Global Business Travel Association

Die GBTA prognostiziert das größte jährliche Wachstum von Ausgaben für Geschäftsreisen in Westeuropa seit der weltweiten Rezession

- DIE AUSGABEN FÜR GESCHÄFTSREISEN WERDEN 2014 UM 3,4 % STEIGEN -

London (ots/PRNewswire) - Die Global Business Travel Association (GBTA), das Sprachrohr der weltweiten Geschäftsreisebranche, gab heute die Ergebnisse ihres Berichts "GBTA BTI(TM) Outlook - Western Europe" bekannt, eine halbjährliche Analyse der bedeutendsten europäischen Märkte für Geschäftsreisen: Deutschland, UK, Frankreich, Italien und Spanien. Diese fünf Märkte gemeinsam stehen mit fast 70 % für den Großteil der Geschäftsreisen in der Region und sie sind ein gutes Barometer für den Zustand des europäischen Marktes für Geschäftsreisen insgesamt. Der von Visa Inc. gesponserte Bericht schließt den GBTA BTI(TM) ein, einen Index für Geschäftsreiseausgaben, der die Marktperformance über einen gewissen Zeitraum zusammenfasst. Die Highlights des Berichts sind:

--  Man geht davon aus, dass die Ausgaben für Geschäftsreisen in den fünf
    Märkten US$ 183 Milliarden (EUR 144,7 Milliarden) erreichen werden,
    eine Steigerung um 3,3 % gegenüber 2013. Die erwartete Zunahme ist die
    höchste in Westeuropa seit der Großen Rezession.
--  Deutschland ist in Europa unvermindert der wichtigste Markt für
    Geschäftsreisen, der 2012 US$ 50,5 Milliarden erreichte. Er sollte 2013
    um 5 % auf US$ 53 Milliarden wachsen.
--  UK hatte mit US$ 40,6 Milliarden im Jahr 2012 die zweithöchsten
    Ausgaben für Geschäftsreisen in Westeuropa, die 2013 voraussichtlich
    um 1,6 % auf US$ 41,3 Milliarden steigen werden.
--  In Spanien, Italien und Frankreich wird der Markt für Geschäftsreisen
    im Jahr 2013 um -6,7 %, -3,9 % bzw. -2,3% zurückgehen.
--  Inlandsgeschäftsreisen werden sich in den fünf Märkten, außer in UK,
    im Jahr 2013 besser entwickeln als ausgehende internationale.
 

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20110609/DC16833LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20110609/DC16833LOGO] )

Catherine McGavock, Regional Director für Europa der GBTA, erklärte: "Nach sechs rückläufigen Quartalen in Folge, hat Europa endlich die Kehrtwende geschafft. Es bestehen natürlich weiterhin Herausforderungen, aber wir können den wirtschaftlichen Fortschritt und die Auswirkungen, die er auf inländische und internationale Reisen in Westeuropa haben wird, nicht ableugnen. Im kommenden Jahr können wir das höchste jährliche Wachstum bei Geschäftsreiseausgaben seit über 6 Jahren erwarten."

"Die Zunahme bei den Ausgaben für Geschäftsreisen, wie sie der BTI(TM) aufzeigt, stärkt die Annahme, dass sich die westeuropäische Volkswirtschaft stabilisiert", sagt Tad Fordyce, Head of Global Commercial Solutions von Visa Inc. "Obwohl die Rezession ihre Spuren in diesen Märkten hinterließ, sind wir optimistisch, dass dieser Aufwärtstrend auch 2014 anhält."

Nord-Süd-Gefälle nach wie vor offensichtlich

Das wirtschaftliche Wachstum in Europa findet nach wie vor zweigeteilt statt. Die nördlichen Märkte weisen positives Wachstum auf, das jedoch bisher nicht ausreichte, um die unvermindert negative Performance des Südens zu kompensieren.

Das vergangene Jahr war für die westeuropäische Volkswirtschaft und für Geschäftsreisen durchaus herausfordernd. Die Geschäftsreisestrategien wurden gestrafft und Budgets reduziert oder eingefroren. Die Reiseausgaben in den wichtigen fünf Märkten gingen 2012 insgesamt um 2,2 % auf USD$ 177,4 Milliarden zurück. Obwohl in Deutschland und UK während des Jahres ein geringes positives Wachstum erzielt wurde, lag die negative Performance in Italien, Spanien und Frankreich über dem schwachen Wachstum des Nordens. Man geht davon aus, dass sich die südlichen Länder während des Rests des Jahres und zu Beginn des Jahres 2014 weiterhin negativ entwickeln, aber angesichts der zunehmenden Dynamik in Deutschland und UK sollte die Region im Jahr 2014 wieder zu Wachstum zurückfinden. Die GBTA Foundation erwartet, dass die Ausgaben für Reisekosten 2013 im Prinzip unverändert bleiben und im Jahr danach um 3,4 % steigen werden.

Unternehmensgewinne in der Eurozone

Geschäftsreisen hängen sehr eng mit den Unternehmensgewinnen zusammen, einer weiteren Messgröße, bei der in Europa die Kehrtwende erkennbar wird. Die Unternehmensgewinne in den nördlichen Ländern weisen gegenüber dem Vorjahr langsam wieder positives Wachstum auf. Man erwartet, dass sich die operativen Überschüsse für den Rest des Jahres 2013 und 2014 stabilisieren und langsam wieder steigen werden. Dies ist endlich wieder auf erneutes Umsatzwachstum, und die seit 2011 eingeleiteten Kosteneinsparungsmaßnahmen zurückzuführen. Insgesamt sind dies durchaus gute Voraussetzungen für die Entwicklung bei inländischen und interkontinentalen Geschäftsreisen.

Aussichten für Geschäftsreisen auf Länderebene

Deutschland

--  Die GBTA prognostiziert, dass die Gesamtausgaben für Geschäftsreisen
    im Jahr 2013 um 5 % steigen werden. 2014 wird für Deutschland mit einem
    Wachstum von 6,1 % auf US$ 56,3 Milliarden ebenfalls ein starkes Jahr
    bei Geschäftsreisen werden.
--  Die Ausgaben für Inlandsgeschäftsreisen sollten gegenüber 2012 bis
    Jahresende um 5,7 % steigen. Das Jahr 2014 wird noch höheres Wachstum
    bringen, da man bei den Ausgaben für Geschäftsreisen im Inland von
    einer Zunahme um 7,7 % auf US$ 46,4 Milliarden ausgeht.
--  Die ausgehende internationale Reisetätigkeit wird nach der GBTA im Jahr
    2013 um 2 % zunehmen, im Jahr 2014 aber wieder leicht fallen.
 

Vereinigtes Königreich

--  Die GBTA geht davon aus, das die Ausgaben für Geschäftsreisen im Jahr
    2013 US$ 41,3 Milliarden erreichen werden, eine Steigerung um 1,6%
    gegenüber 2012. Die Ausgaben sollten 2014 an Dynamik gewinnen und
    erneut um 2,9 % steigen.
--  Die inländischen Ausgaben werden 2013 voraussichtlich um 0,8 % und 2014
    um 4,0% zunehmen.
--  Die Ausgaben für internationale ausgehende Geschäftsreisen werden 2013
    wahrscheinlich über den Ausgaben für Inlandsreisen liegen, allerdings
    sollte sich dieser Trend 2014 wegen erwarteter Währungsauswirkungen
    umkehren. Das Wachstum der Ausgaben für ausgehendes internationales
    Geschäft wird 2013 mit 3,0 % und 2014 mit 0,8 % prognostiziert.
 

Frankreich

--  Die GBTA geht davon aus, dass die Ausgaben für Geschäftsreisen 2013
    insgesamt um ?2,3 % auf US$ 34,9 Milliarden fallen werden. Im Jahr
    2014 sollten die Ausgaben für Geschäftsreisen geringfügig um 2,7 %
    auf US$ 35,8 Milliarden steigen.
--  Die Ausgaben für Inlandsgeschäftsreisen stagnieren mit dem jährlichen
    Wachstum von 0,3 % 2013 weiterhin. 2014 sollte bei
    Inlandsgeschäftsreisen in Frankreich ein deutlich besseres Jahr werden,
    wobei man von einer Ausgabensteigerung um 4,6 % ausgeht.
--  Die Ausgaben für ausgehende internationale Reisen hingegen zeigen mit
    einem Rückgang um -6,7 % ein deutlich düstereres Bild. Der Rückgang
    sollte sich bei den ausgehenden internationalen Ausgaben 2014 auf -0,9 %
    verlangsamen.
 

Spanien

--  Man erwartet, dass die Ausgaben für Geschäftsreisen in Spanien im 2Q
    2013 um -6,7 % zurückgehen werden - es ist dies bereits das neunte
    Quartal in Folge. Im letzten Quartal des Jahres sollte das Wachstum
    zurückkehren, und auch während des Jahres 2014 anhalten, wobei man
    erwartet, dass die Ausgaben für Geschäftsreisen 2014 insgesamt um 1,6
    % auf US$ 17 Milliarden steigen werden.
--  Sowohl Inlands- als auch ausgehende Geschäftsreisen werden 2013
    nennenswert einbrechen und um -5,8 % bzw. -9,9 % fallen.
    Inlandsgeschäftsreisen werden das Wachstum im Jahr 2014 anführen und
    um 2,1 % steigen, während ausgehende internationale Reisen um weitere
    -0,6 % nachgeben sollten.
 

Italien

--  Die GBTA geht in Italien 2013 von einem Rückgang bei Ausgaben für
    Geschäftsreisen um ?3,9 % aus und erwartet, dass diese 2014 um
    insgesamt 1,2 % zunehmen werden.
--  Die Ausgaben für Inlandsgeschäftsreisen werden in Italien 2013 um -3,6
    % fallen, bevor sie 2014 um 1,4 % steigen.
--  Die Ausgaben für ausgehende internationale Geschäftsreisen werden 2013
    um -7,2 % und 2014 um weitere -0,3 % nachlassen.
 

http://www.gbta.org/SiteCollectionImages/NewsReleases/BTI_Western_Europe2_0913.jpg [http://www.gbta.org/SiteCollectionImages/NewsReleases/BTI_Western_Europe2_0913.jpg]

Über den GBTA BTI(TM) Outlook - Westeuropa

Die GBTA Foundation, der Bildungs- und Forschungsarm der Global Business Travel Association (GBTA), beauftragte Rockport Analytics, LLC, mit der Erstellung der bisher ersten halbjährlichen Vorschau auf Geschäftsreisen in Westeuropa, mit besonderem Fokus auf die Volkswirtschaften von Deutschland, Frankreich, UK, Spanien und Italien. Der Zweck des von Visa gesponsorten Berichts ist es, Fachleuten für Geschäftsreisen und der Unternehmenswelt insgesamt einen Einblick in die kurz- und langfristigen Trends bei inländischen und ausgehenden internationalen Geschäftsreisen zu geben.

Der GBTA BTI(TM) Outlook - Western Europe - 2013H2 bietet eine Vorschau auf die aggregierten Tendenzen bei Geschäftsreisen in den kommenden acht Quartalen. Dabei untersucht der Bericht die Ausgaben für Geschäftsreisen insgesamt sowie das inländische und das ausgehende Segment. Er verbindet die nationale und internationale wirtschaftliche Entwicklung mit deren Auswirkung auf den europäischen Geschäftsreisemarkt. Der GBTA BTI(TM) Outlook - Western Europe 2013H2 ist der vierte Bericht in der halbjährlichen Serie.

Rockport Analytics hat zur besseren Gestaltung des Prognoseprozesses ein ökonometrisches Modell entwickelt. Dieses Modell verbindet Messgrößen für Geschäftsreiseausgaben, die aus der Forschung der GBTA Foundation stammen, mit den wichtigen Wirtschafts- und Markttreibern von europäischen Geschäftsreisen, darunter:

--  Bruttoinlandsprodukt (BIP) und seine Komponenten
--  Beschäftigten- und Arbeitslosenzahlen
--  Messgrößen des Vertrauens von Unternehmen und Verbrauchern
--  Internationaler Handel, ausländische Direktinvestitionen und
    Wechselkurse
--  Rohstoffpreise
--  Ölpreise
--  Inflationsmaßnahmen
--  Produktivitätsraten von Geschäftsreisen
--  Passagier- und Ertragszahlen der International Air Transport Association
    (IATA)
--  Weltweite Hotelkennzahlen von Smith Travel Research (STR)
 

Der Bericht steht den Mitgliedern der GBTA kostenlos mit einem Klick hier [http://hub.gbta.org/resources2/list?order=DESC&sortby=resource_date_desc&category=&keyword=&type=file] zur Verfügung und Nichtmitglieder können ihn von der GBTA Foundation käuflich per E-Mail pyachnes@gbtafoundation.org[mailto:pyachnes@gbtafoundation.org] erwerben.

Über die GBTA Foundation

Die GBTA Foundation ist die Bildungs- und Forschungsstiftung der Global Business Travel Association (GBTA), der weltweit führenden Organisation im Bereich Geschäftsreisen und Konzernmeetings. Die mehr als 6.000 Mitglieder der GBTA sind jährlich für Reise- und Meetingausgaben von über $ 340 Milliarden verantwortlich. Die GBTA bietet ihrem Netzwerk aus 21.000 Managern von Geschäfts- und Regierungsreisen und Meetings sowie Anbietern von Reisedienstleistungen, umfassende Networking-Veranstaltungen, Nachrichten, Schulungen und berufliche Weiterbildung und Forschung und sie vertritt deren Interessen. Die Stiftung wurde 1997 gegründet, um die Mitglieder der GBTA und die Branche insgesamt zu unterstützen. Als führende Bildungs- und Forschungsstiftung in der Geschäftsreisebranche ist die GBTA Foundation bestrebt, Initiativen zu finanzieren, welche die Weiterentwicklung der Geschäftsreisesparte fördern. Die GBTA Foundation ist eine gemeinnützige Organisation im Sinne des Paragrafen 501(c)(3). Weitere Informationen finden Sie auf gbta.org [http://www.gbta.org/Pages/default.aspx?pi_ad_id=11184615218&gclid=CJeHr5jnubACFUMCQAodJx8-7g] und gbta.org/foundation [http://www.gbta.org/foundation/Pages/default.aspx]

Web site: http://www.gbta.org/

Kontakt:

KONTAKT: Colleen Lerro, +1-703-236-1133, clerro@gbta.org; Rebecca
Carriero, +1-212-446-1897, rcarriero@sloanepr.com; Pelham Bell
Pottinger,
Katie Bergius / David Bass +44 (0) 207 861 3812



Das könnte Sie auch interessieren: