Fürstentum Liechtenstein

pafl: Martin Meyer bei Eröffnung des Lötschbergbasistunnels

      (ots) - Vaduz, 13. Juni (pafl) - Regierungsrat Martin Meyer wird
am Donnerstag und Freitag zusammen mit einer kleinen Delegation aus
dem Ressort Verkehr und Kommunikation an den
Eröffnungsfeierlichkeiten des Lötschbergbasistunnels teilnehmen.
"Beim Lötschbergbasistunnel handelt es sich um ein
Jahrhundertprojekt. Wir werden die Veranstaltung auch nützen, um
bilateral mit dem Schweizer Bundesrat Moritz Leuenberger und
Verkehrsminister Werner Faymann aus Österreich über aktuelle
Verkehrsthemen mit Liechtenstein Bezug zu sprechen."

    Schnelle Verbindung

    Der 34,6 km lange Lötschbergbasistunnel wird nach eine Bauzeit von acht Jahren feierlich eröffnet und bildet die erste schnelle Nord- Süd-Verbindung durch die Alpen. Mit der Eröffnung des Basistunnels rücken das Wallis und das Schweizer Mittelland näher zusammen. Bei rund einem Viertel der Verbindungen kommt es zu einem Reisezeitgewinn von mindestens einer Stunde. Auf einem weiteren Drittel der Routen reisen die Bahnkunden künftig mehr als 30 Minuten schneller ins Wallis. Bei zwei Dritteln der Verbindungen wird die Bahn nach der Inbetriebnahme des Basistunnels durch den Lötschberg das schnellere Verkehrsmittel ins Wallis sein. Regierungsrat Martin Meyer zu den weiteren positiven Auswirkungen des Jahrshundertprojektes: "Der Tunnel ist ein wichtiges Element zur Verlagerung des alpenquerenden Transitverkehrs von der Strasse auf die Schiene."

    Keine optischen Signale

    Der Lötschbergbasistunnel wurde mit dem elektronischen Zugsicherungssystem ETCS Level 2 ausgestattet. Auf der ganzen Basisstrecke kommen keine optischen Signale mehr zum Einsatz, sondern die Befehle werden dem Lokführer via Funk direkt auf das Display im Führerstand der Lokomotive übermittelt. Die SBB versehen alle Züge durch den Lötschberg mit Rauchmelder, Feuerlöscher, Schutzhauben für den Lokführer und einem Lautsprechersystem, über das die Leitstelle die Passagiere informieren kann. Zudem kann die Notbremse überbrückt werden, damit ein brennender Zug nicht im Tunnel anhält. Und schliesslich werden sämtliche Kabel und Leitungen in den Wagen so dimensioniert, dass sie auch bei einem Vollbrand 15 Minuten funktionsfähig bleiben. Für diese Sicherheitsausrüstung sind 79 Millionen Franken vorgesehen.

    Bilaterale Gespräche

    Regierungsrat Martin Meyer wird die Eröffnung des Lötschbergbasistunnels auch offensiv nützen, um aktuelle Verkehrsthemen mit Verkehrsminister Faymann aus Wien und Bundesrat Leuenberger zu diskutieren. Ein Gesprächsthema wird dabei unter anderem das gemeinsame S-Bahn Projekt zwischen Österreich - Schweiz und Liechtenstein sein. Regierungsrat Martin Meyer betont noch einmal die Wichtigkeit dieses Projektes für Liechtenstein: "Die geplante S-Bahn wird einer unserer Hauptträger im Mobilitätskonzept für Liechtenstein. Nur ein gutes grenzüberschreitendes Konzept mit ausgezeichneten Anbindungen wird den gewünschten Umsteigeeffekt bringen."

Pressekontakt:
Markus Amann
Mitarbeiter der Regierung
Tel.:  +423/236  63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: