PRIX EUROPA

PRIX EUROPA 2012: Europa wählt die besten Fernseh-, Radio- und Online Produktionen des Jahres

Berlin (ots) - START AM SAMSTAG

FESTIVALDIREKTORIN SUSANNE HOFFMANN wird zusammen mit dem PRÄSIDENT DES PRIX EUROPA RUURD BIERMANN, Executive Board Member NPO (Niederlande), am Samstag, den 20. Oktober, das European Broadcasting Festival eröffnen: 650 Einreichungen aus 38 Ländern, von denen 235 aus 31 Ländern für den Wettbewerb ausgewählt wurden. 117 davon im Fernsehbereich, 95 im Radiobereich und 22 Online Nominierungen. Insgesamt ergibt sich dadurch eine VORFÜHRZEIT VON 11.137 MINUTEN, das sind 185,6 Stunden herausragende europäische Medienproduktionen. Diese werden von bisher 802 angemeldeten Medienschaffenden aus ganz Europa angeschaut und angehört werden und von WEIT ÜBER 300 JUROREN nach offenen Diskussionen bewertet. Seit seiner Gründung vor 26 Jahren ist das Festival ein einzigartiger Treffpunkt für europäische Autoren, Redakteure, Regisseure und Online-Produzenten geworden.

THEMEN UND TRENDS

Im DOKUMENTARISCHEN BEREICH richtet sich das Interesse nach wie vor auf Vergangenheit und Geschichte, jedoch mischt sich das AKTUELLE ZEITGESCHEHEN mehr und mehr mit ein. So wagt sich beispielsweise das österreichische Radio Feature "ÜBER DAS UNGLÜCK, EIN GRIECHE ZU SEIN" an die aktuelle Situation in Griechenland unter humoristischem Einbezug eines griechischen Philosophen, der schon 1975 schrieb "Wer Griechenland ins Herz schließt, bekommt einen Infarkt". Das investigative Radio Feature "DER RICHTER UND DIE OPFER" vom Bayrischen Rundfunk nähert sich dem Thema Holocaust am Beispiel eines deutschen Richters, dem aufgrund seines Einsatzes für Rentenzahlungen aus der deutschen Rentenkasse an ehemalige Ghettobewohner der Fall entzogen wurde - und das nicht während des nationalsozialistischen Regimes sondern im Jahr 2010. Auch gibt es einen langen Fernseh-Beitrag zum Kairoer Frühling: In der norwegischen Produktion "BACK TO THE SQUARE" geben fünf ganz unterschiedliche Personen Einblick in ihr Leben und ihre Gedanken.

Aber auch DAS EIGENE LAND WIRD BEOBACHTET UND HINTERFRAGT: Bei den Franzosen scheint die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte stark in den Vordergrund zu rücken und auch vor Tabuthemen nicht Halt zu machen. Der Algerien Krieg wird in "THE ALGERIAN WAR, THE FRACTURE" selbstkritisch beleuchtet und ausschließlich mit Archivmaterial dokumentiert. "DAS JAHRHUNDERT DES HENRI CARTIER-BRESSON" geht weit über ein Künstlerportrait hinaus, es kombiniert tiefgründige Reflektionen über die Kunst der Photographie mit einem photographischen Gang durch das 20. Jahrhundert. Und in "BALLAD FOR A QUEEN" wird mit viel Humor und Sachverstand auf das Nachbarland England und seine Monarchin geblickt.

Besonders stark sind auch MIGRATIONSTHEMATIKEN, politisches Asyl und die Geschichten dahinter vertreten - und das nicht nur in der eigens dafür geschaffenen Kategorie TV IRIS, die sich explizit mit dem Dialog und der Toleranz zwischen verschiedenen Kulturen beschäftigt. Der Film "AHEAD TO THE PAST" wendet sich Mitgliedern der rechts-konservativen Schweizerischen Volkspartei zu, die - teils trotz philippinischer Ehefrau - den rassistischen Diskurs schüren. Die Regisseurin bringt ihre Protagonisten durch ihre kritische Haltung dazu, ihre fremdenfeindliche Denkweise zu begründen, ohne dabei ins Denunziatorische zu entgleiten. "MY SHARE OF THE SKY" ist die Radio-Selbstdokumentation einer Iranerin, die mit ihrem Freund nach Norwegen flieht und versucht hier eine neue Heimat zu finden. Ihr Freund ist so traumatisiert, dass er kaum die Wohnung verlässt, schon eine Busfahrt durch Oslo wird zum unerwarteten Glücksmoment. Per Internetblog kämpfen sie weiter für die Freiheit von Freunden in iranischen Gefängnissen. Auch in "EIN PLATZ IN DER WELT" vom ORF erzählt uns eine junge Frau von 10 Jahren Gefangenschaft in der Türkei, von Folter, weil sie für die Rechte von Kurden auf die Straße ging und von der Schwierigkeit nach ihrer Flucht in Österreich Hilfe zu bekommen und sich ein neues Leben aufzubauen.

Auffällig ist, dass das KRANKENHAUS DES 21. JAHRHUNDERTS ALS MIKROKOSMOS DER GESELLSCHAFT gleich in zwei großen Produktionen aus Österreich und Polen vorgestellt wird: "DANUBE HOSPITAL" und "DOCTORS". Aus ganz unterschiedlichen Perspektiven und mit sehr verschiedenen Mitteln kommen die Regisseure jedoch zu ähnlichen Fragestellungen: Wie ist dem Menschen noch zu helfen - und welche Wege der Heilung erscheinen überhaupt sinnvoll?

Auch im HÖRSPIEL findet sich die Thematik der Krankheit und des Sterbens wieder - "USE IT OR LOOSE IT" der Produktionsfirma Falling Tree Productions begibt sich in den Kopf eines Alzheimer Patienten, der seine Krankheit nicht wahrhaben will und Gedächtnisverlust zur Tür zum neuen Ich propagiert. Ein belgisches Stück nähert sich dem Thema des Alterns unter ganz anderem Blickwinkel: "SHORT PLAY FOR A LARGE BED" handelt von dem One-Night-Stand zweier 70-Jähriger.

Zunehmend werden ernste Themen im Hörspiel beschwingt und mit viel Witz umgesetzt - NEUE HUMORISTISCHE FORMEN zu finden ist definitiv ein Trend, der sich in diesem Bereich abzeichnet: In der BBC Produktion "SOOKEY HILL" lebt die englische Sagenwelt der Greyfolks unter anderem durch einen Mann wieder auf, der sich langsam in ein Kaninchen verwandelt, und in der schweizerischen Produktion "CATEGORY 5: WIE ICH FATS DOMINO AUS DEM HURRIKAN KATRINA RETTETE" fliegt eine Berliner Schnauze kurz entschlossen nach New Orleans um sein vermisstes Idol im Katastrophengebiet zu finden.

Auch im Fernsehen haben SCHRILLE UND HUMORVOLLE GESCHICHTEN ihren Eingang in den Wettbewerb gefunden: Ein ungewöhnliches Portrait kommt beispielsweise aus den Niederlanden: "MEET THE FOKKENS" stellt die 69-jährigen Zwillingsschwestern aus dem Amsterdamer Rotlichtviertel vor und schenkt uns intime Einblicke in ihre Geschichte und das älteste Gewerbe der Welt.

Im Bereich TV FICTION zeichnet sich ein klarer TREND ZUR HOCHWERTIGEN FERNSEHSERIE ab - dies zeigt die besonders hohe Zahl und Machart der Einreichungen. In gleich zwei Kategorien (TV Fiction und TV Market Place of Innovation) ist beispielsweise die eben angelaufene Serie "THE SPIRAL" von der belgischen Produktionsfirma Caviar Films nominiert - eine Koproduktion von insgesamt 8 europäischen Medienanstalten (VRT, VARA, NRK, Yle, SVT, ARTE France, ARTE Deutschland, TV3 Dänemark).

NIGHT OF RESULTS

Am Freitag, den 26. Oktober, wird es spannend: Ab 20 Uhr wird sich im LICHTHOF IM HAUS DES RUNDFUNKS die gesamte Festivalgemeinde versammeln um gemeinsam die Ergebnisse der parallel ablaufenden Stimmenauszählung abzuwarten. Ähnlich wie bei einer Wahlveranstaltung werden zwischendurch schon mal Zwischenergebnisse genannt werden. Unterhaltungsprogramm gibt es natürlich auch: Die Schauspieler von THEATER AM TISCH haben eine neue Art Theater zu konsumieren entworfen. Und zwar kommt das Theater direkt zum Publikum an den Tisch. Bestellt werden kann ein Dialog, ein Monolog, Zeitgenössisches oder Klassisches, Ernstes, Lustiges oder Dramatisches, ganz wie es beliebt. Zum krönenden Abschluss, wenn alle Preisträger bekannt sind, wird die ROBOTER-TANZ GRUPPE VOSPERTRON auftreten. In ihren leuchtenden Anzügen werden die Tänzer mit einer Multimedia Neon Technology Show bei kompletter Dunkelheit die Balkone des Lichthofes in futuristisches Land einer anderen Spezies verwandeln.

PRIX EUROPA AWARDS

Am Samstag, den 27. Oktober, um 11:30 Uhr folgt dann die feierliche Preisverleihung in der Russischen Botschaft. Insgesamt 16 Awards plus ein Preis für das Lebenswerk einer herausragenden Person der Medienlandschaft (dieses Jahr Filmproduzentin Regina Ziegler) werden vergeben. Moderiert wird das Ereignis von einem der beliebtesten Entertainer Deutschlands: CHERNO JOBATEY. Zu den LAUDATOREN zählen unter anderem der Regierende Bürgermeister des Landes Berlin, Klaus Wowereit, rbb Programmchefin CLAUDIA NOTHELLE sowie DORIS PACK, Mitglied des EU Parlaments. Der persönliche Schirmherr des PRIX EUROPA 2012 DR. GUIDO WESTERWELLE, MdB, Bundesminister des Auswärtigen Amtes, wird vertreten durch Dr. ANNA PRINZ, Beauftragte des Auswärtigen Amtes für Außenwissenschaftspolitik. Anmeldefrist für Presseakkreditierungen ist Freitag, der 26. Oktober, um 12 Uhr.

Kontakt:

Annika Erichsen
Tel.: (+49) (0)30 97 993 10 913
press@prix-europa.de

PRIX EUROPA 2011
The European Broadcasting Festival
Celebrating 25 Years of Media Quality - Made in Europe
22 - 29 October Berlin

http://www.prix-europa.de
http://www.facebook.com/prixeuropa
http://twitter.com/prixeuropa



Weitere Meldungen: PRIX EUROPA

Das könnte Sie auch interessieren: