The Halo Trust

HALO Trust ist der Wegbereiter eines «minenfreien» Mosambik

Dumfries, Schottland (ots/PRNewswire) -

- Die Landminen-Charity nennt das Ende ihrer 22-jährigen Arbeit eine "historische
  Leistung" 
- Hilfe aus der Schweiz konnte dazu beitragen, tausenden Menschen Sicherheit und
  Entwicklung zu bringen 
 

Die Regierung von Mosambik wird ihr Land heute offiziell als frei von Landminen erklären - kurz zuvor hatte die britische Stiftung zur Beseitigung von Landminen The HALO Trust die Zerstörung der letzten Landmine im letzten dort bekannten Minenfeld verkündet.

http://photos.prnewswire.com/prnh/20150915/266795

http://photos.prnewswire.com/prnh/20150915/266799-INFO

Mosambik war einst eines der am meist verminten Länder der Welt. Bevor die Stiftung HALO im Jahr 1973 mit ihrer Pionierarbeit begann, führten Landminen zu hunderten von Unfällen, die mitunter Todesfälle und Amputationen nach sich zogen.

Die Befreiung Mosambiks von Landminen nützt seinen 26 Millionen Einwohnern enorm. Die Gemeinden können jetzt auf sichere Weise der Land- und Viehwirtschaft nachgehen. Die Beseitigung der Minen ermöglichte es dem Land seine Infrastruktur zu entwickeln, auf Gas- und Kohlevorkommen zuzugreifen, den Tourismus zu fördern und internationale Investitionen anzuziehen. Seitdem HALO mit der Entminung begonnen hat, wuchs das BIP von Mosambik um durchschnittlich 7% pro Jahr und heute liegt das Land weltweit an der 10. Stelle, was reales BIP-Wachstum betrifft.  

HALO hat seit 1993 mehr als 1.600 mosambikanische Frauen und Männer für Entminungsdienste angestellt. Durch den Einsatz manueller und mechanischer Entminungsmethoden konnten sie dazu beitragen, über 17 Millionen Quadratmeter Land wieder sicher zu machen. Insgesamt beseitigten die Angestellten von HALO über 171.000 Landminen, was 80% der insgesamt zerstörten Minen entspricht.

James Cowan, der CEO von HALO, bemerkte dazu: 

"Mosambik ist ein perfektes Beispiel dafür, wie die systematische und in Partnerschaft mit der Regierung, der lokalen Bevölkerung und Spendern erfolgende Bewältigung der Altlasten eines Krieges in Ländern, die einst von Konflikten verwüstet worden waren, zu Aufschwung und Wachstum führen kann."

****Für Interviews mit den regionalen Direktoren von HALO, Fallstudien, Landkarten, Bilder und Aufnahmen von der Zerstörung der letzten Mine, setzen Sie sich bitte per E-Mail mit louise.vaughan@halotrust.org in Verbindung****** 

HINWEISE FÜR REDAKTEURE 

1. Die Arbeit von HALO in Mosambik wurde von den Regierungen der USA, Grossbritanniens, der Niederlande, Irlands, Japans, der Schweiz, Norwegens, Schwedens, Australiens, Belgiens sowie von The Reece Foundation, Tokyo Broadcasting System, UNDP, World Vision, Trocaire, Concern, Mitsubishi Corporation, National Demining Institute/Hitachi und Actifonds Mijnen Ruimen finanziert.

2. Die zuletzt von HALO zerstörte Mine wird als letzte von einem bekannten Minenfeld beseitigte Landmine angesehen. Dadurch konnte zur Erfüllung der Vorgaben der Anti-Personenminen-Konvention durch Mosambik beigetragen werden. Auch wenn die Entdeckung einer geringen Anzahl an verstreuten oder vergrabenen Minen für die Zukunft nicht komplett ausgeschlossen werden kann, ist Mosambik jetzt nahezu "minenfrei".

KONTAKT

+44-1848-331-100 (ausschliesslich von 08.00 bis 18.00 BST)

+44-7470-600-664 oder +44-7470-600-651 (24 Stunden)



Das könnte Sie auch interessieren: