PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Wetter-Alarm mehr verpassen.

05.12.2006 – 11:35

Wetter-Alarm

Wetter-Alarm: Noch präziserer Schutz vor Unwettern

Ittigen (ots)

Wetter-Alarm® warnt per SMS vor aufkommenden
Unwettern. Die Meldungen sind neu in 65 meteorologische Regionen
unterteilt, was noch genauere Prognosen ermöglicht.
Die neue Aufteilung in schweizweit 65 statt wie bisher 46 Regionen
bietet einen noch höheren Nutzen für die Abonnenten. Geografisch
orientiert warnt der Wetter-Alarm auf die einzelne Postleitzahl, was
einer über 3'000-fachen Regionalisierung entspricht.
Neu: Drei Warnstufen
Wetter-Alarm verschickt bei drohenden Unwettern wie Sturm,
Starkniederschlag oder Hagel ein SMS, und zwar so früh wie möglich.
Dank dieser Vorwarnzeit soll den Empfängern Zeit bleiben, sich oder
ihren Besitz mit einfachen Massnahmen zu schützen. Wie dieser Schutz
aussieht, zeigen auf www.wetteralarm.ch Checklisten mit
Verhaltenstipps für Autofahrer, Gebäudeeigentümer oder Berggänger.
Neu sind die Warnungen in ein dreistufiges Modell unterteilt. Dabei
ist die geringste Warnstufe für jede Region und die jeweils
verfügbaren Ereignisse einzeln und optional via www.wetteralarm.ch
abonnierbar.
Was kostet Wetter-Alarm?
Jede Erst-Unwetter-Information per SMS kostet 40 Rappen. Jede
Aktualisierung einer Information, weil zum Beispiel die
voraussichtliche Dauer des Unwetters neu eingeschätzt wird, ist
kostenlos. Die Registration ist ebenfalls kostenlos und kann
jederzeit rückgängig gemacht werden. Die hohe Regionalisierung und
individuell auswählbare Unwetterarten gewährleisten, dass jeder
Abonnent nur Informationen erhält, die genau auf seine Bedürfnisse
zugeschnitten sind.
Wie abonnieren?
Senden Sie ein SMS mit dem Text start wa (Ihre PLZ) an 4666
(Beispiel für Bern: start wa 3000). Auf www.wetteralarm.ch kann das
Abonnement verfeinert werden, indem nur einzelne Unwetter ausgesucht
oder weitere Regionen abonniert werden.
Betreiber mit hoher Fachkompetenz
Das Unwetter-Präventionsprodukt wird seit dem 1. Januar 2006 von
den Kantonalen Gebäudeversicherungen gemeinsam mit SF Meteo, der
Wetterredaktion des Schweizer Fernsehens, betrieben. Neu ist ab 1.
Dezember 2006 auch die Mobiliar, die führende Sachversicherung der
Schweiz,  Mitbetreiberin. Nebst Redaktionsleiter Thomas Bucheli
arbeiten heute neun Meteorologen bei SF Meteo im Schichtbetrieb. Die
18 unterstützenden Kantonalen Gebäudeversicherungen (KGV) sind in den
jeweiligen Kantonen zuständig für die Prävention und Versicherung von
Elementar- und Feuerschäden an Gebäuden.

Kontakt:

Call-Center Wetter-Alarm
Tel. 0848'162'162
Internet: http://www.wetteralarm.ch