PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von P&I Personal & Informatik AG mehr verpassen.

11.02.2010 – 09:32

P&I Personal & Informatik AG

EANS-News: P&I weiterhin auf Erfolgskurs

Wiesbaden (euro adhoc) -

- Umsatzwachstum von 7,6 Prozent
 - Operatives Ergebnis steigt um 9,5 Prozent auf 11,5 Millionen Euro
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
Quartalsbericht
Utl.:  - Umsatzwachstum von 7,6 Prozent
 - Operatives Ergebnis steigt um 9,5 Prozent auf 11,5 Millionen Euro
Die P&I Personal & Informatik AG steigerte
in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2009/2010 (1. April 
2009 bis 31. Dezember 2009) ihren Umsatz auf 47,2 Millionen Euro 
(Vorjahr: 43,8 Millionen Euro) und erzielte ein Ergebnis vor Steuern 
und Zinsen (EBIT) von 11,5 Millionen Euro (Vorjahr: 10,5 Millionen 
Euro). Das entspricht einer EBIT-Marge von 24,4 Prozent (Vorjahr: 
23,9 Prozent). Das Ergebnis vor Abschreibungen stieg von 12,1 
Millionen Euro auf 13,4 Millionen Euro. Im Ergebnis nach Steuern 
(EAT) vermeldet der P&I Konzern eine Ergebnisverbesserung von 7,7 
Millionen Euro auf 8,2 Millionen Euro. Ein starkes Consultinggeschäft
und kontinuierliches Wachstum im Bereich der Softwarepflege bildeten 
die wichtigen Säulen für die Umsatzsteigerung um 3,3 Millionen Euro. 
Der Lizenzumsatz ist mit 11,9 Millionen Euro nicht so stark 
eingebrochen wie befürchtet. Er liegt damit lediglich 12 Prozent 
unter Vorjahresniveau. Vasilios Triadis, Vorstandsvorsitzender der 
P&I AG, meint dazu: "Die geringe Investitionsbereitschaft der 
Unternehmen in der Krise bescherte uns zwar Einbrüche im 
Lizenzgeschäft mit neuen Kunden, aber wir konnten aufgrund unserer 
Kompetenz und Glaubwürdigkeit auf unsere bestehenden Kunden setzen. 
Die "Adressierung" der Bestandskunden mit intelligenten 
Software-Ergänzungen und die Intensivierung des Beratungsgeschäftes 
im Sinne der besseren Kundenbetreuung waren wesentliche 
Erfolgsfaktoren für unser Wachstum." Im Geschäft mit den 
Softwarepflege-Verträgen wurde ein Umsatz von 18,0 Millionen Euro 
erzielt. Das ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 2,4 
Millionen Euro oder 15,6 Prozent. Der Anteil dieses Geschäftes hat 
damit inzwischen einen Anteil am Gesamtumsatz von 38 Prozent 
erreicht. Dies ist insofern als eine besonders positive Entwicklung 
herauszustellen, da diese Umsatzkategorie durch langfristige Verträge
mit den Kunden zustande kommt.
Die stärkste Umsatzsteigerung in Höhe von 16,3 Prozent erzielte die 
P&I im Bereich Consulting. Der Umsatz betrug 15,7 Millionen Euro 
(Vorjahr: 13,5 Millionen Euro) und erreicht damit einen Anteil am 
Gesamtumsatz in Höhe von 34 Prozent. Allein die regelmäßig im dritten
Quartal stattfindenden Jahreswechselseminare wurden auch in diesem 
Jahr erfolgreich von den Kunden angenommen und erzielten wieder einen
Umsatz von 1,0 Millionen Euro.
Während der Umsatz in Deutschland mit 36,9 Millionen Euro um 3,4 
Prozent gegenüber dem Vorjahr (35,7 Millionen Euro) gewachsen ist, 
konnte im internationalen Segment eine Steigerung um 25,9 Prozent von
8,1 Millionen Euro im Vorjahr auf 10,3 Millionen Euro im laufenden 
Geschäftsjahr erzielt werden.
Das operative Ergebnis verbesserte sich gegenüber dem 
Vorjahresergebnis um 1,0 Millionen Euro auf 11,5 Millionen Euro. Es 
sind moderate Kostensteigerungen zu verzeichnen, die aber im 
Gegensatz zu den ersten beiden Quartalen im dritten Quartal erstmals 
durch Umsatzsteigerungen kompensiert werden konnten. Kostenseitig 
wirkten sich neben der Akquisition der P&I Zeitmanagement GmbH und 
dem Aufbau der neuen slowakischen Niederlassung in Zilina auch 
Einmalkosten im Zusammenhang mit Investor Relations-Aktivitäten aus.
Ingesamt liegen Umsatz und Ergebnis in den ersten neun Monaten des 
Geschäftsjahres 2009/2010 im oberen Spektrum unserer Erwartungen. Für
das gesamte Geschäftsjahr 2009/2010 gehen wir von einem Gesamtumsatz 
von mehr als 60 Millionen Euro sowie einer EBIT-Marge über 20 Prozent
aus und liegen damit oberhalb unserer ursprünglichen Prognose.
"Die P&I hat sich in der Wirtschaftskrise auf ihre Stärken 
focussiert: stark in der Qualität ihrer Produkte und Dienstleistung, 
überzeugend durch Innovation, flexibel in ihrer Angebotsstruktur und 
immer am Bedarf und den Nöten unserer Kunden orientiert", erklärt 
Vasilios Triadis. "Auf die positive Geschäftsentwicklung sind wir 
stolz, untermauert sie doch die Nachhaltigkeit unseres 
Geschäftsmodells."

Rückfragehinweis:

Andreas Granderath
+49 (0)611 7147-267
agranderath@pi-ag.com

Branche: Software
ISIN: DE0006913403
WKN: 691340
Index: CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Berlin / Freiverkehr
Hamburg / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
Hannover / Freiverkehr
München / Freiverkehr