PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von TARGET - Rüdiger Nehberg mehr verpassen.

03.02.2009 – 07:10

TARGET - Rüdiger Nehberg

Tag gegen Weibliche Genitalverstümmelung am 06.02.2009
Hoffnung auf das Ende eines 5000 Jahre alten grausamen Rituals

Rausdorf (ots)

Millionen Mädchen dürfen hoffen: auf den Schutz
durch den Islam vor dem grausamen Ritual der Genitalverstümmelung. 
Was im November 2006 auf der Konferenz internationaler islamischer 
Gelehrter im geistigen Zentrum des Islam, in der Azhar zu Kairo, 
beschlossen wurde, wird jetzt in Form des GOLDENEN BUCHES von TARGET 
in die Welt getragen.
Alle elf Sekunden muss ein Mädchen weltweit das Verbrechen der 
Weiblichen Genitalverstümmelung erleiden. Und damit lebenslanges 
Leiden, Entwürdigung, oft den Tod. Weltweit sind 150 Millionen Frauen
davon betroffen. TARGET, Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation,
hat sich diesem Verbrechen gestellt. Mit einem neuen, mutigen Ansatz.
Die meisten Opfer leben im Gebiet der Sahara und sind damit 
Muslimas. Deshalb sieht der Menschenrechtler Rüdiger Nehberg, 
zusammen mit seiner Frau Annette Weber, im Islam die größte Kraft, 
das Verbrechen zu beenden. Jedoch sind in diesen Ländern auch die 
Mädchen anderer Religionen der Genitalverstümmelung ausgeliefert. 
TARGET ist es in der Azhar-Konferenz zu Kairo gelungen, dass die 
internationale Elite muslimischer Glaubensführer den Brauch in einem 
Rechtsgutachten (Fatwa) zu einem Verbrechen wider höchste Werte des 
Islam erklärt hat. Schirmherr dieser Konferenz, die Geschichte 
schrieb und schreiben wird, war der Großmufti von Ägypten, Prof. Dr. 
Ali Gom'a, mächtiger Mann im Justizministerium, zuständig für 
theologisches Recht. Jetzt erschien "DAS GOLDENE BUCH" mit dem Inhalt
der Konferenz. Es soll die Botschaft von Kairo in die Moscheen und 
damit zu den Menschen bringen.
Der Anfang ist gemacht: Im riesigen Wüstenland Mauretanien 
(Westafrika) ist das Buch bereits auf dem Weg in die Moscheen. "Das 
Buch erhält einen Ehrenplatz neben meinem Koran!" Mauretaniens 
Großmufti Hamden Ould Tah und seine Gelehrten hatten das Buch der 
beiden Norddeutschen Menschenrechtsaktivisten geprüft, des Islam für 
würdig befunden und an die Imame (Prediger) verteilt. "Ein Kompliment
von solch eminenter Stelle war für uns die schönste Botschaft des 
Jahres", so Annette Weber und Rüdiger Nehberg.  Finanziert wird das 
Buch und dessen Verteilung von TARGET. Um das Endziel zu erreichen, 
ist auch große finanzielle Fremdunterstützung erforderlich, so  
Nehberg. "Wir planen, das GOLDENE BUCH an alle Moscheen der 35 
Verstümmelungsländer zu verteilen, weil wir davon überzeugt sind, 
dass das den Mädchen den größten Schutz vor lebenslangem 
unvorstellbarem Leiden bringt, das für mich der größte Bürgerkrieg 
aller Zeiten ist." Täglich werden 8000 Mädchen verstümmelt 
(UNO-Schätzung). Bei der schlimmsten Form von Genitalverstümmelung 
stirbt jedes dritte Mädchen unmittelbar an den Folgen. Auch in 
Europa, und somit Deutschland, sind Töchter von Immigranten aus 
diesen Ländern von FGM bedroht. Meist nimmt man die Operation in den 
Schulferien in den Heimatländern vor.
Auch aus der Danakilwüste in Äthiopien kommt gute Nachricht. Dort 
betreibt TARGET beim Halbnomadenvolk der Afar eine fahrende 
Krankenstation. Annette Weber: "In einigen Gebieten unseres Wirkens 
hat die Botschaft schon Früchte getragen. Unsere Ärztin hat in 
manchen Zonen kein einziges  Mädchen mehr unter vier Jahren 
angetroffen hat, das verstümmelt war." Und Rüdiger Nehberg fügt 
hinzu: "Diese beispielhafte Kooperation mit unseren islamischen 
Partnern hat darüber hinaus noch einen sehr wertvollen Nebeneffekt. 
Sie zeigt der Welt einen anderen Islam als den, den Terroristen 
zeichnen."
Pressekontakt:
Pressekontakt:
Infos und Fotos zum Download unter:
www.target-nehberg.de im Medienbereich (oben rechts unter den 
Flaggen)
Filmmaterial auf Anfrage

Kontakt:

Annette Weber / mail: info@target-nehberg.de /
Tel. *0049*(0)4154-99 99 40 / Mobil *0049*(0)172-621 56 77

Weitere Storys: TARGET - Rüdiger Nehberg
Weitere Storys: TARGET - Rüdiger Nehberg