BraunPrize

Rekordbeteiligung beim brandneuen BraunPreis 2012!

Kronberg, Deutschland (ots/PRNewswire) - Neue Generation von Design-Talenten kommt der internationalen Präsentation

einen Schritt näher

Braun, Mitglied der P&G-Markenfamilie , gab heute den Abschluss der ersten Jurysitzung für den "BraunPreis 2012 - geniales Design für einen besseren Alltag" bekannt. In seinem 18. Jahr hat der BraunPreis eine Rekordzahl an Beiträgen angelockt, die sich am überaus angesehenen internationalen Designwettbewerb beteiligen. Bemerkenswerte 2.399 Teilnehmer aus 73 Ländern haben Original-Designkonzepte zur Beurteilung eingereicht. 2012 war der Wettbewerb erstmals offen für Eingaben, die nicht nur von den traditionellen Designstudenten stammen, sondern auch von ungelernten Designprofis und Designbegeisterten. Dies ist Teil von Brauns Engagement für die Verbreitung des Industriedesigns, und fast 25 % der Eingaben des Jahres 2012 wurden von diesen neuen Teilnehmern eingereicht. Diese Steigerung entspricht dem Trend der vergangenen Jahre zu einer erhöhten Teilnahme und grösserer internationaler Verbreitung sowie der wachsenden Attraktivität von BraunPreis und kreativem Design an sich.

Der Zuwachs an Teilnehmern könnte allerdings auch das Ergebnis einiger weitreichender Änderungen sein, welche in diesem Jahr am BraunPreis vorgenommen wurden: Er läuft unter dem neuen Thema "Geniales Design für einen besseren Alltag" und unterstreicht die Wichtigkeit von Industriedesign und innovativen, gut gestalteten Produkten, die das alltägliche Leben von Verbrauchern weltweit verbessern. Darüber hinaus hat Braun den brandneuen BraunPreis für Nachhaltigkeit eingeführt, der Designprojekte mit einem besonders starken Fokus auf nachhaltige Alltagslösungen auszeichnet. Damit trägt Braun der wachsenden Rolle Rechnung, die nachhaltige Entwicklung spielt - vor allem im Industriedesign. Neu sind auch die nationalen Auszeichnungen, welche die Relevanz des weltberühmten Designwettbewerbs für die jeweilige nationale Designwelt steigern sollen. Zu guter Letzt hatte Braun P&Gs volle Unterstützung bei seiner Entscheidung, das Preisgeld deutlich anzuheben, und zwar auf insgesamt 100.000 US-Dollar. Dies zeigt, welche Rolle das Industriedesign nicht nur für Braun, sondern für die gesamte Unternehmensgruppe spielt.

Angesichts des neuen Rahmens des BraunPreises 2012 war es für die renommierte Jury eine echte Herausforderung, die herausragenden Projekte auszuwählen, welche als globale Finalisten in die Endauswahl kommen und beim BraunPreis-Forum am 26. September 2012 beurteilt werden. Ausserdem musste die Jury auch die Gewinner des weltweiten Nachhaltigkeits-Preises sowie die jeweiligen nationalen Gewinner küren; die Mitglieder sind Professor Oliver Grabes als Juryvorsitzender und Leiter für Design bei Braun, Dr. Dirk Freund, Leiter für Forschung und Entwicklung bei Braun, sowie die international anerkannten Designexperten Naoto Fukasawa, Jane Fulton Suri und Professor Anne Bergner. Nach drei intensiven Tagen voller Überprüfungen und Diskussionen, erklärte Professor Oliver Grabes abschliessend: "Das Ziel des BraunPreises bestand seit jeher darin, neue Designtalente zu finden und zu fördern, die immer wieder aufs Neue bestehende Normen in Frage stellen und spannende Innovationen im Design kreieren. Indem wir 2012 Designprofis und Designbegeisterte von ausserhalb des akademischen Kontextes mit einbezogen haben, bieten wir nicht nur einen Nährboden für neue Talente, sondern machen das Design auch einer grösseren Anzahl von Menschen rund um die Welt zugänglich. Die Jury ist begeistert über den bemerkenswerten Zuwachs und die Qualität der Einreichungen zum diesjährigen BraunPreis sowie von der wahren Leidenschaft und visionären Kraft, mit welcher sämtliche Teilnehmer aussergewöhnliche Lösungen für alltägliche Herausforderungen entworfen haben."

Das Jahr 2012 steht auch für zwei Jahrzehnte, in denen der BraunPreis Hilfe und Unterstützung vom Weltdesigndachverband ICSID erhalten hat. In Übereinstimmung mit der ICSID-Förderung - dem wohl wichtigsten Gütesigel für Designwettbewerbe - wurde jeder einzelne Beitrag beim BraunPreis 2012 von den Designexperten der Jury individuell begutachtet. Der ICSID schätzt auch den einzigartigen "demokratischen" Wahlvorgang für die weltweiten BraunPreis-Gewinner: Am 26. September 2012 wird das BraunPreis-Forum als Wahlgremium rund einhundert internationale Designexperten in Kronenberg versammeln, ehe dann am selben Abend im Rahmen der illustren BraunPreis-Zeremonie sämtliche nationalen und internationalen Preisträger bekanntgegeben und gewürdigt werden. Für weitere Informationen über den BraunPreis besuchen Sie bitte die Website http://www.braunprize.com.

Hinweis an die Redaktion:

Über den BraunPreis

Der BraunPreis wurde 1968 ins Leben gerufen und war Deutschlands erste internationale Ausschreibung, die die Arbeit junger Designer unterstützte, die Bedeutung von Industriedesign unterstrich und innovative Produktideen rund um die Welt förderte. Besuchen Sie bitte http://www.braunprize.com für aktuelle Neuigkeiten und nähere Informationen zum BraunPreis.

Über Braun

Braun ist ein Tochterunternehmen von Procter & Gamble, das 1921 in Deutschland gegründet wurde und eine breite Palette von Kleingeräten für den Hausgebrauch produziert, bei denen Innovation, Verlässlichkeit und kreatives Design Hand in Hand gehen - von Elektrorasierern und Schönheitsprodukten bis hin zu Haushaltsgeräten. Braun-Produkte werden weltweit vertrieben. Bitte besuchen Sie http://www.braun.com für aktuelle Neuigkeiten und nähere Informationen über die Marke Braun.

Über Procter & Gamble

P&G erfasst und verbessert das Leben von 4,4 Milliarden Menschen in aller Welt mit seinem Portfolio von vertrauten Qualitätsmarken. Zu den führenden Marken des Unternehmens gehören Pampers(R), Tide(R), Ariel(R), Always(R), Whisper(R), Pantene(R), Mach3(R), Bounty(R), Dawn(R), Fairy(R), Gain(R), Charmin(R), Downy(R), Lenor(R), Iams(R), Crest(R), Oral-B(R), Duracell(R), Olay(R), Head & Shoulders(R), Wella(R), Gillette(R), Braun(R), Fusion(R), Ace(R), Febreze(R) und Ambi Pur(R). Mit Niederlassungen in etwa 80 Ländern sind P&G-Marken in über 180 Ländern auf der Welt erhältlich. Bitte besuchen Sie http://www.pg.com für aktuelle Neuigkeiten und nähere Informationen über P&G und seine Marken.

Kontakt:

Pressekontakt: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte
an: Lucy Thomas, +44(0)20-7853-2324; lucy.thomas@porternovelli.co.uk
;
Harriet Cartwright, +44(0)20-7853-2253;
harriet.cartwright@porternovelli.co.uk



Das könnte Sie auch interessieren: