Vitest AG

Einladung zum Mediengespräch am 5. September 2002 in Zürich - "Herzinfarkt-Schnelltest: lebensrettend oder lebensgefährlich?"

    Zürich (ots) -

    Sehr geehrte Medienschaffende

    Europas erster Herzinfarkt-Schnelltest zur Eigenanwendung, der Vitest Myokard Status, wurde jüngst in einer Medienmitteilung der Deutschen Herzstiftung in Frage gestellt. Hier heisst es: Wer starke, länger als fünf Minuten anhaltende Schmerzen im Brustkorb hat, soll umgehend den Notarzt rufen. Der Test könne lebensgefährlich sein, weil Patienten unter Umständen zu lange warten, ehe sie in ärztliche Behandlung gelangen.

    Wir wollen jedoch Leben retten und werden in diesem Anliegen aktiv. Die Fakten sprechen für uns: Rund 12'000 Menschen erleiden jährlich allein in der Schweiz einen Herzinfarkt. Rund 4'000 Betroffene schaffen den Weg in ärztliche Behandlung nicht rechtzeitig. Der Grund: Sie sind verunsichert und reagieren daher zu spät. So verspürt ein Drittel aller Patienten keine klassischen Herzinfarktbeschwerden. Und genau an sie wendet sich der Schnelltest. Er macht ihnen die Ursache und Bedeutung ihrer Beschwerden unmittelbar bewusst. Dabei ist sein Ergebnis nachgewiesenermassen höchst zuverlässig und mit Labortests vergleichbar. Viele Betroffene könnten überleben, wenn sie ihre Symptome frühzeitig einschätzen könnten.

    Vor diesem Hintergrund ist es für uns nicht nachvollziehbar, dass die führende Instanz für Herz- und Kreislauferkrankungen in Deutschland eine solch zusätzliche, lebensrettende Form der Früherkennung verhindern will. Als Hersteller des Produktes möchten wir uns der öffentlichen Diskussion stellen und als junges Schweizer Unternehmen auf dem Markt Gesicht zeigen. Daher laden wir Sie ein zum

    Mediengespräch:

    "Herzinfarkt-Schnelltest - lebensrettend oder lebensgefährlich?"     Vitest AG nimmt Stellung und informiert über die nächsten Schritte

    am Donnerstag, 5. September 2002, 10.00 Uhr

    Hotel Baur au Lac     Salon 3     Talstr. 1     8001 Zürich

    Weitere Informationen über uns finden Sie unter http://www.vitest.com. Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen und wären Ihnen dankbar, wenn Sie uns das beigefügte Antwortfax ausgefüllt an unser Medienbüro zurück schicken könnten.

    Mit freundlichen Grüssen

    Wolfgang Mayer     Direktor Vitest AG

ots Originaltext: Vitest AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Vitest AG
Gessnerallee 48
8001 Zürich
Tel.         +41/43/888'60'90
Fax          +41/43/888'60'99
mailto:    vitest@vitest.ch
Internet: http://www.vitest.com

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Antwortfax

z.Hd. Vitest Medienbüro Schweiz

Fax-Nummer:        +41/1/440'44'30
Telefon-Nummer: +41/1/440'44'10

    (    ) An dem Mediengespräch am 05.09.02, 10.00 Uhr im Hotel Baur
              au Lac in Zürich nehme ich gerne teil.

    (    ) Leider kann ich nicht teilnehmen, hätte aber Interesse an
              einem Redaktionsbesuch. Bitte kontaktieren Sie mich zwecks
              Terminabsprache.

    (    ) Leider kann ich nicht teilnehmen. Bitte schicken Sie mir die
              Medienmappe von Vitest zur Information.

    (    ) Leider kann ich nicht teilnehmen.


Absender:

..............................................

Name

..............................................

Vorname

..............................................

Redaktion

..............................................

Medium

..............................................

Adresse

..............................................
..............................................

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
[ 008 ]



Weitere Meldungen: Vitest AG

Das könnte Sie auch interessieren: