bene-Arzneimittel GmbH

Europäische Kommission erteilt Zulassung für elmiron® bei Blasenschmerz-Syndrom

München (ots) - Erstmals ist in Europa ein orales Arzneimittel zur Behandlung von durch Glomerulationen oder Hunner-Läsionen gekennzeichnetem Blasenschmerz-Syndrom bei Erwachsenen zugelassen worden.

Die Europäische Kommission hat die EU-Zulassung für elmiron® bekannt gegeben. Mit der Marktzulassung von elmiron® erhält bene-Arzneimittel die erste in Europa zugelassene Arzneimittel-Therapie zur Behandlung von durch Glomerulationen oder Hunner-Läsionen charakterisierten chronischen Blasenschmerzen bei Erwachsenen mit mittelstarken bis starken Schmerzen, sowie Harndrang und Miktionshäufigkeit. Das Krankheitsbild ist auch unter der Bezeichnung Interstitielle Cystitis (IC) bekannt.

Das Blasenschmerz-Syndrom gekennzeichnet durch Glomerulationen oder Hunner-Läsionen (auch IC genannt) ist eine chronische Blasenerkrankung, die von mittlerem bis starken Schmerzen, Harndrang und häufiger Blasenentleerung begleitet ist und die Lebensqualität der Patienten beträchtlich beeinträchtigt.

Mit dem neu zugelassenen Produkt elmiron® von bene-Arzneimittel ist nun in der EU erstmals ein orales Arzneimittel zur Behandlung dieser schwerwiegenden Erkrankung zugelassen worden.

Weitere Informationen:

http://ots.de/bmtdT

elmiron® beinhaltet den Wirkstoff Natrium-Pentosanpolysulfat (PPS); dieser wird in den Leitlinien der Europäischen Urologischen Fachgesellschaft zur Behandlung des Blasenschmerz-Syndroms als Mittel der Wahl empfohlen.

bene-Arzneimittel sucht nach lokalen Vertriebspartnern in der EU und in ausgewählten Nicht-EU-Ländern. Individuelle Anfragen können an business@bene-gmbh.de gesendet werden.

Über die bene-Arzneimittel GmbH

Der Hauptfokus von bene-Arzneimittel liegt in der Behandlung besonders sensibler Patientengruppen im pädiatrischen, analgetischen und urologischen Bereich mit den Wirkstoffschwerpunkten Paracetamol und Pentosanpolysulfat. Das mittelständische Unternehmen entwickelt und produziert Arzneimittel und Medizinprodukte "Made in Germany" und vertreibt diese in Deutschland, europaweit sowie in ausgewählten Ländern weltweit. Pentosanpolysulfat wird von der bene-Gruppe in Deutschland hergestellt und weltweit vertrieben.

Kontakt:

Herausgeber:
bene-Arzneimittel GmbH, www.bene-arzneimittel.de Redaktion und
weitere Information:
PRONOMEN Public Relations und Produktkommunikation GmbH & Co. KG,
Köln
Christine v. Welck, Tel.: (0221) 94081228,
christine.welck@pronomen.de



Weitere Meldungen: bene-Arzneimittel GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: