Inmarsat plc

Frontline schließt Vertrag für mehr als 100 Schiffe mit Inmarsat XpressLink ab

London (ots/PRNewswire) - Inmarsat , der führende Anbieter von globalen mobilen Satellitenkommunikationsdiensten gab heute bekannt, dass Frontline, der weltweit führende Anbieter für den internationalen Transport von Rohöl auf dem Seeweg, für die über hundert Schiffe der bestehenden Flotte sowie die geplanten Neubauten einen Vertrag mit Inmarsat XpressLink abgeschlossen hat.

"Wir haben sämtliche Anbieter unter die Lupe genommen, und unsere rein kaufmännische Entscheidung fiel auf Inmarsat", so Kjell S. Langva von Frontline Management AS. "Die Entscheidung fiel nach einem Jahr voller positiver Erfahrungen mit VSAT von Ship Equip."

"Das Kosten-Nutzen-Profil und die konkurrenzlose Failover-Fähigkeit, die eine uneingeschränkte Nutzung von Inmarsat FleetBroadband mit sich bringt, haben massgeblich zu dieser Entscheidung beigetragen. Auch Inmarsats Leistungsfähigkeit hat zur Entscheidungsfindung beigetragen", sagte Kjell S. Langva.

"XpressLinks Internet- und Sprachdienste werden die Kommunikationsstandards an Bord deutlich erhöhen, wodurch Arbeitsabläufe unterstützt werden und die Gesamteffizienz verbessert wird. Des Weiteren ist es der Schiffsbesatzung dadurch möglich, mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben und ihre persönlichen Angelegenheiten zu äusserst niedrigen Kosten zu regeln. Dies war ein wichtiger Punkt für Frontline", erklärte Kjell Langva.

"Wir freuen uns sehr, dass sich Frontline trotz der Konkurrenzangebote führender Kommunikationsanbieter für Inmarsat XpressLink entschieden hat", so Frank Coles, Unternehmensleiter von Inmarsat Maritime. "Der Vertrag mit Frontline ist eine für XpressLink bahnbrechende Vereinbarung. Es ist eine bedeutsame Bestätigung durch den Weltmarktführer im Bereich Rohöltransport. Dieser Vertrag bestätigt, dass wir nicht nur ein leistungsstarkes, konkurrenzfähiges Produkt zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten, sondern mit der Bereitstellung von zuverlässigen Hochgeschwindigkeits-Breitbandanschlüssen durch eine Kombination von L-Band- und VSAT-Diensten auch den richtigen Schwerpunkt setzen."

Inmarsat XpressLink befriedigt die steigende Nachfrage der heutigen Welt nach globalen Hochgeschwindigkeits-Kommunikationslösungen und ebnet den Weg für eine bessere und schnellere Kommunikation in der Zukunft. Zu einem niedrigen Pauschalpreis stellt XpressLink Schiffen in aller Welt Zugang zu Ku-Band VSAT- und L-Band FleetBroadband-Diensten zur Verfügung - mit einem garantiert kostenlosen Upgrade auf die 50Mbps-Leistungfähigkeit von Inmarsats Ka-Band Global Xpress(TM) nach Inbetriebnahme im Jahr 2013.

Die Installation von XpressLink in Frontlines Schiffen wird unverzüglich in Angriff genommen und im Lauf des Jahres 2012 fortgesetzt.

Informationen über Inmarsat

Inmarsat plc ist der führender Anbieter von globalen mobilen Satellitenkommunikationsdiensten. Seit 1979 versorgt Inmarsat Regierungen, Unternehmen und andere Organisationen mit einer zuverlässigen Sprach- und Hochgeschwindigkeitsdatenkommunikation, und das mit einem Dienstleistungsangebot, das sich zu Wasser, zu Land oder in der Luft einsetzten lässt. Inmarsat beschäftigt weltweit rund 1.500 Mitarbeiter an über 40 Standorten, mit Präsenz in den wichtigsten Häfen und Wirtschaftszentren auf allen Kontinenten. Für den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2010 verzeichnete Inmarsat plc einen Gesamtumsatz von 1.171,6 Millionen US-Dollar (2009: 1.038,1 Millionen US-Dollar) mit einem EBITDA von 696,1 Millionen US-Dollar (2009: 594,2 Millionen US-Dollar). Inmarsat ist an der Londoner Börse notiert . Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website http://www.mobileye.com [http://www.inmarsat.com].

Kontakt:

Medienkontakt: John Warehand, PR Manager, Inmarsat, Tel.:
+44-20-7728-1579, Mobil: +44-7739-778128, E-Mail:
john.warehand@inmarsat.com



Weitere Meldungen: Inmarsat plc

Das könnte Sie auch interessieren: