Museum Plaza Development Team

Pläne für das Museum Plaza präsentiert

    Louisville, Kentucky (ots/PRNewswire) - Die eindrucksvollen Pläne für das Museum Plaza, entworfen vom weltbekannten Office for Metropolitan Architecture (OMA), wurden heute präsentiert. Das Museum Plaza, dessen Kosten sich voraussichtlich auf USD 380 Mio. belaufen werden, wird ein Kunstwerk in sich sein und eine Ikone darstellen, die den Kunst- und Unterhaltungskorridor in Louisville erweitern und mit einander verbinden wird.

      (Photo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20060209/CLTH031-a)
      (Photo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20060209/CLTH031-b)

    Mit mehr als 61 Stockwerken und einer Höhe von 703 Fuss (214,27 m) wird es den Einwohnern von Louisville und Kentucky einen einzigartigen Platz für Kunst, Leben, Arbeiten, Lernen und Einkaufen bieten. Das Museum Plaza wird zwei Museen, ein Hotel mit 280 Zimmern, Bürofläche, 133 Loft- und 82 Luxusappartments, sowie Unternehmen wie Restaurants, einen Bauernmarkt, ein Lebensmittelgeschäft, Kleiderreinigungen und Kaffeehäuser umfassen. Das Museum Plaza wird das grösste Museum für zeitgenössische Kunst beherbergen, sowie das Master of Fine Arts Programm der Universität von Louisville. Es wird an der Ecke Seventh Street und River Road Downtown angesiedelt sein.

    "Meine Regierung setzt sich besonders für das Museum Plaza und für die Stadt Louisville ein", sagte Gouverneur Ernie Fletcher. "Ich engagiere mich dafür, die Städte von Kentucky zu einem dynamischen Motor wirtschaftlicher Möglichkeiten zu machen, den wir brauchen, um im 21. Jahrhundert zu bestehen. Diese fortschrittliche Initiative ist ein Kernstück unserer Anstrengungen, Kentucky nach vorne zu bringen".

    "Das Museum Plaza ist ein mutiges und hochinteressantes Projekt, das eine besondere Hinwendung zu Louisville widerspiegelt und die Dynamik des Erfolges dieser Stadt verstärkt", sagte Mayor Jerry Abramson.

    Das Museum Plaza ist eine Idee von Laura Lee Brown, Steve Wilson, Steve Poe und Craig Greenberg, alle Einwohner von Louisville, denen die Revitalisierung der Innenstadt ein Anliegen ist. Steve Wilson und Laura Lee Brown, deren Familie einen beträchtlichen Anteil an der Brown-Forman Corp. besitzt, sind Investoren in Louisville und Sammler zeitgenössischer Kunst. Sie stellen gerade das 21C Museum und Hotel fertig, ein Innenstadt-Bauprojekt , das ein Boutique Hotel mit 90 Zimmern, ein neues Museum für zeitgenössische Kunst und ein Restaurant namens Proof on Main beinhaltet.

    Steve Poe ist Eigentümer der Poe Companies, eines Unternehmens für die Entwicklung von Immobilienprojekten mit Sitz in Louisville. Er ist in der Branche und in der Fachwelt bekannt für seinen unternehmerischen Ansatz in der Entwicklung und Akquisition von umfangreichen Projekten und der Bildung von strategischen Partnerschaften. Er ist beteiligt am kürzlich eröffneten, mit USD 115 Mio. veranschlagten Louisville Marriott Downtown und dem geplanten 1.500 Einheiten umfassenden River Park Place Bauprojekt in Innenstadt-Nähe im Waterfront Park von Louisville.

    "Kein einzelnes Element dieses Gebäudes für sich ist gross, aber wenn alle Elemente miteinander verbunden werden, wird dieses Gebäude einzigartig und riesig sein", sagte Steve Poe. "Genauso wie viele Menschen zusammengearbeitet haben, um diesen Entwurf zu kreieren, viele Menschen, und dazu gehören auch unsere gewählten Funktionäre, haben sich zusammengetan, um dieses Gebäude zu verwirklichen. Es beweist, dass, wenn gute Leute zusammenarbeiten, grossartige Dinge für unsere Stadt und das Gemeinwesen realisiert werden können.

    Das Office for Metropolitan Architecture ist eine führende, internationale Partnerschaft für zeitgenössische Architektur, Urbanismus und kulturelle Analyse. Neben vielen internationalen Ausstellungen und Preisen war das OMA Gegenstand von Retrospektiven, so 1995 im Museum of Modern Art und 2003 in der Neuen Nationalgalerie Berlin. Um der Vielfalt der weltweiten Projekte des Unternehmens gerecht zu werden, unterhält das OMA Büros in Rotterdam, New York und Peking. Das OMA Büro in Rotterdam wird vom weltweit renommierten Architekten Rem Koolhaas geleitet.

    "Seit wir das Guggenheim Museum in Bilbao, Spanien, gesehen haben, fragten wir uns: warum nicht in Louisville?", sagte Steve Wilson. "Seit dieser Zeit haben wir davon geträumt, diesen Plan zu verwirklichen. Das OMA versteht unsere Zielsetzung und seine Entwürfe übersteigen unsere kühnsten Erwartungen".

    Das Museum Plaza wird vom OMA New York entworfen. Unter der Führung von Partner Joshua Prince-Ramus und Associate Erez Ella hat das OMA New York eine Reihe von kürzlich ausgezeichneten Gebäuden entwickelt, so die Seattle Central Library (2004), den Prada Beverly Hills "Epicenter" Store (2004), den Illinois Institute of Technology Campus Center (2003), den Prada Soho "Epicenter" Store (2001) und das Guggenheim-Hermitage Museum (2001). Selva Gurdogan und David Chacon sind die Projektarchitekten für das Museum Plaza.

    Das OMA wurde von den internationalen Medien für das Design des Museum Plaza gewürdigt, da es den Schwerpunkt auf innovatives Design und wohlüberlegte Raumplanung legt, trotz der durch die bestehenden Innenstadtstrukturen existierenden Zwänge.

    "Je mehr wir uns mit Louisville beschäftigen, desto mehr sehen wir, dass es nicht nur fähig ist, Grosses zu vollbringen, sondern dies bereits erreicht", sagte Joshua Prince-Ramus. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass New York ein Projekt wie das Louisville Waterfront Redevelopment in der gleichen Geschwindigkeit und Stimmigkeit umsetzt. Wir sind empört, wenn wir gefragt werden, ob Louisville für ein Projekt wie das Museum Plaza bereit sei. Es ist schon eine ganze Weile dazu bereit".

    In diesem monumentalen Gebäude werden sich täglich voraussichtlich 10.500 Menschen tummeln. Die für den erwarteten Anstieg des Innenstadtverkehrs nötigen Infrastrukturanpassungen werden mehr als 1.000 Parkplätze innerhalb der Struktur, sowie eine Verlegung des Hochwasserdammes und eine Neuanbindung der River Road umfassen. Dieses Projekt rundet auch die am Fluss gelegene Public Plaza Area ab, die sich zwischen dem Muhammad Ali Center in der Sixth Street und dem Frazier Historical Arms Museum in der Ninth Street erstreckt.

    Website: http://www.thecommonwealthgroup.com

ots Originaltext: Museum Plaza Development Team
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Lauren Reed, +1-502-292-6095, oder lreed@perituspr.com, für Museum
Plaza Development Team.  Foto:  NewsCom:  
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20060209/CLTH031-a ;
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20060209/CLTH031-b ; AP Archiv:  
http://photoarchive.ap.org ; PRN Photo Desk, photodesk@prnewswire.com



Das könnte Sie auch interessieren: