PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von BD (Becton, Dickinson and Company) mehr verpassen.

03.02.2021 – 14:21

BD (Becton, Dickinson and Company)

Die erste randomisierte klinische Studie ihrer Art, die in der Fachzeitschrift "The Lancet Infectious Diseases" veröffentlicht wurde, skizziert einen möglichen neuen Standard für periphere IV-Katheter

Franklin Lakes, New Jersey (ots/PRNewswire)

- Es gibt stichhaltige Beweise dafür, dass die BD-Gefäßpflegelösung und das Hautantiseptikum für periphere intravenöse Katheter, die in der randomisierten klinischen Studie CLEAN3 verwendet wurden, zur Verbesserung der Patientenergebnisse beitragen können

- Im Vergleich zu Standardmethoden reduzierte die BD-Gefäßpflegelösung das relative Risiko eines Katheterversagens um 27 %, was zu einer längeren Katheterverweildauer ohne Komplikationen führte

- Die Verwendung von 2 % CHG 70 % IPA als steriles Hautantiseptikum für den Einmalgebrauch reduzierte das Risiko infektiöser Komplikationen (Katheterbesiedlung und lokale Infektion) um 92 % im Vergleich zu 5 % Povidon-Jod (PVI) 69% Ethanol

BD (Becton, Dickinson and Company) (NYSE: BDX), ein weltweit führendes Medizintechnikunternehmen, gab heute bekannt, dass neue klinische Daten robuste Beweise dafür liefern, dass die Verwendung einer Lösung für die Gefäßversorgung dazu beitragen kann, die Ergebnisse für Patienten zu verbessern, die periphere intravenöse Katheter (PIVC) benötigen.

Die Ergebnisse der CLEAN3-Studie1, veröffentlicht in The Lancet Infectious Diseases, zeigten, dass die Verwendung der BD-Gefäßpflegelösung im Vergleich zur Standardgruppe zu weniger PIVC-Ausfällen führte (34,8 % vs. 47,5 %) und die mediane Zeit zwischen Kathetereinführung und Ausfall verlängerte (50,4 Stunden vs. 30,0 Stunden). PIVC-Versagen wurde definiert als jede vorzeitige Entfernung des PIVC vor Ende der Behandlung - außer zum routinemäßigen Austausch - und umfasste Phlebitis, Infiltration, Okklusion, Dislodgment, lokale Infektion und katheterbedingte Blutstrominfektion (je nachdem, was zuerst auftrat).

Die CLEAN3-Studie untersuchte auch Hautantiseptika mit 2 % Chlorhexidin-Gluconat (CHG) 70 % Isopropylalkohol (IPA) zum einmaligen Gebrauch mit einem sterilen Applikator im Vergleich zu 5 % Povidon-Iod (PVI) 69 % Ethanol, das mit steriler Gaze aufgetragen wurde, um infektiöse Komplikationen im Zusammenhang mit der Verwendung von PIVCs (Katheterkolonisation) zu verhindern: 0,9 % vs. 16,9 %, jeweils; lokale Infektion: 0 % bzw. 1,2 %.

Die Studie, an der ca. 1.000 Patienten aus neun verschiedenen medizinischen Abteilungen innerhalb eines einzigen Universitätskrankenhauses (Universitätsklinikum Poitiers, Frankreich) teilnahmen, bewertete die PIVC-Fehlerraten durch den Vergleich der BD-Gefäßpflegelösung für PIVCs, die ein integriertes PIVC (BD Nexiva(TM)) umfasste, einen nadelfreien Konnektor mit positiver Verdrängung (BD MaxZero(TM)), eine Desinfektionskappe (BD PureHub(TM)) und eine sterile, vorgefüllte Spülspritze (BD PosiFlush(TM)) - mit einer Standardgruppe verglichen, die ein gerades Sicherheits-PIVC (BD Insyte(TM) Autoguard(TM) BC Winged) und einen Dreiwegehahn mit Verlängerungsset umfasste; die PIVCs wurden kontinuierlich mit Kochsalzlösung oder polyionischer Lösung infundiert, durch Schwerkraft.

"Die Ergebnisse der CLEAN3-Studie unterstützen die Verwendung einer integrierten Lösung als Best-Practice-Standard, wenn die Verweildauer eines peripheren IV-Katheters voraussichtlich mehr als 24 Stunden beträgt", so Professor Olivier Mimoz, Leiter der Notaufnahme am Universitätskrankenhaus Poitiers, Frankreich, und leitender Prüfarzt der CLEAN3-Studie. "Darüber hinaus zeigt die Studie, dass die Verwendung eines sterilen Einmalapplikators mit 2 % CHG-70 % IPA das Antiseptikum der ersten Wahl für die Hautdesinfektion vor dem Einsetzen des PIVC werden sollte. Wir glauben, dass die Ergebnisse auf alle erwachsenen Patienten extrapoliert werden können, die auf einer medizinischen Station aufgenommen werden und eine PIVC-Platzierung benötigen, und, durch Extrapolation, auch auf diejenigen, die auf einer chirurgischen Station aufgenommen werden."

PIVCs sind die am häufigsten verwendeten invasiven medizinischen Geräte in Krankenhäusern, wo jährlich weltweit etwa 2 Milliarden platziert werden.2,3 In Krankenhäusern erreichen jedoch 35 % bis 50 % der PIVCs nicht ihre vorgesehene Verweildauer und müssen aufgrund vermeidbarer Komplikationen wie Infektion, Okklusion, Phlebitis, Dislodgment und Infiltration vorzeitig entfernt werden.2 Dies kann zu längeren Krankenhausaufenthalten, höheren stationären Kosten und einem größeren Sterberisiko führen als bei Patienten ohne diese vermeidbaren Komplikationen.4 Darüber hinaus kann ein unnötiger PIVC-Wechsel für die Patienten schmerzhaft sein und zu zusätzlichen Kosten führen,5 sowie die Fähigkeit des medizinischen Personals beeinträchtigen, andere Patienten zu betreuen. Blutstrominfektionen können sogar noch größere Auswirkungen haben, indem sie den Krankenhausaufenthalt verlängern und die Behandlungskosten und die Sterblichkeit erhöhen.4

"Trotz des weit verbreiteten Einsatzes von PIVCs in Krankenhäusern und der Häufigkeit und Schwere von Komplikationen, die damit verbunden sein können, ist CLEAN3 die erste groß angelegte, randomisierte klinische Studie ihrer Art, die eine integrierte Lösung zur Verhinderung von Komplikationen, die zum Katheterversagen führen, untersucht und die Wirksamkeit von zwei Hautantiseptika bei der Verhinderung von katheterbedingten Komplikationen bewertet", sagte Dr. Klaus Hoerauf, Vice President, Global Medical Affairs, Medication Delivery Solutions bei BD. "Die BD-Gefäßpflegelösung für periphere IV-Katheter und das Hautantiseptikum, die sich in dieser Studie als wirksam erwiesen haben, sind Teil unseres integrierten Ansatzes, der klinischem Personal hilft, Komplikationen zu reduzieren und die Sicherheit und Pflege der Patienten zu verbessern."

Die Veröffentlichung der Studie in The Lancet Infectious Diseases können Sie hier einsehen: http://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(20)30738-6/fulltext.

Informationen zu BD

BD ist eines der größten globalen Medizintechnikunternehmen der Welt und setzt sich für die Verbesserung der medizinischen Forschung, Diagnostik und Versorgung ein. Das Unternehmen unterstützt die Helden an der Front des Gesundheitswesens durch die Entwicklung innovativer Technologien, Dienstleistungen und Lösungen, die sowohl die klinische Therapie für Patienten als auch die klinischen Prozesse für Gesundheitsdienstleister voranbringen. BD und seine 65.000 Mitarbeiter engagieren sich mit Leidenschaft dafür, die Sicherheit und Effizienz der klinischen Versorgung zu verbessern, Laborwissenschaftler in die Lage zu versetzen, Krankheiten genau zu erkennen, und Forscher bei der Entwicklung der nächsten Generation von Diagnostika und Therapeutika zu unterstützen. BD ist in praktisch jedem Land vertreten und arbeitet mit Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um einige der schwierigsten globalen Gesundheitsprobleme anzugehen. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Kunden kann BD dazu beitragen, die Ergebnisse zu verbessern, die Kosten zu senken, die Effizienz zu erhöhen, die Sicherheit zu verbessern und den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu erweitern. Weitere Informationen zu BD finden Sie unter bd.com.

Dies war eine vom Prüfarzt gesponserte Studie (Universitätsklinik Poitiers, Frankreich), die von Becton Dickinson (BD) unterstützt wurde. BD hatte keine Rolle bei der Studieneinleitung, dem Studiendesign, der Auswahl der antiseptischen Produkte, der Datenerfassung, der Datenanalyse, der Dateninterpretation, dem Verfassen des Berichts oder der Entscheidung zur Einreichung. Die Autoren hatten vollen Zugang zu allen Daten der Studie und trugen die endgültige Verantwortung für die Entscheidung, die Studie zur Veröffentlichung einzureichen.

BD, das BD-Logo, Insyte Autoguard, MaxZero, Nexiva, PosiFlush und PureHub sind Marken von Becton, Dickinson and Company oder deren Tochtergesellschaften.  
© 2021 BD. Alle Rechte vorbehalten.  
BD PureHub(TM) - BD Nexiva(TM) - BD Insyte(TM) Autoguard(TM) - BD MaxZero(TM) - BD PosiFlush(TM) 

Diese Medizinprodukte tragen das CE-Zeichen und sind von der BSI Group The Netherlands B.V. CE-zertifiziert.

Produktindikationen und Registrierungen können je nach Land und Region variieren.

1. Guenezan J, Marjanovic N, Drugeon B, O Neill R, Liuu E, Roblot F, Palazzo P, Bironneau V, Prevost F, Paul J, Pichon M, Boisson M, Frasca D, Mimoz O. Chlorhexidine plus alcohol versus povidone iodine plus alcohol, combined or not with innovative devices, for prevention of short-term peripheral venous catheter infection and failure (CLEAN 3 study): an investigator-initiated, open-label, single centre, randomised-controlled, two-by-two factorial trial. Lancet Infect Dis 2021. Online veröffentlicht am 1. Februar 2021. 
2. Helm RE, Klausner JD, Klemperer JD, Flint LM, Huang E. Accepted but unacceptable: peripheral IV catheter failure. J Infus Nurs 2015; 38: 189-203. 
3. Rickard CM, Marsh N, Webster J, et al. Dressings and securements for the prevention of peripheral intravenous catheter failure in adults (SAVE): a pragmatic, randomized controlled, superiority trial. Lancet 2018; 392: 419-30. 
4. Lim S, Gangoli G, Adams E, et al. Increased clinical and economic burden associated with peripheral intravenous catheter-related complications: Analysis of a US hospital discharge database. Inquiry 2019; 56: 46958019875562. 
5. Tuffaha HW, Rickard CM, Webster J, et al. Kosteneffizienz-Analyse von klinisch angezeigten versus Routine-Ersatz von peripheren intravenösen Kathetern. Appl Health Econ Health Policy 2014; 12: 51-8. 

Pressekontakt:

Troy Kirkpatrick
BD Public Relations
858.617.2361
troy.kirkpatrick@bd.com
Kristen M. Stewart, CFA
BD Investor Relations
845.642.1256
Kristen.Stewart@bd.com
Referenzen/Fußnoten
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/617615/BD_Logo.jpg

Kontaktdaten anzeigen

Pressekontakt:

Troy Kirkpatrick
BD Public Relations
858.617.2361
troy.kirkpatrick@bd.com
Kristen M. Stewart, CFA
BD Investor Relations
845.642.1256
Kristen.Stewart@bd.com
Referenzen/Fußnoten
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/617615/BD_Logo.jpg

Weitere Storys: BD (Becton, Dickinson and Company)
Weitere Storys: BD (Becton, Dickinson and Company)