Mederi Therapeutics Inc

Neu publizierte Fallreihe: Stretta als Behandlungsmöglichkeit für GERD-Symptome bei Adipositas-Patienten

Norwalk, Connecticut (ots/PRNewswire) - Mederi Therapeutics Inc., der Hersteller der Stretta-Therapie für die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), gab heute die Veröffentlichung einer Fallreihe bekannt, die die Wirksamkeit der Stretta-Therapie zur Behandlung der chronischen GERD-Symptome nach einer laparoskopischen Magenschlauch-Gastrektomie (Laparoscopic Sleeve Gastrectonomy/LSG) demonstriert. Die Fallreihe wurde in der November-Ausgabe der Bariatric Times (http://bariatrictimes.epubxp.com/t/9609-bariatric-times), einer wissenschaftlich überprüften Fachzeitschrift, veröffentlicht.

Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20130211/NY56794

Im Artikel mit dem Titel "A Case Series of GERD in the Bariatric Patient: Stretta Therapy as a Treatment Option" werden die Ergebnisse von vier LSG-Patienten analysiert, die Stretta zur Behandlung der chronischen GERD-Symptome über das Duke University Health System (https://surgery.duke.edu/divisions/metabolic-and-weight-loss-surgery/patient-care/general-surgery/esophagus-disorders) erhielten. Der Artikel, verfasst von Dr. med. A. Daniel Guerron, assistierender Professor für Chirurgie, und Dr. med. Dana Portenier, Leiterin, Abteilung für metabolische und gewichtsreduzierende Chirurgie, Kodirektor des Forschungsstipendiums für minimal-invasive und bariatrische Chirurgie, und assistierender Professor für Chirurgie, gibt einen Überblick über die mit diesen Patienten zusammenhängenden Herausforderungen und über die die Gründe, warum Stretta sich als bevorzugte Behandlungsstrategie erwiesen hat.

In Anbetracht der zunehmenden Popularität des LSG-Verfahrens zur Gewichtsreduzierung erläutern die Autoren, warum die geringer invasive LSG für Patienten attraktiv ist, und weisen gleichwohl darauf hin, dass LSG die GERD-Symptome nicht so konsistent beseitigt wie ein Magenbypass. GERD-Symptome nach einer LSG können dazu führen, dass eine Revisionschirurgie erforderlich wird. Obwohl noch mehr Forschungen über die Rolle von LSG bei GERD notwendig sind, gibt es einen Bedarf an nicht-chirurgischen Optionen für Patienten, die GERD-Symptome nach einem bariatrischen Eingriff erfahren.

Die Fallreihe überprüfte Ergebnisse von vier Patienten bei verschiedenen Nachlaufzeiten. Vor der Behandlung mit Stretta waren alle Patienten von GERD-Symptomen betroffen, die mit Medikation nicht eingedämmt werden konnten. Acht Monate nach der Behandlung waren zwei Patienten symptomfrei. Weitere zwei Patienten konnten eine signifikante Besserung angeben, wobei die verbleibenden Symptome nach ein bis drei Monaten erfolgreich mit einer reduzierten Medikation kontrolliert werden konnten. Es traten keinerlei Komplikationen im Zusammenhang mit dem Stretta-Verfahren auf.

Dr. Guerron fasste die Ergebnisse folgendermaßen zusammen: "Unsere Erfahrungen mit dem Einsatz von Stretta zur Behandlung von GERD-Symptomen bei dieser schwierigen Patientenpopulation sind äußerst positiv und wir konnten dadurch chirurgische Revisionseingriffe bei der Mehrheit unserer Stretta-Patienten vermeiden. Diese Fallreihe zeigt, dass Stretta sicher und effektiv zur Behandlung von Bariatrie-Patienten mit GERD eingesetzt werden kann."

Bei Stretta handelt es sich um eine nicht-chirurgische Behandlung für GERD, bei der nicht-ablative Hochfrequenzenergie (https://www.stretta-therapy.com/how-stretta-works) (RF) eingesetzt wird, um den Muskel zwischen dem Magen und der Speiseröhre zu behandeln. Studien (https://www.stretta-therapy.com/stretta-results) zeigen, dass Stretta die Reflux-Symptome beseitigen, die Medikation verringern oder überflüssig machen kann, und die Säureexposition bei Patienten mit chronischen GERD-Symptomen verringern kann. Die transoral verabreichte Stretta-Therapie verändert nicht die Anatomie und ist deshalb eine gute Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit GERD, die sich einer Adipositas-Operation unterzogen haben.

Anfang dieses Jahres hat Mederi eine Registerstelle in mehreren Zentren (https://www.stretta-therapy.com/results/reflux-sleeve) angekündigt, die derzeit Patienten rekrutiert, um den Nutzen von Stretta als Behandlung für Patienten mit GERD nach einem LSG-Eingriff zu untersuchen. Darüber hinaus wurde Stretta in praktischen Laborübungen und bei Fortbildungsveranstaltungen auf aktuellen medizinischen Kongressen, auf der IFSO-Konferenz und der Obesity Week vorgestellt.

ÜBER STRETTA®

Stretta ist eine differenzierte Behandlungsmöglichkeit von GERD-Patienten, die auf Medikation nicht gut ansprechen und einen chirurgischen Eingriff vermeiden wollen. Stretta hat sich in über 40 Studien als nachweisbar sicher und effektiv erwiesen und steht weltweit zur Verfügung. Bitte besuchen Sie: stretta-therapy.com (http://www.stretta-therapy.com/).

Kontakt:

Audra Friis
917-519-9577
audra@pascalecommunications.com



Weitere Meldungen: Mederi Therapeutics Inc

Das könnte Sie auch interessieren: