WeSmoke

Niederländischer Coffeeshop gehört auf die Liste des Weltkulturerbes

Den Haag, Niederlande (ots/PRNewswire) - "Unter Weltkulturerbe versteht man im Allgemeinen ein bedeutendes Erbe aus dem Bereich Kultur und/ oder Natur, das als unersetzlich, einzigartig und als Eigentum der ganzen Welt angesehen werden kann", so Dimitri Breeuwer vom niederländischen Cannabis-Verbraucherverband WeSmoke.

"Aus diesem Grund kommen wir zu der Schlussfolgerung, dass der einzigartige niederländische Coffeeshop, das Herzstück der Cannabis-Gesetzgebung, auf die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO gehört.

Foto: http://www.perssupport.nl/apssite/binaries/content/gallery/ afbeeldingen/persberichten/2012 /04/11/floris+leeuwenberg+004+1bmp

Seit Jahrzehnten, vor allem aber in den letzten Jahren schauen andere Länder ganz genau und offen auf die in den Niederlanden praktizierte Cannabis-Gesetzgebung. Schritt für Schritt folgen Europa und die USA dem "niederländischen Modell". Im krassen Gegensatz dazu aber baut das in diesem Bereich führende Land seine eigenen Rechtsvorschriften ab.

Der niederländische Verband der Cannabis-Verbraucher WeSmoke sieht diese Änderungen mit Angst und Schrecken. "In der ganzen Welt ist man sich darüber einig, dass die niederländischen Gesetze mehr Wirkung zeigen als die Kriminalisierung des Anbaus weicher Drogen. Aufgrund der sehr grossen sozialen, politischen und öffentlichen Bedeutung, die das Phänomen "niederländischer Coffeeshop" praktisch überall in der westlichen Welt hat, glauben wir, dass dessen Schutz dringend erforderlich ist.

Wir können kein zeitweise verändertes politisches Klima zulassen, in dem ein einzigartiger Geschäftstypus zerstört wird, mit dem man allmählich und auf anständige Art und Weise den Weg hin zur bestmöglichen Cannabis-Politik findet. Es kann nicht zugelassen werden, dass der Coffeeshop zu einem Zeitpunkt von der Weltbühne verschwindet, zu dem das gesamte Ausland die Annahme des niederländischen Modells fordert", so WeSmoke.

"Das niederländische Modell mit seinen bekannten Coffeeshops hat sich bewährt und zu weniger Drogenabhängigkeit, zu einer medizinischen Behandlung sowie zu einem Rückgang der Drogenkriminalität geführt und dazu beigetragen, dass Cannabis in der Gesellschaft akzeptiert wird. Wenn die derzeitige Regierung in den Niederlanden für all diese Erfolge blind geworden ist, so hoffen wir, dass die UNESCO uns beim Erhalt der Coffeeshops unterstützen kann. Der niederländische Coffeeshop hat die Aufnahme als Weltkulturerbe verdient!"

Die politische Unterstützung für diese Initiative ist grösser als erwartet. "Wir erhalten für diese Idee aus vielen unerwarteten Richtungen Unterstützung. Wir rüsten uns gerade für die Unmenge von Reaktionen, die dieser Plan auslösen wird."

Wir können uns kein stärkeres und besseres Signal für eine Politik vorstellen, die derzeit so stark unter Druck steht."

Kontakt:

Hinweis für den Herausgeber, nicht zur Veröffentlichung
bestimmt: [http://www.wesmoke.nl Dimitri Breeuwer, Tel.:
+31-620148803]



Das könnte Sie auch interessieren: