FIGO2012

Erleichterung des allgemeinen Zugangs zu reproduktiver Gesundheit

Rom (ots/PRNewswire) - Unfruchtbaren Frauen helfen, schwanger zu werden, und fruchtbaren Frauen helfen, ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden - das sind zwei Seiten ein- und derselben Medaille: reproduktive Gesundheit. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert sie so: "Reproduktive Gesundheit bedeutet, dass Menschen ein befriedigendes und ungefährliches Sexualleben haben können und dass sie die Fähigkeit zur Fortpflanzung und die freie Entscheidung darüber haben, ob, wann und wie oft sie hiervon Gebrauch machen wollen."

FIGO, die Internationale Vereinigung für Gynäkologie und Geburtskunde, ist in beiden Bereichen tätig: Unfruchtbarkeit und Empfängnisverhütung. Der FIGO2012-Kongress in Rom (Italien) beschäftigte sich mit zwei grossen Themen: die Präsentation der "FIGO Fertility Tool Box[TM]" und der dritten Ausgabe der Richtlinien zur Pille danach, "Emergency Contraceptive Pills: Medical and Service Delivery Guidelines".

Die Fertility Tool Box[TM] ( http://www.figo.org/news/resources/FIGO_Fertility_Tool_Box) ist ein Instrument, das die Belastung durch Unfruchtbarkeit verringern soll. "Bei der Entwicklung haben wir uns entschlossen, im Bereich der allgemeinen Geburtshelfer und Gynäkologen und auch der Hebammen zu arbeiten und alle Eigenheiten in Bezug auf Kultur, Religion, Politik und Wirtschaft mit einzubeziehen", erklärte Professor David Adamson, Vorsitzender des FIGO-Komitees für reproduktive Medizin.

Die Tool Box(TM) ist einfach und flexibel. Sie besteht aus 6 Komponenten, die sich mit der Überwindung der persönlichen und gesellschaftlichen Schranken zu den Themen Unfruchtbarkeit, Prävention, Diagnose und Behandlung beschäftigen, und enthält ausserdem die Fertility Daisy(TM). Die Fertility Daisy(TM) erklärt, weshalb man sich mit dem Thema Unfruchtbarkeit beschäftigen sollte. "Unfruchtbarkeit ist insbesondere in einem Kontext mit wenigen Ressourcen wichtig, und der Umgang mit ihr ist hinsichtlich positiver Auswirkungen auf die Lebensqualität, Nichtdiskriminierung, Familienplanung, Prävention von sexuell übertragbaren Infektionen und der Erschwinglichkeit gerechtfertigt. Jedes Blütenblatt des Gänseblümchens (engl. Daisy) symbolisiert eines dieser Elemente. Wir hoffen, dass dieses Instrument den Zugang zu qualitativ hochwertiger, kostengünstiger Unfruchtbarkeitsprävention und den Umgang mit ihr erleichtert", so Professor Adamson.

"Die Richtlinien zur Notfall-Kontrazeption wurden 2000 vom International Consortium for Emergency Contraception erstellt. Die dritte Ausgabe von 2012 enthält einen Vermerk von der FIGO", erklärte Professor Ian Fraser, ehrenamtlicher Generalsekretär der FIGO.

"Trotz der Verfügbarkeit wirksamer Methoden zur Empfängnisverhütung kommt es zu zahlreichen ungewollten oder ungeplanten Schwangerschaften, in denen das Risiko für Krankheiten und Todesfälle erhöht ist, vor allem in Situationen, in denen keine sichere Abtreibung vorgenommen werden kann. Viele dieser ungewollten Schwangerschaften hätten durch die Notfall-Kontrazeption vermieden werden können. Darüber hinaus bietet die Notfall-Kontrazeption jenen Frauen ein Gefühl der Sicherheit, die von einem sexuellen Übergriff traumatisiert sind", sagte er.

"Die Richtlinien spiegeln diese neuesten Erkenntnisse wider und sollen Programme zur Familienplanung unterstützen und sicherstellen, dass die Frauen, denen sie helfen, die Pille danach wirksam und sicher einnehmen können", fügte er hinzu.

Kontakt:

Presse-Informationen: figo2012@hcc-milano.com, Diego Freri,
Telefon +39-335-8378332



Weitere Meldungen: FIGO2012

Das könnte Sie auch interessieren: