PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Touring Club Schweiz/Suisse/Svizzero - TCS mehr verpassen.

30.11.2010 – 05:00

Touring Club Schweiz/Suisse/Svizzero - TCS

Sperrfrist 30.11 0500 - Internationaler Fussgängerstreifentest : Lugano schneidet am schlechtesten ab

Ein Dokument

    Bern (ots)

    Sperrfrist bis 30.11.2010, 05:00 Uhr

    Im Rahmen des EuroTest-Programms hat sich der TCS zusammen mit 16 Partnerclubs am 3. Internationalen Fussgängerstreifentest beteiligt. Getestet wurden 270 Fussgängerstreifen in 18 europäischen Städten. In der Schweiz fiel die Wahl auf die Stadt Lugano, die mit einem zentral gelegenen Fussgängerstreifen das Schlusslicht bildete.

    In jeder Stadt wurden 15 Fussgängerstreifen nach sorgfältig ausgewählten Kriterien bestimmt. Am schlechtesten schnitt der an der Kreuzung zwischen Via San Gottardo und Via Genzana in Lugano gelegene Fussgängerstreifen ab. Er wurde als einziger mit "sehr mangelhaft" bewertet. Kritisiert wurde insbesondere das Fehlen von Lichtsignalen. Als völlig ungenügend eingestuft wurde die Sichtbarkeit am Tag und nachts, wo rechts abbiegende Fahrzeuge Fussgänger kaum erkennen können.

    Gesamteindruck Erstaunlich ist, dass die Tester Europa noch mehr unterschiedlich gestaltete Fussgängerstreifen antrafen als im Vorjahr. Fast jeder Fünfte der 270 getesteten Fussgängerstreifen schnitt schlecht ab. Immerhin verdiente rund die Hälfte der Fussgängerstreifen das Prädikat gut. Jeder Dritte wurde als genügend taxiert. Mit der Teilnahme am umfangreichen Fussgängerstreifen-Testprogramm unterstützt der TCS die Bestrebungen der europäischen Automobilclubs, die Sicherheit der Fussgänger zu verbessern. Dies ist dringend notwendig, verunglückt doch in Europa jeder vierte tödlich Verunfallte auf Fussgängerstreifen. Leider nahm in den vergangenen Jahren die Zahl der auf Fussgängerstreifen Verunfallten in einigen Ländern wieder zu. Dieser alarmierende Trend unterstreicht die Notwendigkeit solch umfassender Fussgängerstreifen-Tests. In den vergangenen zwei Jahren wurde daher das Augenmerk besonders auf die unfallkritischen Schnittstellen zwischen Fussgängern und Fahrzeugen gelegt.

    Empfehlungen des TCS Der TCS hat bereits vor zwei Jahren in einem Fussgängerstreifensymposium auf den Handlungsbedarf bei Fussgängerstreifen hingewiesen. Seine wichtigsten Anliegen sind: Einheitliche Gestaltung und die Verbesserung der Signalisierung sowie der Markierung. Für die Sicherheit der Fussgänger sind zudem die Kriterien Sichtbarkeit, d.h. die Beleuchtung aber auch die Anordnung von Fussgängerstreifen zentral. Sie sollten so angeordnet sein, dass Autofahrende Fussgänger rechtzeitig erkennen können. Wichtig ist aber auch die permanente Verkehrserziehung, bei der Motorfahrzeuglenkende wiederholt darauf hingewiesen werden, vor einem Fussgängerstreifen die Geschwindigkeit zu reduzieren und das Vortrittsrecht von Fussgängern zu respektieren.

    Der TCS führt seit 2008 Fussgängerstreifentests durch. Angesichts der unbefriedigenden Ergebnisse der Fussgängerstreifentests der vergangenen Jahre hat der TCS entschieden, sich weiterhin aktiv für die Verbesserung der Verkehrssicherheit auf den Fussgängerstreifen einzusetzen. Er wird daher in den kommenden 3 Jahren Vergleichstests in 30 Schweizer Städten durchführen.

    *****

    Infobox: Ergebnisse Fussgängerstreifentests 2008-2010

    2008: Test in Zürich: Die Gestaltung der Fussgängerstreifen wird allgemein als mangelhaft bewertet. Sichtbarkeit und Zugang sind jedoch gut und die Stadt belegt insgesamt den 5. Rang. Für weitere Informationen siehe Medienmitteilung vom 24.11.2008.

    2009: Test in Genf: Die Stadt landet auf Platz 27 von 31 gestesteten Städten. Kritisiert wird die Gestaltung. Die Sichtbarkeit bei Nacht ist bei 40% der Fussgängerstreifen mangelhaft. Im Bereich Zugang wurden ebenfalls Mängel festgestellt. Für weitere Informationen siehe Medienmitteilung vom 15.12.2009.

    2010: Test in Lugano: Der Fussgängerstreifen an der Kreuzung Via Genzana/Via San Gottardo wird als gefährlichster Fussgängerstreifen Europas bewertet.

Kontakt:
Stephan Müller, Mediensprecher TCS, 031 380 11 44, 079 302 16 36,
smueller@tcs.ch
Olivier Caspar, Verkehrsingenieur TCS, 022 417 28 46, ocaspar@tcs.ch

Zusätzliche Informationen unter www.pressetcs.ch und
www.strada.tcs.ch

Der TCS ist auf Flickr!
Unsere Bilder können unter
www.flickr.com/photos/touring_club/collections heruntergeladen werden