Naturstein-Verband Schweiz NVS

Einsatz der schweizerischen Natursteinbranche gegen den Laubholzbockkäfer
Die Verpackung ist das Problem, nicht das importierte Gut

Bern (ots) - Der Naturstein-Verband Schweiz NVS unterstützt die Massnahmen des Bundes zur Bekämpfung des Laubholzbockkäfers. Und der Branchenverband wehrt sich gegen die Meinung, dass alleinig Naturstein in asiatischen Holzverpackungen importiert wird - eine Vielzahl an anderen Produkten ist ebenfalls betroffen. Der NVS fordert, dass - im Sinne der Nachhaltigkeit - auch diese Branchen in die Pflicht genommen werden. Es geht um die Verpackungen, nicht um die Produkte.

Der Naturstein-Verband Schweiz NVS hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Thematik des Laubholzbockkäfers befasst. Er unterstützt die Massnahmen des Bundesamtes für Umwelt BAFU uneingeschränkt, den Schädling in der Schweiz an der Ausbreitung zu hindern. Die Branchenorganisation hat seit Bekanntwerden des Schädigungspotenzials des Laubholzbockkäfers mit Workshops, Rundschreiben und Newslettern die importierenden Natursteinunternehmungen aufgerufen, bei den Produzenten in den Problemländern vorstellig zu werden und von diesen mit Nachdruck die strikte Einhaltung des ISPM 15 Standards durch ihre Verpackungslieferanten zu verlangen.

Die Verpackung ist das Problem, nicht das importierte Gut

Der NVS blickt in dieser Sache mit wachsender Sorge auf die einseitige Fokussierung auf die Natursteinindustrie und das Produkt Naturstein. Denn: Einerseits wird eine Vielzahl weiterer Produkte aus besagten Ländern ebenfalls in Holzverpackungen importiert. Natursteinimporte stellen nur einen geringen Anteil der Güter dar, welche in Holzverpackungen aus den Gefahrenländern in die Schweiz geliefert werden. Auch sogenannte Fein- und Kunststeinwaren, Pflanzen oder Motorenteile werden auf ähnliche Art und Weise verpackt - also ist der Finger auch auf diese Branchen zu legen. Andererseits liegt das Gefährdungspotential einzig in der Holzverpackung selbst und nicht in den importierten Gütern. So dürfen nicht Güter an den Pranger gestellt und damit der Eindruck erweckt werden, die Gefahr gehe von den Waren aus: Die Verpackung ist das Problem und nicht das importierte Gut.

Der Naturstein-Verband Schweiz NVS hat heute auch gegenüber dem Bundesamt für Umwelt BAFU entsprechend Stellung genommen.

Kontakt:

Tobias Eckardt, Volketswil
Präsident NVS-Kommission Corporate Social Responsibility CSR
Tel.: +41/44/947'20'20

Jürg Depierraz, Bern
Geschäftsführer Naturstein-Verband Schweiz NVS
Tel.: +41/31/310'20'10


Das könnte Sie auch interessieren: