Webroot Software, Inc.

Aktueller Spyware-Bericht von Webroot: Spyware-Verbreiter versuchen neue Technologien und Taktiken

    Wölfersheim, Deutschland (ots/PRNewswire) -

    - Profitpotenzial motiviert Cyber-Kriminelle dazu, neue Opfer, neue Distributionskanäle und neue Angriffsmethoden zu finden

    Spyware-Verbreiter, die auf grosse Profite hoffen, lassen sich nicht so leicht abschrecken: Sie entwickeln und nutzen erfolgreich neue Taktiken, um die Verbreitung ihrer Spyware zu beschleunigen. Das ergibt der neue "State of Spyware"-Report, der heute vom Anti-Spyware-Spezialisten Webroot Software veröffentlicht wurde.

    Der Bericht stellt sowohl einen drastischen Anstieg von Spyware-Zwischenfällen in Unternehmen fest als auch eine alarmierende Zunahme von Spionageprogrammen auf Firmenrechnern: Alleine im letzten Quartal betrug der Zuwachs 19 Prozent. Immer raffinierter werden die Methoden, mit denen die elektronischen Spione in den PC eindringen, Erkennungs- und Beseitigungsversuchen ausweichen und Informationen über das Opfer an Dritte weiterleiten.

    Ebenso beunruhigend ist die Erkenntnis der Webroot-Forscher, dass Spyware-Autoren aktiv ihre Distributionskanäle erweitern und neue Märkte in Angriff nehmen. Webroot berichtet, dass die Anzahl der Webseiten, die Spyware verbreiten, inzwischen auf 300.000 URLs angestiegen ist und sich damit seit Anfang 2005 vervierfacht hat. Die Zahl der Spyware-Spuren in Webroots hauseigener Definitions-Datenbank hat sich im gleichen Zeitraum auf über 100.000 verdoppelt.

    "Es gibt ein grundlegendes Prinzip für Spyware, das oft übersehen wird: Spyware ist ein Geschäft wie jedes andere", sagt C. David Moll, CEO von Webroot Software. "Anders als Virus-Autoren, die darauf aus sind, fragwürdigen Ruhm zu erlangen, geht es Spyware-Verbreitern um reinen Profit - ob es sich nun um einen Gewinn von einem Cent pro Pop-up handelt oder um einen Keylogger, der Kontozugangsdaten stiehlt. Spyware-Entwickler versuchen deshalb, die Profitspanne zu erhöhen, indem sie ihre Distributionskanäle ausbauen, neue Produkte nutzen und in neue Märkte vordringen."

    Das Geschäft mit Spyware sieht sich jedoch gleich mehrfach unter Druck. Gesetzgebung gegen Spyware ist momentan in 19 US-Staaten in Arbeit und vier Gesetzesentwürfe liegen auf Bundesebene vor. Verbraucher und Unternehmen nehmen eine proaktivere Stellung zu Spyware ein und nutzen bewährte Anti-Spyware-Lösungen wie Webroot Spy Sweeper oder ändern ihr Online-Verhalten, um Rechner und Daten vor Angriffen zu schützen. Allerdings schlagen die Spyware-Entwickler zurück und kämpfen um ihre Marktanteile. Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass dem Webroot-Bericht zufolge mehr als 80 Prozent aller privaten und Unternehmens-PCs mit Spyware infiziert sind. Die Studie fand auch heraus, dass auf privaten Rechnern pro Spyware-Scan im Durchschnitt 25.4 verschiedene Spionageprogramme gefunden werden.

    Die neue Ausgabe des Spyware-Berichts enthält eine übersichtliche Zusammenfassung über den Adware-Markt und gibt einen Einblick dazu, welche Auswirkungen öffentliche Proteste gegen Adware haben. Der Report beinhaltet ausserdem Ergebnisse des Webroot-SpyAudits bei Verbrauchern und Unternehmen, eine aktuelle Liste der zehn wichtigsten Spyware- und Adware-Bedrohungen, eine detaillierte Übersicht über die aktuelle Gesetzgebung und eine Auflistung der jüngsten Spyware-Vorfälle. Neu in dieser Ausgabe des State of Spyware Report ist eine Analyse der geographischen Herkunft von Spyware sowie der häufigsten Ursprungsländer. Demnach kommt die Mehrheit der Spionageprogramme aus den USA. Polen folgt an zweiter und die Niederlande an dritter Stelle.

    Der State of Spyware Report wird vierteljährlich von Webroot herausgegeben und ist eine detaillierte Übersicht und Bewertung der aktuellen Bedrohungen durch Spyware, Adware und andere unerwünschte Programme. Grundlage für den Grossteil der Analysen sind die durch Webroots SpyAudit sowie Phileas, die automatisierte Spyware-Suchmaschine, gewonnenen Erkenntnisse. Verbraucher wie Unternehmen können mit den SpyAudit-Tools ihre eigenen Rechner überprüfen lassen und so ihr individuelles Gefährdungspotenzial bestimmen.

    Der vollständige Webroot-Report ist hier erhältlich: www.webroot.com/sosreport.

    Über Webroot Software GmbH:

    Webroot Software entwickelt innovative Software für Unternehmen, ISPs, OEMs, Behörden, Hochschulen und private Nutzer. Die regelmässig von unabhängigen Medien mit Auszeichnungen bedachten Lösungen schützen den Nutzer vor den Gefahren, die das Surfen im Internet mit sich bringt. Sie dienen dem Erhalt der Privatsphäre, dem Schutz vor Spionage sowie der Performance-Optimierung. Webroot, 1997 gegründet und mit Hauptsitz in Boulder, Colorado, verfügt über weitere Niederlassungen in den USA, in Grossbritannien, den Niederlanden, Frankreich, Italien und in Deutschland. Weitere Informationen unter www.webroot.de.

ots Originaltext: Webroot Software, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Kate Roberts, Webroot Software, Inc., +1-303-442-3813, x153,
kroberts@webroot.com; Silja Binner/Bettina Winters, Grant Butler
Coomber, +44-208-322-1922, webroot@gbc.co.uk



Das könnte Sie auch interessieren: