Ulmart

Ulmart untersucht Blockchain-Technologie zur Bekämpfung von Nachahmungsprodukten

St. Petersburg, Russland (ots/PRNewswire) - Als die #Blockshow2017 Konferenz am 7. April in München zuende ging, hatte Ulmart, der in Russland führende E-Kommerz-Mitspieler, viele Teilnehmer ins Staunen versetzt.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151015/277241LOGO )

"Es dreht sich alles um Blockchain. Wir reden, als käme die 4. Industrielle Revolution, und wenn wir nur weiter reden, geschieht der Umbruch von allein und unsere technischen Kenntnisse bauen wir dann weiter aus. Im Kern dieser Revolution steckt jedoch die Blockchain," so Brian Kean, Ulmarts Chief International Officer.

Zur Konferenz in München kamen 500 Teilnehmer aus aller Welt. Unter den Teilnehmern verbreitete sich eine Stimmung, als hätte man ein Geheimnis entdeckt und sei im Begriff, auf neuen Pfaden in die Zukunft aufzubrechen.

Viele Teilnehmer kamen aus dem FinTech-Sektor, aber Diskussionen über die rechtlichen Aspekte des Internet der Dinge (IoT) und den Einsatz von Blockchain zum Schutz virtueller Identität sorgten für jede Menge Aufregung.

Als Herr Kean von den Organisatoren befragt wurde, was Ulmart aus der Konferenz mitnehmen wolle, sagte er, das Ziel sei die Untersuchung, ob die Blockchain-Technologie zur Eindämmung der Flut von Nachahmungsprodukten beitragen könne. "Die Verbraucher wenden sich an uns mit der Bitte, etwas zu tun. Mit Blockchain können wir uns mit wichtigen Herstellern zusammentun, damit jeder dann einfach einen Strichcode oder QR-Code ablesen kann, um den gesamten Werdegang eines Produkts von der Fertigungsstraße bis zum Bestellzentrum von Ulmart nachzuvollziehen," erklärte Herr Kean.

Kann die Blockchain-Technologie die Piraterie bekämpfen, indem es illegale Hersteller und Einzelhändler, die diese Produkte verkaufen, aufzeigt? Kann die Blockchain den Verbraucher vor dem versehentlichen Kauf eines gefälschten iPhones schützen? Die führende russische E-Kommerzplattform Ulmart ist der Meinung, dass Blockchain dies kann, und ist daher bemüht, mit großen Herstellern zusammenzuarbeiten, um dem Markt der gefälschten Produkte ein Ende zu setzen.

"Es ist eine gänzlich neue Idee und Ausdruck des Potenzials und der Begeisterung, die in Blockchain stecken. Über die Blockchain wird alles am Ende vernetzt," meinte Angie Bernstein, Unternehmerin und Bitcoin-Händlerin aus München.

Informationen zu ULMART

Ulmart ist Russlands größte Internetfirma im Privatbesitz, die sich auf E-Kommerz spezialisiert. Das Unternehmen wurde 2008 gegründet und hat seinen Firmensitz in St. Petersburg. Ulmart verfügt über mehr als 450 Infrastruktureinrichtungen (Bestellzentralen und Abholstellen) in mehr als 240 Groß- und Kleinstädten in ganz Russland.

http://www.ulmart.ru

Kontakt:

Brian Kean, Chief International Officer, +7-812-336-37-77 Apparat
4575.


Das könnte Sie auch interessieren: