PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Bank J. Safra Sarasin AG mehr verpassen.

22.08.2006 – 07:05

Bank J. Safra Sarasin AG

euro adhoc: Bank Sarasin + Cie AG
Quartals- und Halbjahresbilanz / Gewinnsprung im ersten Halbjahr 2006 Konzerngewinn +50%, erfreulicher Netto-Neugeld-Zufluss von CHF 2,0 Mia.

  Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
22.08.2006
Die Bank Sarasin & Cie AG weist für das erste Halbjahr 2006 einen
sprunghaft verbesserten Gewinn aus: Das Konzernergebnis ist auf CHF
65,3 Mio. gestiegen (+50%). Die Eigenkapitalren-dite nach Steuern hat
sich auf 13% verbessert. Dem erklärten Ziel, die Cost Income Ratio I
schrittweise gegen 60% zu senken, ist die Bank ein gutes Stück näher
gekommen: Die Kennzahl verbesserte sich von 71% im ersten Halbjahr
2005 auf 64% im ersten Halbjahr 2006. Dank einem Netto-Neugeldzufluss
von CHF 2,0 Mia. stiegen die betreuten Kundenvermögen auf CHF 65,4
Mia. Das sehr gute Halbjahresergebnis 2006 zeigt die positive Wirkung
der im Zusammen-hang mit dem Projekt "SaraChange" 2005 eingeleiteten
Initiativen zur Verbesserung der Profitabilität und operativen
Effizienz der Sarasin Gruppe. Das Projekt wird im 2006 an den
internationalen Standorten weiter verfolgt. Am 1. September 2006
kommt es zum Führungswech-sel von Peter E. Merian zu Joachim H.
Strähle als neuem CEO der Sarasin Gruppe.
Georg F. Krayer, Verwaltungsratspräsident der Bank Sarasin & Cie AG:
"Wir haben in den ersten sechs Monaten wiederum eine beachtliche
Leistung erbracht und ein erfreuliches, profitables Wachstum
erreicht. Unser Dank gilt allen Mitarbeitenden, aber nicht zuletzt
für seine grossen Verdienste unserem scheidenden CEO Peter E. Merian,
der sein breites Know-how nun in unseren Verwaltungsrat einbringen
wird. Was die Zielerreichung 2006 anbelangt, blicken wir
zuversichtlich ins zweite Halbjahr trotz der sich ankündigenden
verlangsamenden Konjunkturentwicklung."
Peter E. Merian, CEO der Bank Sarasin & Cie AG:
"Zum profitablen Wachstum haben alle Geschäftssegmente beigetragen.
Mit dieser Entwicklung dürfen wir sehr zufrieden sein. Sie
widerspiegelt die erfolgreichen Massnahmen im Projekt "SaraChange"
zur Ertragssteigerung im Schweizer Markt ebenso wie die ungebrochene
Wachstumsdynamik in den internationalen Märkten."
Markante operative Ertragssteigerung
Die Qualität des operativen Ergebnisses konnte gegenüber dem Vorjahr
markant zulegen: Die drei wichtigsten Ertragspfeiler Zinserfolg
(+10%), Kommissions- und Dienstleistungserfolg (+18%) sowie
Handelserfolg (+63%) weisen ein durchgängig zweistelliges Wachstum
auf. Insgesamt resultierte ein um 22% auf CHF 276,0 Mio. gestiegener
Betriebsertrag. Diese Entwicklung ist auf die strukturell nachhaltige
Wirkung der im 2005 eingeleiteten Initiativen zur Verbesserung der
Profitabilität und operativen Effizienz der Sarasin Gruppe (Projekt
"SaraChange") zurückzuführen. "Das Ergebnis", freut sich Peter E.
Merian, "lässt sich auch im Vergleich zur sehr erfreulichen zweiten
Halbjahresperiode 2005 sehen: Die einmaligen Erlöse aus der
Veräusserung von Finanzanlagen, die im zweiten Halbjahr 2005
anfielen, konnten durch andere operative Erträge mehr als kompensiert
werden." Die drei wichtigsten Ertragsarten weisen gegenüber diesem
Vergleichzeitraum wiederum Zuwächse aus: Zinserfolg +14%,
Kommissions- und Dienstleistungserfolg +3% sowie Handelserfolg +39%.
Der starke Zuwachs im Handelserfolg erklärt sich zu einem erheblichen
Teil aus dem starken Wachstum im Bereich der Emission strukturierter
Produkte.
Wachstum beim Kundenvermögen dank starker Akquisitionsleistung
Die betreuten Kundenvermögen haben sich im ersten Halbjahr 2006
insgesamt um CHF 2,0 Mia. auf CHF 65,4 Mia. erhöht. Der
Neugeld-Zufluss von CHF 2,0 Mia. ist einer Akquisitionsleistung zu
verdanken, zu der alle Segmente wie Kundengruppen beigetragen haben:
Das Privatkundengeschäft dominierte mit CHF 383 Mio. im Segment
Private & Institutional Clients (PIC) Switzerland (Total CHF 572
Mio.). Die Akquisition von CHF 652 Mio. institutioneller Gelder im
Segment PIC Internatio-nal (Total CHF 843 Mio.) widerspiegelt das
erfolgreiche Geschäft am Standort London. Das Segment Asset
Management, Product & Sales trug CHF 639 Mio. zum Zufluss bei.
"Diesen Erfolg können wir zum einen auf die erfolgreiche Ausdehnung
des Geschäfts mit unseren Vertriebspartnern und externen
Vermögensverwaltern zurückführen. Zum anderen leisteten neu
aufgelegte Produkte, wie z. B. der äusserst erfolgreiche Sarasin
Commodity Fund (CHF) mit einem Fondsvolumen von CHF 348 Mio. nur fünf
Monate nach seiner Lancierung, einen beachtlichen Beitrag zum
Neugeldwachstum", erklärt Peter E. Merian. Der Akquisitionsleistung
steht mit CHF 0,1 Mia. ein leicht negativer Beitrag aus der
Performance gegenüber. Dies widerspiegelt die Entwicklung an den
Zins- und Aktienmärkten sowie Währungseffekte - namentlich die
Abwertung des US-Dollars.
Kosten im Rahmen der Erwartungen gestiegen
Der Geschäftsaufwand verzeichnete einen Zuwachs von 10% auf CHF 176,8
Mio. gegenüber dem Vorjahr. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf
erhöhte Personalaufwendungen und Bonusrückstellun-gen zurückzuführen.
Der Personalbestand verringerte sich seit Jahresanfang leicht auf
1’121 Mitarbeite-rinnen und Mitarbeiter. Einmalige
Beratungsaufwendungen und Kosten aus der Intensivierung der
Geschäftstätigkeit trugen dazu bei, dass sich der Sachaufwand um 9%
auf CHF 51,1 Mio. erhöhte.
Restrukturierung der Bank Sarasin Europe SA in Luxemburg
Die vom Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung eingeleitete
Redimensionierung der Tochtergesell-schaft Bank Sarasin Europe SA in
Luxemburg schlägt mit einmaligen Restrukturierungsaufwendungen von
CHF 6,5 Mio. zu Buche. Diese wurden bereits ganz dem
Halbjahresergebnis belastet. Die Massnahmen zur Optimierung der
Organisationsstruktur und der Prozessabläufe sollen Luxemburg für den
verstärkten internationalen Wettbewerb ausrichten. Ab 2007 wird mit
wiederkehrenden Einspa-rungen respektive Mehrerträgen von CHF 5,0
Mio. gerechnet. Der Abbau von 22 der insgesamt 115 Stellen wurde
sozialverträglich gestaltet.
Dynamik des internationalen Geschäfts nutzen
Mit der Optimierung der Tochtergesellschaft in Luxemburg werden die
in der Schweiz gewonnenen Erkenntnisse für Effizienzgewinne und
Ertragssteigerung erstmals an einem internationalen Standort genutzt.
Den Einmalaufwand von CHF 6,5 Mio. nicht berücksichtigt, wäre sodann
im Segment PIC International eine Ergebnissteigerung von 60%
realisiert worden. "Das operative Geschäft an den internationalen
Standorten", meint CEO Peter E. Merian, "zeigt damit relativ gesehen
die beste Entwicklung aller Segmente. Dies unterstreicht die
anhaltende Dynamik des internationalen Geschäfts und bestätigt uns in
unserer Wachstumsstrategie." Nächster Schwerpunkt im Projekt
"SaraChange" sind die Wachstumsmärkte in Asien und Mittlerer Osten.
Mit Blick auf die Wachstumsdynamik in diesen Regionen ist geplant,
die bestehenden Standorte in Singapur, Hongkong und Dubai in den
nächsten Monaten durch die Anstellung zusätzlicher Kundenbetreuer zu
verstärken.
Führungswechsel an der operativen Spitze
Am 1. September 2006 erfolgt der Führungswechsel an der operativen
Spitze der Bank. Joachim H. Strähle wird Peter E. Merian als CEO der
Sarasin Gruppe ablösen. "Peter E. Merian hat unsere Bank über 12
Jahre erfolgreich geleitet, wie nicht zuletzt das erfreuliche
Halbjahresergebnis 2006 eindrück-lich zeigt", würdigt Georg F.
Krayer, Verwaltungsratspräsident, seine Leistungen. "Für seine
grossen Verdienste als CEO danke ich ihm im Namen des Verwaltungsrats
nochmals sehr herzlich und freue mich auf die weitere, enge
Zusammenarbeit."
Als ausgewiesene Führungspersönlichkeit mit langjähriger Erfahrung im
internationalen Private Banking wird Joachim H. Strähle die
Weiterentwicklung der Bank, national wie international, vorantreiben.
"Joachim H. Strähle ist für unsere Gruppe eine grosse Bereicherung
und wird ihr in einem zusehends kompetitiven Marktumfeld die
gewünschten neuen Impulse geben, die heute für eine erfolgreiche
Zukunft von grösster Bedeutung sind", gibt sich
Verwaltungsratspräsident Georg F. Krayer überzeugt. Neben dem CEO
werden der Geschäftsleitung der Bank ab 1. September 2006 folgende
Mitglieder angehören: Matthias Hassels, Franz K. von Meyenburg,
Andreas R. Sarasin, Eric G. Sarasin und Marco Weber.
Ausblick: Signale einer wirtschaftlichen Abschwächung
Nachdem das erste Halbjahr 2006 mit einer Aufwärtsbewegung an den
Aktienmärkten startete, setzte im Mai eine deutliche Korrektur ein:
Steigende Zinsen, Inflationsängste und Bedenken hinsichtlich einer
Verlangsamung des Wirtschaftswachstums drückten die Kurse. Obwohl
sich die wichtigsten Märkte Mitte Juni wieder erholten, gibt es
gleichwohl eindeutige Signale für eine sich verlangsamende
Konjunkturentwicklung. In der Schweiz wird das robuste Konsumwachstum
wahrscheinlich aber dafür sorgen, dass die Abschwächung etwas
abgefedert wird. Der Ausblick auf ein schwächeres Wachstum entschärft
den zukünftigen Inflationsdruck.
Für die Bank Sarasin haben die für 2006 angestrebten Finanzziele nach
wie vor ihre Gültigkeit. "Gleichwohl erwarten wir eine reduzierte
Dynamik des weiteren Geschäftsverlaufs", betont Georg F. Krayer.
"Kostenseitig ist zudem aufgrund der geplanten Akquisition neuer
CRM-Teams sowie weiterer Mitarbeiter mit einem erhöhten Aufwand zu
rechnen. Die Akquisitionserfolge in der ersten Hälfte lassen aber
Raum zur Hoffnung, dass wir das Jahresziel für das Netto-Neugeld von
CHF 3 Mia. übertreffen können."

Rückfragehinweis:

Benedikt Gratzl
+41 61 277 7088
benedikt.gratzl@sarasin.ch

Ana Nogales
+41 61 277 7048
ana.nogales@sarasin.ch

Branche: Banken
ISIN: CH0002267737
WKN: 872869
Index: SPI
Börsen: SWX Swiss Exchange / Geregelter Markt

Weitere Storys: Bank J. Safra Sarasin AG
Weitere Storys: Bank J. Safra Sarasin AG