IG Hände weg von der Halswirbelsäule

«Hände weg von der Halswirbelsäule»

Zürich (ots) - Das neue Netzwerk "IG zur Information über das Risiko eines Hirnschlages" setzt sich zur Stärkung der Information in Zusammenhang mit chiropraktischen Manipulationen der Halswirbelsäule ein.

Bereits sind einige Organisationen und Privatpersonen der Interessensgemeinschaft (IG) beigetreten, um sich für eine offene Kommunikation in Zusammenhang mit den Hirnschlag-Risiken bei chiropraktischen Manipulationen zu engagieren. Der oberste Grundsatz lautet «Hände weg von der Wirbelsäule».

"Unser Anliegen ist, auf die Gefahren der Manipulation der Halswirbelsäule aufmerksam zu machen", sagt Constantin Katsoulis, Gründer der Interessengemeinschaft. Als erste Massnahme wurde nun ein neuer Online-Auftritt lanciert. Auf www.hirnschlag.org werden die Gefahren dargestellt, alternative Behandlungsmethoden aufgeführt, sowie nützliche Adressen für betroffene Menschen zur Verfügung gestellt. In der Sparte «Presse» sind Medienmitteilungen zum Thema sowie eine grosse Auswahl an Videobeiträgen betroffener Menschen zugänglich.

Die IG dient gemäss Katsoulis ausschliesslich der Information und Prävention. "Wir fordern, dass diese Methode als Risikobehandlung eingestuft wird. Therapeutinnen und Therapeuten, die Manipulationen an der Halswirbelsäule praktizieren, sollten ihre Patienten vor der Behandlung auf die Risiken hinweisen und allenfalls auf alternative Behandlungsmethoden aufmerksam machen. Sicherheit und Schutz des Patienten muss oberste Priorität haben."

Unternehmen und Privatpersonen können die IG mit einer kostenlosen Mitgliedschaft unterstützen und so dazu beitragen, das Anliegen einer breiten Bevölkerungsschicht mitzuteilen.

Kontakt:

Constantin Katsoulis
IG Hände weg von der Halswirbelsäule
Telefon +41 (0)79 256 8000
contact@hirnschlag.org



Das könnte Sie auch interessieren: