PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Raptor Pharmaceuticals Corp. mehr verpassen.

14.07.2008 – 17:48

Raptor Pharmaceuticals Corp.

Raptor Pharmaceuticals erweitert Vorstand und wissenschaftlichen Beirat

Novato, Kalifornien (ots/PRNewswire)

Raptor Pharmaceuticals Corp. (OTC Bulletin Board: RPTP) gab heute
die Ernennung von Dr. Dr. med. Richard L. Franklin in den Vorstand
und von Dr. Dr. med. Stephen C. Blacklow in den wissenschaftlichen
Beirat des Unternehmens bekannt.
(Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20071022/NYM074LOGO )
Dr. Christopher M. Starr, Mitgründer und CEO von Raptor
Pharmaceuticals Corp., erklärte: "Ich möchte Dr. Franklin und Dr.
Blacklow, von deren Ernennung unser Vorstand bzw. unser
wissenschaftlicher Beirat enorm profitieren werden, herzlich
willkommen heissen. Dr. Franklin kann auf eine einmalige Kombination
aus umfassendem Wissens im Bereich der Biomedizin, insbesondere auf
den Gebieten Neurologie und Krebsforschung, sowie auf jahrelange
Erfahrung in der Unternehmensführung und im Finanzwesen verweisen.
Wir sind davon überzeugt, dass wir von seiner Kompetenz im
wissenschaftlichen Bereich und auch in Bezug auf Investmentbanking in
hohem Masse profitieren werden, denn dadurch können wir die
klinischen Entwicklungsprogramme von Raptor sowie die
Unternehmensstrategie, die auf die Maximierung des Aktionärswerts
abzielt, unterstützen und gleichzeitig entscheidende und drängende,
bisher nicht abgedeckte medizinische Bereiche in Angriff nehmen.
"Dr. Blacklow ist ein international anerkannter Wissenschaftler",
so Starr weiter. "Er hat bahnbrechende wissenschaftliche Durchbrüche
mit dem auch als RAP bezeichneten Rezeptor-assoziierten Protein
erzielt, das das Rückgrat der Pharmaforschung und der vorklinischen
Arbeit von Raptor ist. Wir sind sicher, dass er uns wertvolle
Erkenntnisse zu unseren im Frühstadium befindlichen Programmen
vermitteln und das bereits etablierte und hervorragende
wissenschaftliche Team von Raptor durch weitere Fachkompetenz
ergänzen wird."
Dr. Franklin kann auf eine 25-jährige Erfahrung in der
Biomedizinbranche zurückblicken. Derzeit ist er Vorsitzender von
Synthemed, Inc., einem an der Börse notierten
Medizingeräteunternehmen, und von DMS Data Systems, einem
internetbasiertem Informationsdienst. Er ist ausserdem
Vorstandsvorsitzender von Tarix, einem Tochterunternehmen der
Medizinproduktefirma Phairson, Ltd, in dessen Vorstand er ebenfalls
sitzt. Im Laufe seines Berufslebens hat Dr. Franklin die im
Gesundheitswesen tätige Beratungsfirma Richard Franklin & Associates
ins Leben gerufen und das Healthcare Corporate Finance Team der
Investmentbank Tucker Anthony geleitet. Er erhielt einen
Bachelor-Abschluss von der Universität Harvard, eine M.A. in
Mathematik von der Universität Washington, einen Doktortitel in
Mathematik von der Brandeis University und den Titel eines Doktors
der Medizin von der medizinischen Fakultät der Boston University.
Dr. Franklin erklärte: "Als Vorstandsmitglied von Raptor freue
ich mich darauf, das Unternehmen darüber beraten zu können, wie das
Potenzial der Entwicklungspipeline maximiert und der Aktionärswert
gesteigert werden können. Raptors wissenschaftliche Fachkompetenz und
die Wirkstoffentwicklungsmöglichkeiten des Unternehmens gekoppelt mit
dem Schwerpunkt auf Studien der mittleren Phase, bei der neuartige
Darreichungsformen existierender Wirkstoffe untersucht werden, bilden
ein hervorragendes Gleichgewicht. Die Risiken der Pharmaforschung,
die mit vorklinischen Programmen einhergehen, werden durch die
kürzlich erworbenen klinischen Programme, die auf die Neuformulierung
derzeit zugelassener Therapien mit bekannten Sicherheitsprofilen und
auf die Nutzung zugelassener Therapeutika für neue Indikationen
ausgerichtet sind, sehr gut kompensiert."
Dr. Blacklow ergänzt den wissenschaftlichen Beirat von Raptor
durch wissenschaftliche Fachkompetenz aus dem akademischen Bereich.
Er ist ausserordentlicher Professor für Pathologie und Leiter des
Doktorandenprogramms und der wissenschaftlichen Grundausbildung an
der Harvard Medical School. Er leitet darüber hinaus auch das
Forschungslabor am Brigham and Women's Hospital, einer
Lehreinrichtung der Harvard Medical School. Kürzlich gelang es dem
Team um Dr. Blacklow, die Struktur des Komplexes aus RAP-d3-Protein
und Rezeptor zu bestimmen. In den letzten zehn Jahren hat das
Forschungsteam von Dr. Blacklow internationale Anerkennung für die
mechanistischen und strukturellen Studien mit dem LDL-Rezeptorprotein
(Low-Density Lipoprotein) und für Forschungsarbeiten zur Struktur und
Funktion des humanen Notch-Proteins erhalten. Dr. Blacklow erhielt im
Jahre 1991 von der Universität Harvard einen Doktortitel in Medizin
und in bioorganischer Chemie.
Informationen zu Raptor Pharmaceuticals Corp.
Raptor Pharmaceuticals Corp. ("Raptor") ist ein in der
Entwicklung befindliches, biopharmazeutisches Unternehmen, das
neuartige, gezielte Wirkstoffplattformen und hochentwickelte
Wirkstoff-Darreichungsformen einsetzt, um die Behandlungsergebnisse
bei Patienten mit Leberschäden, Infektionskrankheiten, Krebs und
zahlreichen anderen seltenen Indikationen zu verbessern. Die
klinische Abteilung des Unternehmens führt hausintern entwickelte und
lizenzierte, in der klinischen Phase befindliche Wirkstoffkandidaten
bis zur Zulassung und Vermarktung und unternimmt derzeit klinische
Studien mit Patienten, die unter Aldehyd-Dehydrogenase
("ALDH2")-Defizienz bzw. unter nephropathischer Cystinose leiden.
Raptors vorklinische Abteilung entwickelt mithilfe biotechnologischer
Methoden neue Wirkstoffkandidaten und gezielte Wirkstoff-Plattformen,
die vom humanen Rezeptor-assoziierten Protein ("RAP") und verwandten
Proteinen abgeleitet sind und gegen Krebs, neurodegenerative
Erkrankungen und Infektionskrankheiten eingesetzt werden sollen.
Weitergehende Informationen stehen unter www.raptorpharma.com zur
Verfügung.
ZUKUNFTSWEISENDE AUSSAGEN
Das vorliegende Dokument enthält zukunftsweisende Aussagen im
Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act
aus dem Jahre 1995. Diese Aussagen beziehen sich auf künftige
Ereignisse, Betriebsergebnisse oder Finanzleistungen, u.a. auf: Dr.
Franklins Möglichkeiten, den Aktionärswert zu erhöhen, Dr. Blacklows
Möglichkeiten, den Wert der vorklinischen Programme des Unternehmens
zu steigern und die Möglichkeiten des Unternehmens, die klinischen
und vorklinischen Wirkstoffkandidaten weiterzuentwickeln, eine
behördliche Zulassung für sie zu erhalten und sie zu vermarkten. Bei
diesen Aussagen handelt es sich nur um Vorhersagen, die bekannten und
unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten sowie anderen Faktoren
unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlich
eintretenden Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsweisenden
Aussagen abweichen. Zu den Umständen, die die zukunftsweisenden
Aussagen des Unternehmens wesentlich ändern oder deren Erfüllung
verhindern können, gehören u.a. die Möglichkeiten, dass das
Unternehmen bei der Produktentwicklung und -Übernahme erfolglos ist;
dass die Verfahren des Unternehmens im Zuge der weiteren Entwicklung
nicht bestätigt werden und die Methoden von der Wissenschaftsgemeinde
nicht anerkannt werden; dass das Unternehmen nicht in der Lage ist,
wichtige Mitarbeiter, deren Wissen wesentlich für die
Produktentwicklung des Unternehmens ist, zu gewinnen und zu halten;
dass unvorhergesehene wissenschaftliche Schwierigkeiten hinsichtlich
der Verfahren des Unternehmens auftreten; dass die Patente des
Unternehmens keinen ausreichenden Schutz für wesentliche Aspekte der
Technologie bieten; dass die Konkurrenz bessere Technologien
entwickelt; dass die Produkte des Unternehmens weniger wirksam als
erhofft oder schlimmstenfalls sogar schädlich sind und dass das
Unternehmen nicht in der Lage ist, bei Bedarf ausreichende
Finanzmittel für die Entwicklung bzw. für die laufende
Betriebstätigkeit zu beschaffen. Darüber hinaus besteht das Risiko,
dass sich aus den Erzeugnissen des Unternehmens keine nützlichen
Produkte entwickeln lassen bzw. dass sie, falls sie sich als nützlich
erweisen, dennoch keine Marktzulassung erhalten. Leser sollten
zukunftsweisenden Aussagen, die im Übrigen nur für den Zeitpunkt
ihrer Veröffentlichung gelten, kein übermässiges Vertrauen schenken.
Einige dieser Risiken, Unwägbarkeiten und Umstände werden in den
regelmässig bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde
(Securities and Exchange Commission, SEC) eingereichten Unterlagen
des Unternehmens eingehender erläutert. Das Unternehmen empfiehlt
ausdrücklich, diese Unterlagen zu lesen und zu berücksichtigen, u.a.
den Antrag auf Börsenzulassung des Unternehmens auf Formular SB-2 in
der am 10. Juli 2006 für gültig erklärten Fassung, den bei der SEC am
14. November 2007 eingereichten Jahresbericht des Unternehmens auf
Formular 10-KSB sowie den Quartalsbericht des Unternehmens auf
Formular 10-QSB, der am 9. Juli 2008 bei der SEC eingereicht wurde.
All diese Unterlagen stehen kostenlos auf der Website der SEC unter
http://www.sec.gov zur Verfügung. Nachfolgende schriftliche und
mündliche zukunftsweisende Aussagen des Unternehmens oder
Beauftragter des Unternehmens werden ausdrücklich in ihrer Gesamtheit
durch die Warnung, die in den vom Unternehmen bei der SEC
eingereichten Berichten dargelegt sind, abgedeckt. Das Unternehmen
lehnt ausdrücklich jegliche Absicht oder Verpflichtung zur
Aktualisierung von zukunftsweisenden Aussagen ab.
    Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an:
    The Ruth Group
    Sara Ephraim (Investoren)             Janine McCargo (Presse)
    Tel.: +1-646-536-7002                 Tel.: +1-646-536-7033
    E-Mail: sephraim@theruthgroup.com  E-Mail: jmccargo@theruthgroup.com
Website: http://www.raptorpharma.com

Pressekontakt:

Investoren, Sara Ephraim, Tel.: +1-646-536-7002, E-Mail:
sephraim@theruthgroup.com; Presse, Janine McCargo, Tel.:
+1-646-536-7033, E-Mail: jmccargo@theruthgroup.com, beide von The
Ruth Group im Auftrag von Raptor Pharmaceuticals Corp. Foto:
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20071022/NYM074LOGO, AP-Archiv:
http://photoarchive.ap.org, PRN Photo Desk, E-Mail:
photodesk@prnewswire.com