i-flex solutions ltd

i-flex präsentiert 'i-flex Process Framework for Banking'

    Mumbai, Indien (ots/PRNewswire) -

    - Prozessimplementierung zur Umwandlung von Bankoperationen, Verbesserung der Prozesseffizienz und Management operativer Risiken

    i-flex(R) solutions (Reuters: IFLX.BO & IFLX.NS), ein führender Anbieter von Technologielösungen für die Finanzdienstleistungsbranche gab die Einführung des "i-flex Process Framework for Banking (iPFB)" bekannt, eines Werkzeugs zur Umwandlung von Bankoperationen. iPFB ist ein Reservoir von Prozessen, die auf den besten Praktiken beruhen, die i-flex in Zusammenarbeit mit über 660 Kunden in mehr als 120 Ländern entwickelt hat.

    iPFB wird Banken helfen, eine ihrer grössten Herausforderungen zu bewältigen -- die Prozesseffizienz zu verbessern und gleichzeitig das operative Risiko zu minimieren, indem es ihnen ermöglicht, Prozesse durch eine BPM (Business Process Management)-Strategie zu optimieren. Banken können iPFB auch zur Kontrolle des operativen Risikos einsetzen und unterschiedliche Applikationen in eine gemeinsame Betriebsumgebung integrieren.

    Herkömmlichere Problemlösungen bieten lediglich Prozessspezifikationen, die in Software kodiert werden oder manuell verwaltet werden müssen. Da sich Prozesse laufend ändern, ist die Aktualisierung solcher Prozesse extrem kompliziert, zeitraubend und fehleranfällig. Darüber hinaus haben Banken keine Einsicht in Prozesse, die an geografisch unterschiedlichen Standorten und häufig mit lokalen Variationen implementiert werden. Bisher fehlte den Banken typischerweise ein Messungs-basierter Feedback-Mechanismus, der zur Verwaltung der Prozessperformance unerlässlich ist, und es gab keine Methoden zur Evaluierung der Auswirkungen von Änderungsvorschlägen.

    iPFB löst speziell diese Probleme. Es stellt Definitionen von Geschäftsprozessen und entsprechende Abwicklungsprozesse bereit, die mit Hilfe der Standardsprache BPEL (Business Process Execution Language) implementiert werden.

    "Banken kämpfen mit der Herausforderung von Systemumstellungen, um Geschäftsagilität zu erzielen ohne dabei Geschäftsunterbrechungen zu riskieren. iPFB gibt Ihnen die Werkzeuge, mit denen Geschäftsprozesse ohne schwerwiegende Eingriffe in die zu Grunde liegende Applikation und IT-Infrastruktur verbessert werden können. Ausserdem erhalten sie die Möglichkeit, die bestehende Betriebsumgebung schrittweise zu einer SOA-Umgebung mit effektivem Management des operativen Risikos umzustellen", so R Ravisankar, CEO International Operations and Business Development, i-flex solutions. "Gemeinsam wirken sich diese Faktoren unmittelbar positiv auf das Geschäft aus."

    Banken, die iPFB einsetzen, können nun alle Bereiche ihrer Institutionen einheitlich optimieren, da sie die Daten zentral analysieren und die besten Praktiken organisationsübergreifend einführen können. iPFB unterstützt Einschulungen, da die neuesten Prozessspezifikationen so aufgezeichnet werden, dass sie von Geschäftsnutzern problemlos verstanden werden können. Darüber hinaus überwacht iPFB Risikoindikatoren und dient zur Implementierung eines RCSA-Systems (Risk Control Self Assessment). Es vereinfacht ausserdem bei Bedarf die Bereitstellung von Prozess- und Kontrolldaten an Regulierungsbehörden.

    Die Prozesse sind nach Geschäftsbereichen organisiert -- beispielsweise Handel, Finanz, Privatkredite, Treasury, Bankendisposition, Vermögensverwaltung und Emissionsgeschäft -- und werden auf eine für Geschäftsnutzer verständliche Weise definiert. Es handelt sich um End-to-End-Prozesse über Abteilungsgrenzen hinweg, die nach Funktionsbereichen geordnet sind, darunter Kundendienst, Risiko und Kontrolle, Abwicklung sowie Marketing und Verwaltung.

    Heute besitzen die meisten Finanzinstitute ein komplexes Geflecht abgegrenzter Anwendungen, die primär für die Anforderungen bestimmter Abteilungen konzipiert wurden. Diese Anwendungen schreiben ihre eigenen obskuren Prozesse vor. Immer wenn sich Banken an geänderte Markt- und Geschäftsanforderungen anpassen mussten, wurden neue Anwendungen implementiert, oder bestehende Anwendungen abgeändert. Banken haben begonnen, diese Anwendungen in einzelne Servicebereiche aufzugliedern. Die Herausforderung bestand darin, diese Dienste zu einem End-to-End-Bankingprozess zusammenzuführen.

    "Durch iPFB wird i-flex von einem Softwarehändler zu einem System-Integrator und Berater der grössten Banken", sagt Bart Narter, Senior Analyst der Banking-Gruppe bei Celent LLC.

    Banken können iPFB einsetzen, um ihre Initiativen zur Geschäftsprozessverwaltung (BPM) durch ein Sortiment bewährter Prozesse zu beschleunigen und unterschiedliche Applikationen und manuelle Schritte zusammenzuführen. Für Banken, die mit der Umstellung auf eine prozessgesteuerte Umgebung beginnen möchten, bietet i-flex eine Palette von Diensten an, darunter die Definition des operativen Geschäftsmodells, Prozessarchitektur und Re-Design, Prozessintegration und -implementierung sowie Wartungsdienste.

    Weitere Informationen über iPFB erhalten Sie unter: http://www.iflexsolutions.com/iflex/solutions/iPFB.aspx

    Informationen zu i-flex solutions

    i-flex(R) solutions (Reuters: IFLX.BO und IFLX.NS) ist ein weltweit führender Anbieter von IT-Lösungen für die Finanzdienstleistungsbranche und zählt über 660 Unternehmen in mehr als 120 Ländern zu seinen Kunden. i-flex bietet eine umfassende Palette von Produkten und massgeschneiderten Dienstleistungen und Beratungsdiensten, mit deren Hilfe Finanzinstitute ihre Kosten senken, rasch auf Anforderungen des Marktes reagieren, den Kundendienst verbessern und Risiken verringern können.

    i-flex und FLEXCUBE sind eingetragene Marken von i-flex solutions. Reveleus, Daybreak und PrimeSourcing sind Marken von i-flex solutions und in mehreren Ländern eingetragen.

    Alle anderen Firmen- und Produktnamen sind Marken der jeweiligen Unternehmen, mit denen sie verbunden sind.

    Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.iflexsolutions.com

      Website: http://www.iflexsolutions.com
                    http://www.iflexsolutions.com/iflex/solutions/iPFB.aspx

ots Originaltext: i-flex solutions ltd
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Eapen Thomas von i-flex solutions, +91-22-2823-5190, Dw. 5132, Fax,
+91-22-2836-3140, eapen.thomas@iflexsolutions.com; oder Shilpa Harsh
von Adfactors PR Pvt. Ltd., +91-80-41133061, Mobil, +91-9986359063,
shilpah@adfactorspr.com, für i-flex solutions



Weitere Meldungen: i-flex solutions ltd

Das könnte Sie auch interessieren: