Alle Storys
Folgen
Keine Story von BfB / Cipi mehr verpassen.

BfB / Cipi

Private 1. August-Feiern Unfälle und gefährliche Situationen vermeiden

Bern (ots)

Am Nationalfeiertag werden zu Ehren der Schweiz Feuerwerke gezündet. Da die meisten offiziellen 1. August-Feuerwerke und -Feiern dieses Jahr abgesagt wurden, könnten umso mehr Privatpersonen Feuerwerke zünden. Die Beratungsstelle für Brandverhütung (BFB), die BFU und die Suva gehen deshalb davon aus, dass es vermehrt zu gefährlichen Situationen kommen könnte. Darum ist es umso wichtiger, sich an die Empfehlungen für einen unfallfreien 1. August zu halten.

Jedes Jahr um den 1. August verletzen sich in der Schweiz gemäss UVG-Unfallstatistik rund 110 Personen beim Umgang mit Feuerwerkskörpern. Zu den häufigsten Verletzungen am 1. August gehören Verbrennungen, vor allem von Händen und Fingern (37%), und Gehörschäden (22%). Da die meisten offiziellen Feiern und Feuerwerke zum 1. August in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, befürchten die Beratungsstelle für Brandverhütung (BFB), die BFU und die Suva, dass es in diesem Jahr vermehrt zu gefährlichen Situationen kommen könnte, wenn mehr Privatpersonen Feuerwerke zünden. Unachtsames und fahrlässiges Verhalten sind dabei die Hauptursachen für Unfälle.

So eindrucksvoll Feuerwerkskörper sind, so gefährlich können sie sein. Bereits die Zündtemperatur einer Wunderkerze erreicht über 400 Grad Celsius. Wer Feuerwerk zünden möchte, sollte sich deshalb bereits beim Kauf vom Verkaufspersonal über den richtigen Umgang instruieren lassen und die Gebrauchsanweisung lesen. Vom Basteln von Eigenkreationen wird dringend abgeraten. Auch das Verbinden von mehreren Feuerwerkskörpern kann zu gefährlichen Situationen führen.

Allgemeine Vorsichtsmassnahmen im Umgang mit Feuerwerk

   - Warn- und Anwendungshinweise auf der Verpackung beachten.
   - Sicherheitsabstand zu Gebäuden, Getreidefeldern oder Waldrändern
     einhalten - je nach Art des Feuerwerkskörpers sind das 40 bis 
     200 Meter. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in unmittelbarer 
     Nähe zu Menschen ist verboten.
   - An Festtagen Dachluken, Fenster und Türen schliessen.
   - Altersvorgaben von Feuerwerkskörpern beachten - nicht von 
     kleinen Kindern abbrennen lassen. Grössere Kinder anleiten und 
     beaufsichtigen.
   - Bei Blindgängern 10 Minuten warten und sich erst dann nähern. 
     Blindgänger nicht erneut anzünden.
   - Feuerwerk auf stabilem Untergrund platzieren. Raketen zum 
     Abfeuern nicht in den Boden stecken, stattdessen Flasche oder 
     Abschussrohr im Boden verankern.
   - In der Nähe von Feuerwerkskörpern nicht rauchen.
   - Weisungen der Behörden befolgen. Eine Übersicht zu den 
     Feuerverboten ist auf der Internetseite des Bundesamtes für 
     Umwelt verfügbar.

Pressekontakt:

Weitere Auskünfte
- Rolf Meier, Medienstelle BFB, 031 320 22 82, media@bfb-cipi.ch
- Mara Zenhäusern, Medienstelle BFU, 031 390 21 21,
medien@bfu.ch
- Natascha Obermayr, Mediensprecherin Suva, 041 419 59 10,
natascha.obermayr@suva.ch

Weitere Storys: BfB / Cipi
Weitere Storys: BfB / Cipi
  • 16.06.2020 – 09:00

    BFB warnt vor brandgefährlichen Blitzen

    Bern (ots) - Auf schöne und warme Sommertage folgen oft starke Gewitter. Derartige Unwetter begleitet von Blitzen gehören zur Sommerperiode. Blitzeinschläge lassen sich nicht verhindern, bergen aber Gefahren für Personen und Gebäude in sich. Die Sicherheitstipps der Beratungsstelle für Brandverhütung BFB zeigen, wie Sie sich richtig verhalten und schützen. Pro Jahr schlagen in der Schweiz rund 10'000 Blitze in ...

  • 19.05.2020 – 09:00

    BFB-Empfehlungen: Entspannt und sicher grillieren

    Bern (ots) - Die warmen Temperaturen haben bei mehreren Schweizer Haushalten bereits die Grillsaison eingeleitet. Aufgrund der Corona-Pandemie verbringen die meisten Personen mehr Zeit zuhause. Bei schönem Wetter bieten sich sowohl Privatgärten als auch Balkone zum Grillieren an. Vor allem auf kleineren Flächen ist dabei Vorsicht angebracht. Sicherheitsabstände sind zwingend einzuhalten. Der Grill sollte mindestens ...

  • 15.04.2020 – 09:00

    BfB-Verhaltenstipps: Richtiger Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus

    Bern (ots) - Lithium-Ionen-Akkus besitzen einen hohen Energiegehalt. Sie bergen daher ein deutlich grösseres Gefahrenpotenzial als herkömmliche Batterien. Wie diese Gefahren auf ein Minimum reduziert werden, zeigen die Tipps der Beratungsstelle für Brandverhütung BfB. Die leistungsstarken Lithium-Ionen-Akkumulatoren sind effiziente und langlebige Energiespeicher. Sie werden hauptsächlich für Mobiltelefone, E-Bikes ...