Mizuho Securities USA Inc.

Mizuho Securities schließt Vergleich mit der SEC

New York (ots/PRNewswire) - Mizuho Securities USA Inc. ("Mizuho"), die amerikanisch Broker-Dealer-Tochter der Mizuho Financial Group, gab heute den Abschluss eines Vergleichs mit der amerikanischen Wertpapieraufsichtsbehörde (U.S. Securities and Exchange Commission, SEC) bekannt. Hintergrund sind die Ermittlungen der Behörde im Zusammenhang mit einem Geschäft über besicherte Schuldtitel (Collateralized Debt Obligation, CDO) aus dem Jahr 2007. Der Vergleich muss noch gerichtlich genehmigt werden.

Nach den Vergleichsbedingungen wird Mizuho weder Handeln in betrügerischer Absicht noch sonstiges vorsätzliches Fehlverhalten zur Last gelegt; das Unternehmen räumt seinerseits kein Fehlverhalten ein. Mizuho verpflichtet sich in dem Vergleich zur Zahlung von 127,5 Millionen US-Dollar. Die Beilegung dieser Angelegenheit hat keine nachteiligen Auswirkungen auf die Jahresabschlüsse des Unternehmens.

Mizuho hatte im gesamten Verfahren vorbehaltlos mit der SEC kooperiert. Das Unternehmen ging auf den Vergleich ein, um einen langwierigen, störenden Rechtsstreit zu vermeiden. In dem Vergleich sieht es die richtige Lösung für Aktionäre, Kunden und Mitarbeiter.

Bei den Ermittlungen der SEC ging es darum, ob bestimmte frühere Mitarbeiter der MSUSA gegenüber Standard & Poor's falsche Angaben über ein in die CDO aufzunehmendes Papier namens Delphinus gemacht hatten.

Die fraglichen Handlungen beschränkten sich auf wenige Personen. Die meisten wurden von Mizuho im Dezember 2006 eingestellt und waren bis Dezember 2007 beschäftigt. Den Vorwurf, dass die früheren Mitarbeiter mit Kenntnis oder Zustimmung der Unternehmensleitung gehandelt hätten, hat die SEC nicht erhoben.

"Wir freuen uns, dass wir diese Angelegenheit durch eine Vereinbarung mit der SEC abschließen konnten," verlautbarte das Unternehmen. "Mizuho bekennt sich zu einer absolut integren Geschäftsführung unter strikter Beachtung aller in den Märkten unserer Geschäftstätigkeit geltenden Gesetze und Verordnungen."

Presseanfragen Jim Fingeroth Kekst and Company +1-212-521-4819 jim-fingeroth@kekst.com[mailto:jim-fingeroth@kekst.com]

Jon Elsen Kekst and Company +1-212-521-4811 jon-elsen@kekst.com[mailto:jon-elsen@kekst.com]

 


Das könnte Sie auch interessieren: