WAN-IFRA GmbH & Co. KG

Unter dem Eindruck des Skandals um News of the World: Internationale Presse befasst sich mit Fragen der Ethik

Paris und Darmstadt (ots) - William Lewis, der bei der News Corporation maßgeblich dafür zuständig ist, den Abhörskandal um News of the World aufzuarbeiten, wird als Referent in einer gemeinsamen Themensession von Weltkongress der Zeitungen und World Editors Forum (WEF) sprechen. Die von WAN-IFRA parallel durchgeführten Konferenzveranstaltungen finden vom 12. bis 15. Oktober in Wien statt.

Als Exekutives Mitglied des von Rupert Murdochs News Corporation neu eingerichteten Management- und Richtlinien-Komitees wird William Lewis eine zentrale Rolle in der gemeinsamen Session zum Thema "Profit, Öffentlichkeit, Ethik - wo sind die Grenzen?" spielen. Diese Session wird der Frage nachgehen, wie Chefredakteure und Herausgeber sicherstellen können, dass Zeitungsunternehmen weiterhin dem hohen ethischen Anspruch gerecht werden, der einen Grundpfeiler ihrer gesellschaftlichen Rolle darstellt.

Moderiert wird der Themenblock von Roy Greenslade, Professor für Journalistik an der City University London und Medienkommentator der Zeitungen The Guardian und London Evening Standard. Weitere Referenten in dieser Session sind Shoma Chaudhury, Geschäftsführende Redakteurin des überregionalen indischen Wochenmagazins Telhelka, das für investigativen Undercover-Journalismus bekannt ist; Jacob Mollerup, Präsident der ONO (Organization of News Ombudsmen) und Ansprechpartner für Programmbeschwerden bei der dänischen Rundfunkgesellschaft DR; sowie weitere Sprecher, die noch bekannt gegeben werden.

Rund 1200 Verleger, Chefredakteure, Geschäftsführer und andere Führungskräfte aus der Zeitungsbranche werden zum Kongress, zum Editors Forum und zur Info Services Expo 2011 in Wien erwartet. Ausführliche Angaben zu den in diesem Jahr in Verbindung mit der IFRA Expo, der größten internationalen Fachmesse für die Zeitungs- und Medienbranche, stattfindenden Konferenzen sind unter http://www.worldnewspaperweek.org abrufbar.

Zu den jüngst hinzugekommen Referenten, die das Programm von Kongress und Editors Forum verstärken, zählen u.a.:

   - Stéphanie Jolivot, Herausgeberin von Madame Figaro, einem 
     wöchentlich erscheinenden Magazin der französischen Zeitung Le 
     Figaro; sie wird in einer WEF-Session zum Thema "Schritte zu 
     einer erfolgreichen Tablet-Applikation" über i-mad, die iPad-App
     ihres Magazins, sprechen. 
   - Juan Luis Cebrián, CEO der PRISA-Gruppe in Spanien, die die 
     Zeitung El País herausgibt; er wird in einer Kongress-Session 
     darüber referieren, wie Zeitungshäuser ihre Unternehmen 
     attraktiver für Investoren machen können. 
   - Hanzade Dogan Boyner, Vorstandsvorsitzende von Doğan 
     Gazetecilik, dem größten Medienunternehmen der Türkei; sie ist 
     Referentin in einer Kongress-Session zum Thema Neupositionierung
     von Zeitungsunternehmen in einer digitalen Welt. 
   - David Roman, Senior Vice President und Marketingleiter beim 
     Computerhersteller Lenovo, und Dietmar Otti, Managing Director 
     Marketing bei Axel Springer; sie werden in der Kongress-Session 
     "Branding" der Frage nachgehen, wie Zeitungsunternehmen den Wert
     ihrer Marken stärken können. 
   - Chris Roper, Leiter der Online-Bereichs bei Mail & Guardian in 
     Südafrika; er befasst sich in der WEF-Session "Aufbau einer 
     Zeitungscommunity" mit dem Thema Social Media. 
   - Han Fook Kwang, Redaktioneller Leiter der Singapore Straits 
     Times; er beschäftigt sich in einer WEF-Session mit der 
     Entwicklung von Print-Inhalten. 
   - Roberto Pombo, Chefrekakteur der kolumbianischen Zeitung El 
     Tiempo, die eines der ehrgeizigsten 
     Multimedia-Konverganz-Projekte in Lateinamerika durchführt. 
   - Eric Newton, Leitender Berater des Vorsitzenden der Knight 
     Foundation, die weltweit bekannt ist für ihre Rolle im Bereich 
     Medien-Innovation; er spricht über Synergien von Digital und 
     Print. 
   - Douglas J. Edwards, Vice President der Eastman Kodak Company, 
     und Adam Bird, Director bei McKinsey & Company; sie gehen in 
     einer speziellen Kongress-Session der Frage nach, wie 
     Zeitungsunternehmen moderne Technologien besser nutzen können. 

Und viele andere mehr. Weitere Details sind unter http://www.worldnewspaperweek.org/ abrufbar.

WAN-IFRA, mit Sitz in Paris, Frankreich, und Darmstadt, Deutschland, sowie Regionalbüros in Singapur, Indien, Spanien, Frankreich und Schweden, ist der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien und vertritt mehr als 18.000 Publikationen, 15.000 Online-Sites und über 3000 Unternehmen in mehr als 120 Ländern. Vorrangiges Ziel des Verbandes ist die Verteidigung und Förderung von Pressefreiheit, Qualitätsjournalismus und redaktioneller Integrität sowie die Entwicklung von erfolgreichen Geschäftsaktivitäten.

Erfahren Sie mehr über WAN-IFRA unter http://www.wan-ifra.org oder durch das WAN-IFRA Magazine unter http://www.wan-ifra.org/magazine

Kontakt:

Auskunft erteilt: Larry Kilman, Director of Communications and Public Affairs, WAN-IFRA, 96 bis, rue Beaubourg, 75003 Paris, Frankreich. Tel.: +33 1 47 42 85 00. Fax: +33 1 47 42 49 48. Mobil: +33 6 10 28 97 36. E-Mail: larry.kilman@wan-ifra.org



Weitere Meldungen: WAN-IFRA GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: