FROSTA

Herkunft von Lebensmitteln ist für 70% der Verbraucher wichtig
Zusatzstoffe in Lebensmitteln werden kritischer gesehen

Hamburg (ots) - Laut einer aktuellen TNS-Infratest Befragung im Auftrag der Tiefkühlmarke FRoSTA ist die Herkunft von Lebensmitteln den Verbrauchern sehr wichtig. Über 70 % der Befragten möchten wissen, woher ihre Lebensmittel stammen.

Auch achten die Verbraucher heute häufiger (69 %) als noch vor drei Jahren (54 %) darauf, ob Zusatzstoffe wie Aromen, Geschmacksverstärker oder Farbstoffe enthalten sind.

Bei FRoSTA häufen sich in den letzten Wochen die Verbraucheranfragen nach der Herkunft der Zutaten in den FRoSTA Gerichten. "Die Menschen haben ein Recht darauf zu erfahren, wo die Zutaten unserer Gerichte herkommen", sagt Hinnerk Ehlers, Vorstand Marke. Auf Anfrage nennt FRoSTA seit 2003 das Herkunftsland jeder einzelnen Zutat. "Das ist uns aber noch nicht genug. Wir arbeiten gerade an einer noch verbraucherfreundlicheren Lösung. Die Zutaten müssten eigentlich schon im Supermarkt abgerufen werden können", so Ehlers.

FRoSTA ist am vergangenen Freitag auf dem Deutschen Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf in der Kategorie "nachhaltigste Marke" mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2012 ausgezeichnet worden.

Die Jury würdigt in ihrer Begründung die "konsequente Transformation von einer konventionellen zu einer nachhaltigen Marke". FRoSTA verzichtet seit fast zehn Jahren in allen Produkten konsequent auf sämtliche Zusatzstoffe. Trotz erheblicher Startschwierigkeiten in 2003 ist FRoSTA heute Marktführer für tiefgefrorene Fertiggerichte.

"Wir freuen uns sehr über diesen Preis, weil er in ganz besonderer Weise unser Bemühen um naturbelassene, ehrliche Lebensmittel honoriert" sagt Hinnerk Ehlers, der den Preis am Freitagabend in Düsseldorf von NRW Umweltminister Johannes Remmel überreicht bekam.

Über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitstag e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Methodikpartner sind A.T. Kearney, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert (Universität Münster), das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie sowie Prof. Dr. Carsten Baumgarth (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin). Inder Jury arbeiteten in diesem Jahr u.a. Prof. Dr. Gesine Schwan, Olaf Tschimpke (NABU- Naturschutzbund Deutschland e.V.) und Kathrin Menges (Henkel AG& Co. KGaA): Die Auszeichnung prämiert Unternehmen, Produkte und Marken, die vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden.

Über FRoSTA

Die Marke FRoSTA ist Marktführer für Tiefkühlgerichte in Deutschland und verzichtet seit 2003 als erste Tiefkühlmarke in allen Gerichten auf den Zusatz von Farbstoffen, Aromen, Geschmacksverstärkern, Stabilisatoren und Emulgatoren. Die FRoSTA AG beschäftigt an drei Standorten in Deutschland und einem in Polen 1.520 Mitarbeiter und erzielte 2011 einen Umsatz von 385 Mio EUR. Weitere Informationen unter www.frosta.de.

Kontakt:

Friederike Ahlers
FRoSTA Tiefkühlkost GmbH
Albert Einstein Ring 4
22761 Hamburg

ahlers.friederike@frosta.de
040/ 85 41 40 86


Das könnte Sie auch interessieren: