Biospace Lab

Biospace Lab arbeitet mit der ImaBio-Gruppe zusammen, um ein einzigartiges Röntgen-Tomographie-Modul für sein vorklinisches Abbildungssystem zu entwickeln

Paris (ots/PRNewswire) - Biospace Lab und die ImaBio-Gruppe (IPHC, Strassburg) freuen sich, ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung eines neuen Röntgen-Tomographie-Moduls bekannt geben zu können, welches mit dem System Biospace Lab PhotonIMAGER(TM) OPTIMA eingesetzt wird, ein vielseitiges, für Lumineszenz- oder Fluoreszenzstudien in Echtzeit und in vivo entwickeltes vorklinisches Bildgerät. Das neue integrierbare Modul wird schneller als das gegenwärtig benutzte Micro-CT-System sein, zusätzliche Informationen über Organe und Gewebe liefern, und dabei eine geringe Strahlungsdosis freisetzen, die mit Längsschnittstudien an Tieren vereinbar ist. Die gleichzeitige Aufzeichnung anatomischer und optischer Daten wird zur Steigerung der Verlässlichkeit und Genauigkeit der gewonnenen Funktionsdaten beitragen.

"Während die Vielseitigkeit bei der Entwicklung optischer Abbildungssysteme zunehmend wichtiger wird, sind solche multidisziplinären Kooperationen von wesentlicher Bedeutung, um die Bedürfnisse der Biowissenschaften besser zu befriedigen. ImaBio's Fachwissen bei der Entwicklung von Abbildungssystemen mit vielfältigen Modi bietet uns eine grossartige Gelegenheit, gemeinsam ein integrierbares Modul für das System PhotonIMAGER(TM) OPTIMA zu entwickeln, dessen Technologie und Leistungsfähigkeit völlig einzigartig sind", sagt Olivier Merle, CEO von Biospace Lab.

"Diese Zusammenarbeit zeigt unser Engagement, bio-medizinische Abbildungen zu einer Hochleistungstechnologie zu machen. Wir sind sehr erfreut, mit Biospace Lab zusammen zu arbeiten, deren System PhotonIMAGER(TM) eine wichtige Rolle für unsere Forschungsprojekte spielt und heutzutage gleichzeitig den Bekanntheitsgrad unserer Plattform für Abbildungen zu Laborzwecken erhöht", sagt David Brasse, Leiter der ImaBio-Gruppe.

Informationen über Biospace Lab

Biospace Lab S. A., mit Sitz in Paris (Frankreich) entwirft und entwickelt eine einzigartige Palette an für vorklinische Abbildungen in Echtzeit bestimmten, wissenschaftlichen Instrumenten zur Anwendung bei Kleintieren in vivo und ex vivo. Biospace Lab hat ein umfassendes Portfolio an innovativen Abbildungslösungen auf Molekularebene für ex vivo, in vivo und nun auch in actio entwickelt, welches von fast jedem grösseren Pharmaunternehmen und vielen angesehenen akademischen Forschungseinrichtungen in aller Welt benutzt wird.

Informationen über ImaBio

Die 2001 gegründete ImaBio-Gruppe nutzt verschiedenen Fähigkeiten für Hochenergiephysik Experimente am Institut Pluridisciplinaire Hubert Curien (IPHC, UMR 7178) (Universität von Strassburg, und das CNRS, das Nationale Zentrum für wissenschaftliche Forschung) entwickelt. Die Aktivitäten der Gruppe sind in zwei Domänen aufgeteilt: die Entwicklung von Werkzeugen für Chirurgen vor einer Operation (zum Beispiel bei Brustkrebsbehandlung) und die Erstellung eines Abbildungssystems mit vielfältigen Modi für Kleintiere (AMISSA) (microCT, microSPECT, microPET).

http://www.biospacelab.com

Kontakt:

Ansprechpartner für die Presse: Eszter TAKACS, +33(0)144528814,
info@biospacelab.com



Weitere Meldungen: Biospace Lab

Das könnte Sie auch interessieren: