Travail.Suisse

Verein "Vaterschaftsurlaub jetzt!" gratuliert Johnson & Johnson zu acht Wochen Vaterschaftsurlaub

Bern (ots) - Heute wurde publik, dass Johnson & Johnson weltweit einen achtwöchigen bezahlten Vaterschaftsurlaub einführt - auch für die 7'000 Mitarbeitenden in der Schweiz. Der Verein "Vaterschaftsurlaub jetzt!" begrüsst diesen Schritt und gratuliert dem Unternehmen zum Entscheid.

In der Schweiz hat der Vaterschaftsurlaub einen schweren Stand. Oder anders gesagt: Es gibt ihn nicht - zumindest nicht rechtlich. Die Schweiz ist das einzige Land in Europa, in dem weder das Recht auf einen unbezahlten noch auf einen bezahlten Vaterschaftsurlaub besteht. Wer trotzdem mehr als den einen Tag im Rahmen der "üblichen freien Tage" (gemäss OR) erhält, der hat Glück.

Die Schweiz braucht einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub

"Wir gratulieren Johnson & Johnson. Für die Schweiz sind acht Wochen - im Moment - sensationell. Es ist begrüssenswert, wenn Unternehmen von sich aus einen Vaterschaftsurlaub anbieten", sagt Adrian Wüthrich, Präsident des Vereins "Vaterschaftsurlaub jetzt". In der Schweiz werden viele Anstellungsbedingungen im Rahmen von Gesamtarbeitsverträgen geregelt. Auch für den Vaterschaftsurlaub finden die Sozialpartner vielfach eine Lösung. "Aber wir dürfen nicht vergessen, dass nur rund die Hälfte der Arbeitnehmenden einem GAV unterstellt sind und die Schweiz ein KMU-Land ist. Kleinere und mittlere Unternehmen sind gegenüber den Grossunternehmen zunehmend benachteiligt," sagt Wüthrich. Nur wenn es eine Lösung analog zum Mutterschaftsurlaub - also über die Erwerbsersatzordnung EO finanziert - gibt, wird ein Vaterschaftsurlaub für alle Mitarbeitenden möglich, egal wie gross das Unternehmen ist. Die Vaterschaftsurlaubs-Initiative wurde am 4. Juli eingereicht und fordert mit 4 Wochen Vaterschaftsurlaub eine vernünftige und finanzierbare Lösung für die Schweiz.

******************************************************************** Der Verein "Vaterschaftsurlaub jetzt!" und was die Initiative will Der Verein wird von vier Dachverbänden getragen: Travail.Suisse (Arbeitnehmende), männer.ch ( Männer- und Väterorganisationen), Alliance F (Frauenorganisationen) und Pro Familia Schweiz (Familienorganisationen). Inklusive Passivmitglieder vereint der Verein inzwischen über 160 verschiedene Organisationen und vertritt damit eine breite, zivilgesellschaftliche Allianz. Die Volksinitiative "Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub - zum Nutzen der ganzen Familie" wurde am 24. Mai 2016 lanciert und am 4. Juli 2017 eingereicht und verlangt einen Vaterschaftsurlaub von 20 Tagen, anstatt wie bis anhin einen einzigen Tag im Rahmen der "üblichen freien Tage und Stunden" (OR Art. 329, Abs. 3). Mit der Initiative würde ein Vaterschaftsurlaub von 20 bezahlten Tagen eingeführt, der tageweise und flexibel innerhalb eines Jahres beziehbar wäre. Mehr unter www.vaterschaftsurlaub.ch

Kontakt:

Adrian Wüthrich, Präsident "Vaterschaftsurlaub jetzt!" und
Travail.Suisse, Tel. 079 287 04 93



Weitere Meldungen: Travail.Suisse

Das könnte Sie auch interessieren: