The Sherwin-Williams Company

Sherwin-Williams vollzieht Erwerb von Valspar und schafft weltweit führendes Unternehmen bei Farben und Beschichtungen

Cleveland (ots/PRNewswire) - Die Sherwin-Williams Company (NYSE: SHW) hat heute den Abschluss des Erwerbs der Valspar Corporation (NYSE: VAL) bekannt gegeben. Im Rahmen des Zusammenschlusses erhalten Anteilseigner von Valspar 113 USD pro Aktie in bar. Im Zusammenhang mit dem Abschluss der Transaktion wird der Handel mit den Stammaktien von Valspar vor der heutigen Markteröffnung eingestellt und sie werden nicht mehr an der New Yorker Börse geführt.

John G. Morikis, Vorsitzender, Präsident und CEO von Sherwin-Williams, sagte: "Wir sind über den Abschluss dieser Transaktion erfreut und ich möchte unsere neuen Kollegen von Valspar offiziell begrüßen und damit die herausragende Kompetenz, die sie bei Sherwin-Williams einbringen. Der Erwerb von Valspar sorgt für eine Beschleunigung der globalen Wachstumsstrategie von Sherwin-Williams und schafft ein global führendes Unternehmen im Bereich der Farben und Beschichtungen. Der Zusammenschluss dieser beiden Unternehmen sorgt für ein Markenportfolio der Weltklasse, eine erweiterte Produktpalette, erstklassige Plattformen für Technik und Innovation und umfassende globale Präsenz. Diese Erweiterung der Kapazitäten wird den Kunden nutzen und für die Anteilseigner nachhaltigen, langfristigen Wert schöpfen."

Das vereinte Unternehmen wird seinen Hauptsitz in Cleveland (Ohio) besitzen, erzielte im Jahr 2016 Proforma-Umsätze von 15,8 Milliarden USD und beschäftigt weltweit ca. 60.000 Mitarbeiter. Es verfügt über eine herausragende Marktposition bei Farben für den Baubereich in Nordamerika, Südamerika, China, Australien und Großbritannien. Im Bereich industrieller Beschichtungen ist das vereinte Unternehmen weltweit führend auf den Märkten der Beschichtungen für Verpackungen, Spulen, genereller industrieller Beschichtungen und industrieller Holzbeschichtungen.

Am 2. Mai 2017 hat Sherwin-Williams einen Zustandsbericht auf Formular 8-K mit ungeprüften Proforma-Abschlüssen für das Jahr 2016 eingereicht, welche den Erwerb von Valspar wiedergeben.

Wie zuvor bekannt gegeben, rechnet Sherwin-Williams damit, innerhalb von drei Jahren fortlaufende jährliche Synergien von 320 Millionen USD in den Bereichen Beschaffung, Vertriebsgemeinkosten sowie Einsparungen bei Verfahren und Effizienz zu erreichen. Zudem rechnet das Unternehmen damit, dass die Transaktion umgehend für einen Gewinnzuwachs sorgt (ohne einmalige Kosten) und den betrieblichen Cashflow bedeutend steigert.

Sherwin-Williams wird die Finanzergebnisse des zweiten Quartals, das am 30. Juni 2017 endet, am Donnerstag, 20. Juli 2017 bekannt geben. Zu diesem Zeitpunkt wird Sherwin-Williams seine Prognosen für das vereinte Unternehmen für das dritte Quartal und Gesamtjahr 2017 bekannt geben und in einer Telefonkonferenz Fragen beantworten. Weitere Angaben über die Telefonkonferenz werden in den kommenden Wochen erfolgen.

Sherwin-Williams hat am 2. Mai 2017 ein Angebot vorrangiger Schuldverschreibungen für die Finanzierung des Erwerbs von Valspar durchgeführt. Das Unternehmen hat 6 Milliarden USD in Bonds mit Laufzeiten von 3, 5, 7, 10 und 30 Jahren und einem gemischten durchschnittlichen Zinssatz von ca. 3,2 Prozent platziert.

Wie zuvor in der Quartalsbekanntmachung über Dividenden von Valspar vom 19. Mai 2017 kommuniziert, wird die am 8. Juni 2017 fällige Quartalsdividende von Valspar nicht ausgezahlt, da der Zusammenschluss vor Geschäftsschluss des 1. Juni 2017 vollzogen wurde.

Die zuvor von Sherwin-Williams bekannt gegebenen Umtauschangebote für sämtliche ausgegebenen Schuldverschreibungen von Valspar sind am 1. Juni 2017 um 9:00 Uhr New Yorker Zeit abgelaufen. Seit dem 31. Mai 2017, 17:00 Uhr New Yorker Zeit, gab es keine weiteren Angebote für ausgegebenen Schuldverschreibungen von Valspar mehr.

Über Sherwin-Williams

Die Sherwin-Williams Company wurde 1866 gegründet und ist weltweit führend in Herstellung, Entwicklung, Vertrieb und Verkauf von Farben, Beschichtungen und einschlägiger Produkte an Kunden aus Wirtschaft, Industrie, Handel und Einzelhandel. Das Unternehmen stellt Produkte unter bekannten Markennamen wie Sherwin-Williams®, Valspar®, HGTV HOME® by Sherwin-Williams, Dutch Boy®, Krylon®, Minwax®, Thompson's® Water Seal®, Cabot® und vielen weiteren her. Der weltweite Hauptsitz von Sherwin-Williams® befindet sich in Cleveland (Ohio). Die Produkte seiner Marke werden exklusiv über eine Kette von mehr als 4.100 vom Unternehmen betriebenen Geschäften und Einrichtungen verkauft. Die anderen Marken des Unternehmens werden von führenden Einzelhändlern im Großmaßstab, Baumärkten, unabhängigen Farbgeschäften, Eisenwarenläden, Automobilzubehör-Einzelhändlern und Industriezulieferern vertrieben. Die Sherwin-Williams Performance Coatings Group liefert eine umfassende Palette technisch ausgefeilter Lösungen für die Märkte Bau, Industrie, Verpackungen und Transport in mehr als 120 Länder. Die Aktien von Sherwin-Williams werden an der Börse in New York gehandelt (Symbol: SHW). Weitere Informationen erhalten Sie unter www.sherwin.com.

Warnhinweis bezüglich Prognosen

Diese Kommunikation enthält Prognosen über Sherwin-Williams und die Transaktion. Prognosen sind Aussagen, welche keine historischen Fakten wiedergeben. Solche Prognosen sind an der Nutzung prognostischer Begriffe wie "glauben", "erwarten", "könnte", "wird", "sollte", "Vorhersagen", "können", "planen", "Ziel", "Potenzial", "pro forma", "versuchen", "beabsichtigen", "vorhersehen" oder deren Gegenteil oder ähnliche Begriffe zu erkennen. Dazu gehören Besprechungen von Strategie, finanziellen Vorhersagen, Leitlinien und Schätzungen (einschließlich der zugrunde liegenden Annahmen), Aussagen über Pläne, Ziele, Erwartungen und Konsequenzen angekündigter Transaktionen und Aussagen über die künftige Leistung, betriebliche Tätigkeit, Produkte und Dienstleistungen von Sherwin-Williams und seinen Tochtergesellschaften. Sherwin-Williams warnt Leser davor, sich übermäßig auf solche Aussagen zu verlassen. Solche Prognosen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten. Daraus folgt, dass die tatsächlichen Resultate und Erfahrungen wesentlich von jenen abweichen können, die in den Prognosen zum Ausdruck gebracht werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören die folgenden: Die Fähigkeit von Sherwin-Williams zur erfolgreichen Integration von Valspar; Risiken, welche der Umsetzung von Synergien bei den Kosten und deren zeitlichen Rahmen inhärent sind, darunter ob die Transaktion für Zuwachs sorgt und den erwarteten zeitlichen Rahmen einhält; Schwankungen in der Verfügbarkeit und den Preisen von Rohstoffen; Schwierigkeiten in Verbindung mit den Bedingungen globaler Wirtschaften und Kapitalmärkte; Risiken in Verbindung mit Umsätzen internationaler Märkte; Unterbrechung, Ausfall von oder Angriffe auf die Datensysteme von Sherwin-Williams; sowie Veränderungen im rechtlichen und gesetzgeberischen Umfeld. Sherwin-Williams übernimmt keine Verpflichtung, Prognosen zu aktualisieren oder zu revidieren, um Ereignisse oder Umstände wiederzugeben, die nach dem Zeitpunkt, zu dem die Prognose getroffen wird, eintreten oder existieren.

Kontakt:


Für die Sherwin-Williams Company:
Investorenbeziehungen:
Bob Wells
Senior Vice President, Corporate Communications and Public Affairs
Sherwin-Williams
(216) 566-2244
rjwells@sherwin.com
e:
Mike Conway
Director, Corporate Communications
Sherwin-Williams
(216) 515-4393
mike.conway@sherwin.com
Oder
Sard Verbinnen & Co
Jim Barron/Jared Levy/Patrick Scanlan
(212) 687-8080
Logo - http://mma.prnewswire.com/media/346043/The_Sherwin_Williams_Co
mpany_Logo.jpg
Logo - http://mma.prnewswire.com/media/346042/valspar_Logo.jpg
Foto - http://mma.prnewswire.com/media/518557/SWEmerald_Medallion.jpg
Foto - http://mma.prnewswire.com/media/518558/SWVertical_Valspar_Comb
ined.jpg


Das könnte Sie auch interessieren: