MIGROS BANK

Erfreuliche Geschäftsentwicklung der Migros Bank im ersten Halbjahr 2009

Ein Dokument

    Zürich (ots) -

    - Hinweis: Hintergrundinformationen können kostenlos im pdf-Format
        unter http://presseportal.ch/de/pm/100003023 heruntergeladen
        werden -

    Die Migros Bank verzeichnet weiterhin einen starken Neugeldzufluss. In den ersten sechs Monaten dieses Jahr summierten sich die Neugelder auf gut eine Milliarde Franken. In einem anspruchsvollen Marktumfeld konnte der Geschäftsertrag um 1.2% gesteigert werden. Der Bruttogewinn reduzierte sich gegenüber der Vorjahresperiode um 2.1% und erreichte CHF 128 Mio. Die Risikosituation präsentiert sich weiterhin günstig.

    Die gute Verankerung und die solide Vertrauensbasis der Migros Bank auf dem Schweizer Markt führen zu einem anhaltend hohen Wachstum an Kundengeldern. Sie erhöhten sich im ersten Semester um CHF 773 Mio. auf CHF 24.8 Mrd. (+3.2%). Der Netto-Neugeldzufluss, bestehend aus Kunden- und Treuhandgeldern sowie Wertschriftenpositionen, erreichte CHF 1039 Mio. Der Zustrom an Neukunden blieb ebenfalls auf konstant hohem Niveau mit rund 32'000 seit Anfang Jahr. Das Hypothekarvolumen stieg gegenüber Ende 2008 um CHF 394 Mio. auf CHF 24.6 Mrd. (+1.6%).

    Beim wichtigsten Ertragspfeiler, dem Zinsengeschäft, konnte die Migros Bank den Erfolg um respektable 3.0 Prozent auf CHF 224 Mio. steigern. Wegen des intensiven Wettbewerbs bei den Hypothekarzinsen dürfte das Zinsenergebnis im zweiten Halbjahr leicht tiefer ausfallen. Den Zinssatz für variable Hypotheken hat die Migros Bank auf 2.5 Prozent gesenkt. Bei den Festhypotheken gehört sie ebenfalls zu den günstigsten Anbietern.

    Aufgrund der schwierigen Börsenlage ging der Kommissionserfolg um 10.1 Prozent auf CHF 36 Mio. zurück. Dieses Ergebnis darf jedoch als erfreulich bezeichnet werden, weil sich die Finanzmärkte in der Vergleichsperiode, im ersten Semester 2008, noch in einer weitgehend stabilen Verfassung befunden hatten. Auch dank der Ticket Fee, dem preisgünstigen Einheitstarif im Wertschriftenhandel, konnte die Migros Bank im Anlagebereich zusätzliche Kunden gewinnen, was stabilisierend auf die Erträge wirkte. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft nahm um rund 50% auf CHF 10 Mio. zu.

    Insgesamt konnte der Geschäftsertrag um 1.2% auf CHF 273 Mio. gesteigert werden. Von den Erträgen aus dem Kundengeschäft stammten 51% von den Privatkunden, 32% aus dem Premium Banking und 17% von den Firmen- und Geschäftskunden.

    Der Geschäftsaufwand nahm um 4.2% auf CHF 145 Mio. zu. Die gestiegenen Kosten sind insbesondere auf die Erhöhung der Bruttolohnsumme um 2.8% sowie die Eröffnung neuer Niederlassungen zurückzuführen. Innerhalb der letzten zwölf Monate nahm die Migros Bank acht neue Niederlassungen in Betrieb, die zuletzt eröffneten Standorte sind Locarno, Brugg und Zofingen. Die nächste Eröffnung erfolgt am 20. August in Frauenfeld. Der auf Vollzeitstellen hochgerechnete Personalbestand betrug per Mitte 2009 1287 (gegenüber 1262 Ende 2008), davon waren 80 Auszubildende.

    Der Bruttogewinn ging leicht, um CHF 2,6 Mio., auf CHF 127.9 Mio. zurück. Die vorsichtige Risikopolitik der Migros Bank hat sich auch im ersten Halbjahr 2009 bewährt. In den vergangenen sechs Monaten mussten lediglich neue Rückstellungen in der Höhe von CHF 2.4 Mio. gebildet werden.

    Geschäftsabschluss 1. Halbjahr 2009

    Mio. CHF                              30.06.2009      30.06.2008

    Zinsengeschäft                            224.1              217.6         3.0%

    Kommissionsgeschäft                      35.9                39.9      -10.1%

    Handelsgeschäft                            10.3                 6.9        49.7%

    Übriger ordentlicher Erfolg          2.7                 5.4      -50.2%

    Total Geschäftsertrag                 273.0              269.8         1.2%

    Personalaufwand                            79.4                77.7         2.2%

    Sachaufwand                                  65.7                61.6         6.7%

    Total Geschäftsaufwand                145.2              139.3         4.2%

    Bruttogewinn                                127.9              130.5        -2.1%

    Cost/Income-Ratio                         56.6%              54.3%

    Mio. CHF                              30.06.2009      31.12.2008

    Bilanzsumme                                31'896            30'998         2.9%

    Hypotheken                                 24'608            24'213         1.6%

    Kundengelder                              24'799            24'026         3.2%

    Kundendepotwerte                        12'035            11'997         0.3%

    Personaleinheiten                        1'287              1'262         2.0%

Kontakt:
Peter Lämmli, Chief Financial Officer, Telefon: 044 839 81 72,
E-Mail: peter.laemmli@migrosbank.ch

Über die Migros Bank:
Die Migros Bank gehört mit 750'000 Kundenbeziehungen und einer
Bilanzsumme von 32 Milliarden Franken zu den führenden Banken in der
Schweiz. Ihr Markenzeichen sind die kundenfreundlichen Konditionen.
Die Migros Bank beschäftigt auf Vollzeitbasis rund 1300 Personen und
verfügt in der Schweiz über 55 Geschäftsstellen. Der 2008 erzielte
Bruttogewinn lag bei 234 Millionen Franken. Die Migros Bank ist eine
100-prozentige Tochtergesellschaft des Migros-Genossenschafts-Bundes.



Weitere Meldungen: MIGROS BANK

Das könnte Sie auch interessieren: