Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein informiert Monitoring-Ausschuss aus erster Hand

      (ots) - Berichterstatter des Europarates kommen nach
Liechtenstein

    Vaduz, 6. Juni (pafl) - Die Europaratsparlamentarier Michael Hancock, Grossbritannien, und Erik Jürgens, Niederlande, werden vom 2. bis 4. Juli 2003 Liechtenstein besuchen, um aus erster Hand Informationen über die jüngste liechtensteinische Verfassungsänderung zu erhalten.

    Dies ist das Ergebnis eines Einladungsschreibens der liechtensteinischen Regierung. Den Berichterstattern sollte die Möglichkeit gegeben werden, sich vor der Entscheidung über ein allfälliges Monitoring-Verfahren ein ausgewogenes und umfassendes Bild über die tatsächliche Situation und die rechtliche Lage in Liechtenstein zu machen.

    "Es ist der liechtensteinischen Regierung ein grosses Anliegen, bei der Vorbereitung des Berichts rechtzeitig jegliche Unterstützung anzubieten und den Berichterstattern Gelegenheit zu geben, anlässlich Ihres Aufenthaltes in Liechtenstein Gespräche mit dem Landesfürsten, Vertretern des Landtages sowie mit allen Parteien und Verfassungsgruppierungen zu führen", erklärte Regierungschef Otmar Hasler heute.

    Die jüngste Verfassungsänderung wurde am 16. März 2003 mit fast zweidrittel Mehrheit der abgegebenen Stimmen angenommen. Die Stimmbeteiligung betrug knapp 90 %.

Kontakt:
Gerlinde Manz-Christ
Stabsstelle für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +423/236 61 80
E-Mail gerlinde.manz-christ@skoe.llv.li




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: