PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Genmab A/S mehr verpassen.

16.04.2008 – 07:15

Genmab A/S

Genmab A/S - Unternehmensmitteilung: Neue Erkenntnisse über die Wirkungsmechanismen von HuMax-EGFr in PNAS veröffentlicht

Kopenhagen (ots/PRNewswire)

Zusammenfassung: Genmab hat
bekannt gegeben, dass HuMax-EGFr (Zalutumumab) die Signalwirkung
epidermaler Wachstumsfaktorrezeptoren durch Blockierung von
EGFr-Molekülen hemmt (Moleküle epidermaler
Wachstumsfaktorrezeptoren), da sie in eine äusserst kompakte,
inaktive Konformation eingeschlossen sind. Die Flexibilität der EGFr
spielt für die Signalwirkung eine zentrale Rolle, und die Bindung von
HuMax-EGFr (Zalutumumab) führt zu einer wirksamen Hemmung des
Krebszellenwachstums.
Genmab A/S (OMX: GEN) gab heute neue Erkenntnisse bekannt, die
zeigen, dass HuMax-EGFr(TM) (Zalutumumab) Moleküle von epidermalen
Wachstumsfaktorrezeptoren (EGFr) in eine sehr kompakte, inaktive
Konformation einschliesst. Die Flexibilität der EGFr spielt für die
Signalwirkung eine zentrale Rolle, und die Bindung von HuMax-EGFr
(Zalutumumab) führt zu einer wirksamen Hemmung des
Krebszellenwachstums.
Da EGFr-Aktivität für zahlreiche Krebssorten eine bedeutende
Rolle spielt, sollte es bei gezieltem Einsatz von HuMax-EGFr
(Zalutumumab) für Krebszellen besonders schwierig sein, zu wachsen,
sich zu vervielfältigen und zu überleben.
Durch Einsatz eines elektronenmikroskop-basierten Verfahrens
namens Proteintomographie wurde die strukturelle Umgestaltung im
Zusammenhang mit der Hemmung einzelner EGFr-Moleküle untersucht.
Biochemische Analysen zeigten, dass sich HuMax-EGFr bivalent an den
EGFr bindet. Darüber hinaus wurde nachgewiesen, dass es eine
Dimerisierung der Rezeptoren verhindert und die intermolekulare
Flexibilität von EGFr-Molekülen stark einschränkt.
"Diese neuen Erkenntnisse weisen darauf hin, dass HuMax-EGFr
möglicherweise mindestens drei unabhängige Wirkungsmechanismen
einsetzt, die zur Hemmung des Krebszellenwachstums führen. HuMax-EGFr
ist in der Lage, eine leistungsstarke Abwehrreaktion des Immunsystems
namens ADCC einzuleiten, die Wachstumsfaktorbindung an EGF-Rezeptoren
zu blockieren und, wie wir jetzt nachgewiesen haben, hemmt HuMax-EGFr
eine EGFR-Aktivierung durch die Einschränkung der
Rezeptorflexibilität. Diese neuen Daten unterstreichen erneut das
Potenzial von HuMax-EGFr zur Behandlung von soliden Krebstumoren",
sagte Dr. Lisa N. Drakeman, Chief Executive Officer von Genmab.
Diese neuen Ergebnisse werden in der Ausgabe vom 15. April 2008
im Journal Proceedings of the National Academy of Sciences of the
United States of America (PNAS) veröffentlicht.
Informationen über Genmab A/S
Genmab A/S ist ein führendes internationales
Biotechnologie-Unternehmen, das sich mit der Entwicklung menschlicher
Antikörper zur Behandlung von medizinisch bisher nicht befriedigten
Bedürfnissen befasst. Durch den Einsatz seiner einzigartigen und
wegbereitenden Antikörpertechnologie haben Genmabs erstklassige
Forschungs- und Entwicklungsteams eine umfangreiche Produktpalette
für die potentielle Behandlung von einer Reihe von verschiedenen
Krankheiten inklusive Krebs und Autoimmunkrankheiten erfunden und
entwickelt. Genmab bleibt beim Schritt in Richtung wirtschaftliche
Zukunft seinem obersten Ziel treu, das Leben der Patienten zu
verbessern, die dringend neue Behandlungsoptionen benötigen. Weitere
Informationen über die Produkte und Technologie Genmabs erhalten Sie
unter http://www.genmab.com.
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen. Diese
Aussagen sind zu erkennen an Begriffen wie "glauben", "erwarten",
"vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" sowie ähnlichen
Ausdrücken. Tatsächliche Ergebnisse oder Leistungen können erheblich
von den in solchen Erklärungen abgegebenen oder implizierten
zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen. Die Hauptfaktoren,
die zu wesentlichen Abweichungen von tatsächlichen Ergebnissen oder
Leistungen führen können, umfassen u.a. Risiken im Zusammenhang mit
der Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten, Unwägbarkeiten
hinsichtlich der Ergebnisse und Durchführung klinischer Studien
einschliesslich unvorhergesehener Sicherheitsprobleme, Unsicherheiten
bezüglich der Produktherstellung, mangelnde Marktakzeptanz unserer
Produkte, mangelnde Wachstumssteuerung, das Konkurrenzumfeld in Bezug
auf unseren Geschäftsbereich und unsere Absatzgebiete, unser
Unvermögen, entsprechend qualifiziertes Personal zu rekrutieren und
zu halten, Nichtdurchsetzbarkeit oder mangelnden Schutz unserer
Patente und Urheberrechte, unsere Beziehung zu angegliederten
Unternehmen, technologische Veränderungen und Entwicklungen, die zur
Überalterung unserer Produkte führen könnten, sowie weitere Faktoren.
Genmab hat keinerlei Verpflichtung, die auf die Zukunft gerichteten
Aussagen nach der Veröffentlichung dieser Presseerklärung zu
aktualisieren, oder die hier abgegebenen Aussagen im Hinblick auf
tatsächlich erzielte Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, dies wird
durch rechtliche Vorschriften so festgelegt.
Genmab(R); das Y-förmige Genmab logo(R); HuMax(R); HuMax-CD4(R);
HuMax-CD20(R); HuMax-EGFr(TM); HuMax-IL8(TM); HuMax-TAC(TM);
HuMax-HepC(TM); HuMax-CD38(TM); HuMax-CD32b(TM) und UniBody(R) sind
Warenzeichen von Genmab A/S.
Ansprechpartner: Helle Husted, Sr. Director,
Investorenbeziehungen, Tel: +45-33-44-77-30, Mobil: +45-25-27-47-13,
E-Mail: hth@genmab.com

Pressekontakt:

Ansprechpartner: Helle Husted, Sr. Director, Investorenbeziehungen,
Tel: +45-33-44-77-30, Mobil: +45-25-27-47-13, E-Mail: hth@genmab.com