatierungen (Monster, Safenet) unter sich. Er diente zwischen 2005 und 2007 als stellvertretender Leiter der Securities and Commodities Fraud Task Force. Von 1996 bis 2007 war Johnson Assistant United States Attorney und Special Assistant United States Attorney. In dieser Zeit ermittelte er in einigen der landesweit spektakulärsten Wertpapierbetrugsfällen, u. a. in denen des ehemaligen WorldCom-CEO Bernard Ebbers und der CFOs Scott Sullivan, Steven Madden, Michael Milken und in anderen Fällen.

    Bevor er zur US-amerikanischen Staatsanwaltschaft ging, war Johnson Mitarbeiter der SEC und diente als Senior Counsel bei Ermittlungen und Verfahren bei Verstössen gegen die Bundes-Wertpapiergesetze in der Überwachungsstelle der New Yorker Regionalbehörde und im Büro des General Counsel in der Arbeitgruppe Berufungsverfahren.

    "Bill ist für unsere Geschäftspraxis von unschätzbarem Wert. Er ist hoch talentiert und verfügt als jemand der sowohl bei der SEC als auch bei der Staatsanwaltschaft der Vereinigten Staaten gearbeitet hat, über einen praktisch einzigartigen Blickwinkel. Unser Geschäftsbereich gilt landesweit bereits jetzt als führend und wir sind ganz begeistert, Bill mit seinem hervorragenden Ruf bei uns begrüssen zu können", sagte Audrey Strauss (http://www.friedfrank.com/index.cfm?pageID=42&itemID=611), ehemaliger Leiter der Wertpapierbetrugseinheit und leitender Berufungsanwalt im Büro der US-amerikanischen Staatsanwaltschaft des südlichen Distrikts von New York sowie Leiter der Arbeitsgruppe Wirtschaftsverbrechen bei Fried Frank.

    "Bill ist ein ganz aussergewöhnlicher Anwalt. Mit seinem Hintergrund wird er unseren Geschäftsbereich ergänzen und stärken und unsere Möglichkeiten, Mandanten zu beraten, noch weiter ausbauen", sagten Carmen J. Lawrence (http://www.friedfrank.com/index.cfm?pageID=42&itemID=399), ehemaliger Regionaldirektor des New Yorker Regionalbüros der SEC, und Dixie L. Johnson (http://www.friedfrank.com/index.cfm?pageID=42&itemID=349), Co-Geschäftsführer der Abteilung Securities Enforcement und aufsichtsrechtliche Vorschriften.

    "Fried Frank hat seit langem einen hervorragenden Namen im Bereich staatlicher Ermittlungen. Ich freue mich darauf, mit einem so hervorragenden Team von Praktikern zusammenarbeiten und unseren Mandanten meine Erfahrung im Staatsdienst zugutekommen lassen zu können", sagte Johnson.

    Die Prozessabteilung von Fried Frank ist für ihre niveauvollen Strategien und bahnbrechenden Ergebnisse bekannt. Der Geschäftsbereich staatliche Ermittlungen und aufsichtsrechtliche Beratung der Kanzlei, die die Arbeitsgruppen und Partner in den Bereichen Wirtschaftskriminalität, Securities Enforcement und aufsichtsrechtliche Vorschriften sowie interne Ermittlung und Überwachung umfassen, wurden von Chambers and Partners, The Legal 500 und Benchmark Litigation zu den Klassenbesten gezählt. Die Anwälte von Fried Frank verfügen über umfassende Erfahrungen und können ihre Mandanten bei einer breiten Palette von staatlichen Ermittlungen begleiten. Sie verteidigen regelmässig Unternehmen und Einzelpersonen, gegen die wegen krimineller und aufsichtsrechtlicher Vergehen ermittelt wird, u. a. bei Ermittlungen des US-amerikanischen Justizministeriums, des US-amerikanischen Staatsanwaltes, der SEC, der Beamten der Bundesgeneralstaatsanwaltschaft und der Ausschlussbeamten, von Selbstregulierungsorganen und verschiedenen staatlichen, aufsichtsrechtlichen bzw. Vollzugsbehörden.

    Johnson erhielt seinen Doktortitel in Rechtswissenschaften vom Washington College of Law, The American University, wo er auch Redakteur für Anmerkungen und Kommentare der American University Law Review war. Es erhielt den Titel eines Bachelor of Arts mit Auszeichnung der Universität Ohio Wesleyan. Nach Abschluss seines Rechtsstudiums diente Johnson als Referendar beim ehrenwerten Richter Noel Anketell Kramer als Beisitzer im Kammergericht des District of Columbia.

    Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP ist eine führende internationale Anwaltskanzlei mit über 550 Anwälten in Niederlassungen in New York, Washington D.C., London, Paris, Frankfurt, Hongkong und Schanghai. Die Kanzlei Fried Frank vertritt regelmässig zahlreiche weltweit führende Unternehmen und Finanzinstitutionen. Sie bietet Rechtsberatung auf den Gebieten Kartell- und Wettbewerbsrecht, Konkurs- und Sanierungsrecht, Boni und Vergütungen, Unternehmensangelegenheiten wie Assetmanagement, Kapitalmarktrecht, Unternehmensführung, Finanzierungen, Fusionen und Übernahmen sowie private Übernahmen und Private Equity, Energie, alternative Energie und Klimawandel, Finanzinstitutionen, aufsichtsrechtliche Beratung bei staatlichen Ermittlungen einschliesslich interner Ermittlung und Überwachung, Securities Enforcement und aufsichtsrechtliche Vorschriften, Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität, Versicherungsrecht, geistige Eigentumsrechte und Technologie, Welthandel, Gerichts- bzw. Schiedsverfahren und andere Streitbeilegungsverfahren, Wirtschaftsprozesse, Umweltverfahren, staatliche Verträge, Aktionärsklagen, Immobilien- und Steuerrecht sowie Treuhandvermögen. Die Kanzlei arbeitet mit Huen Wong & Co. in Hongkong zusammen. Weitergehende Informationen zu Fried Frank stehen unter www.friedfrank.com zur Verfügung.

ots Originaltext: Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Paula Zirinsky, Leiterin Unternehmenskommunikation und Pressearbeit,
+1-212-859-8818, paula.zirinsky@friedfrank.com



Weitere Meldungen: Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP

Das könnte Sie auch interessieren: