PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Verband Textilpflege Schweiz VTS mehr verpassen.

20.08.2019 – 08:00

Verband Textilpflege Schweiz VTS

Neues Label: «Textiles washed in Switzerland»

Neues Label: «Textiles washed in Switzerland»
  • Bild-Infos
  • Download

Bern (ots)

Trotz formellen Unzulänglichkeiten am Zoll werden täglich mehr als 30 Tonnen Wäsche über die Schweizer Grenze transportiert. Ungenügende Kontrollen öffnen Tür und Tor für die Konkurrenz aus dem Ausland. Deswegen lanciert der Verband Textilpflege Schweiz VTS das neue Label «Textiles washed in Switzerland».

Wäschereien aus dem Ausland transportieren Schmutz- und Sauberwäsche schon seit langem mühelos über die Grenze. Dabei gibt es stets Differenzen zwischen ausgeführten und eingeführten (Stück-)Zahlen, welche den Zoll aber nicht zu stören scheinen. Mit der Lancierung des Labels will der VTS nun den Schweizer Produktionsstandort stärken. Denn Schweizer Wäschereien können auf Grund unterschiedlicher Lohn- und Produktionskosten nicht mit den Preisen aus dem Ausland mithalten. Das Label steht für hygienische, in der Schweiz aufbereitete Wäsche, kurze Transportwege und sichere Arbeitsplätze. Es ist nicht nur für Restaurants oder Hotels interessant - auch Produktionsbetriebe oder Firmen, welche für «Swissness» stehen, können von der Wirkung dieses Labels profitieren.

«In der Gastronomie wird es Gästen immer wichtiger, woher Fleisch oder Eier stammen», so Melanie Saner, Geschäftsführerin des VTS: «Wir möchten erreichen, dass sich diese auch Gedanken darüber machen, wo Textilien gewaschen werden.» Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt dabei eine Rolle. «Die Schweiz verzeichnet strenge Gewässerschutz- und Umweltrichtlinien, welche rigoros kontrolliert werden», so Saner. Regional aufbereitete Textilien entlasten zudem die Strassen und damit das Klima - LKW-Fahrten quer durch die Schweiz werden reduziert.

Vom Label Gebrauch machen wird die Firmengruppe Turicum Hotel Management AG, welche die Hotels Holiday Inn Zürich Messe, das Holiday Inn Bern Westside sowie das B2 Boutique Hotel in Zürich betreiben. «Wir sind sehr bemüht, dass unsere Betriebe sparsam mit den Ressourcen umgehen», so Verwaltungsrätin Elisabeth Emch: «Kurze Anfahrtswege, der kontrollierte Einsatz der Waschchemie und energieeffiziente Prozesse ist ein wichtiger Beitrag diesbezüglich.» Sie ist sich sicher, dass das Label bei ihren Gästen positiv wahrgenommen wird.

Kontakt:

Verband Textilpflege Schweiz
Melanie Saner
031 310 20 30
melanie.saner@textilpflege.ch

Weitere Storys: Verband Textilpflege Schweiz VTS
Weitere Storys: Verband Textilpflege Schweiz VTS