Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

SECO: Andauernder Rückgang der Wirtschaftsaktivität Bruttoinlandprodukt im 2. Quartal 2003

Bern (ots) - Im 2. Quartal 2003 sank das reale Bruttoinlandprodukt(BIP)gegenüber dem Vorquartal (saison- und zufallsbereinigt, hochgerechnet auf Jahresbasis) um 1,2 %. Den Stand des Vorjahresquartals unterschritt das reale BIP um 1,0%.

Der reale Konsum der privaten Haushalte expandierte im 2. Quartal 2003 mit 0,7 % etwas stärker als in den vorangegangenen Quartalen. Dieses Wachstum ist hauptsächlich zurückzuführen auf die Ausgaben für Ernährung, Getränke und Tabakwaren – sie entwickelten sich im 2. Quartal besonders dynamisch –, für Gesundheit –bei denen die steigende Tendenz praktisch konstant blieb – und für das Wohnen, die nur leicht zunahmen. Die Expansion in diesen Rubriken, die mehr als die Hälfte des Privatkonsums ausmachen, vermochte den Rückgang in den übrigen Rubriken überzukompensieren. Beim Staatskonsum stiegen die Ausgaben um 1,9 % gegenüber dem Vorquartal.

Der Rückgang der realen Investitionen hielt an (-4,1 %). Während die Bauinvestitionen ein schwaches Wachstum auswiesen (+0,8 %), gingen die Ausrüstungsinvestitionen markant zurück (-8,6 %)2).

Die realen Waren- und Dienstleistungsexporte3) sanken im 2. Quartal 2003 um 1,6 %. Dieser Rückgang ist auf die Kontraktion der Warenexporte (-2,8 %) zurückzuführen. Die Dienstleistungsexporte (einschliesslich Fremdenverkehr) stiegen (+3,7 %). Der Tourismus tendierte dabei rückläufig. Bei den realen Waren- und Dienstleistungsimporten3) (-4,8 %) sanken die Warenimporte (-5,4 %) stark, hingegen stiegen die Dienstleistungsimporte (einschliesslich Tourismus) etwas (+0,9 %).

Im Vergleich zum 2. Quartal des Vorjahres entwickelte sich der BIP- Deflatorum 0,3 % nach unten. Die Preise für den privaten Konsum stiegen leicht (+0,7 %), sanken hingegen bei den Bauinvestitionen (-2,0 %) und stagnierten bei den Ausrüstungsinvestitionen. In Bezug auf die Entwicklung der Aussenhandelspreise verschlechterten sich die Terms of Trade etwas. Die Exportpreise fielen stärker (-3,4 %) als die Importpreise (-0,5 %). *** Die Ergebnisse dieser Quartalsschätzungen sind an die letzten Daten der jährlichen volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für die Jahre 2000 bis 2002 angepasst worden (berechnet durch das Bundesamt für Statistik, veröffentlicht am 1. September 2003, www.statistik.admin.ch). Die Schätzung des 1. Quartals 2003 wurde revidiert. Die revidierten Zahlen haben nicht zu einer Neubeurteilung der Konjunkturlage geführt.

Bern, 4. September 2003

1) Die hier vorliegenden Daten sind, ausser wenn anders vermerkt, Veränderungsraten gegenüber dem Vorquartal, hochgerechnet auf Jahresbasis, saison- und zufallskorrigiert. 2) Es bleibt anzumerken, dass dieser Rückgang wegen spürbarer Flugzeugexporte im Mai überschätzt wird. Nach der Güterstrommethode werden diese bei der Schätzung der Ausrüstungsinvestitionen abgezogen. 3) Daten nach Total 1, siehe Beilage, Fussnote (4)

Staatssekretariat für Wirtschaft Kommunikation / Information

Auskunft: Aymo Brunetti, Tel. +41 (0)31 322 21 40 (zur Wirtschaftslage) Bettina Muller, Tel.: +41 (0)31 322 21 26 (Technisches)

http://www.seco.admin.ch/news/00130/index.html?lang=de



Weitere Meldungen: Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Das könnte Sie auch interessieren: