IBC

Manolo Romero erhält IBC International Honour for Excellence

    London, July 16, 2010 (ots/PRNewswire) - Manolo Romero, Managing Director der Olympic Broadcasting Services, ist  der Gewinner 2010 der IBC International Honour for Excellence, der höchsten Auszeichnung, welche die IBC verleiht. Diese kennzeichnet eine herausragende  Karriere, bei der man in bei den Sommerspielen 1968 in Mexico sah, und bei  der er seither eine führende Rolle bei alle weiteren Olympischen Spielen  übernommen hat.

    Jetzt, als Chef der olympischen Bewegung der eigenen Rundfunkorganisation, leitete er die bemeerkenswerte Gastübertragung der  Spiele in Peking und der diesjährigen Winterspiele in Vancouver, und arbeitet  aktiv auf die Olympischen Spiele 2012 in London hin. Genau für diese Arbeit,  bei welcher er die Bedürfnisse eines jeden Inhabers von Rundfunkrechten, von  den kleinsten Nationen bis zu den grossen Netzwerken, zufrieden stellen muss,  für den ihn die IBC ehrt.

    "Die Olympischen Spiele nehmen in der Welt des Sports und der des Fernsehens einen besonderen Platz ein, und die erste Priorität von Manolo Romero ist es immer, für die sichere Aufnahme jedes einzelnen Moments eines jeden Ereignisses für jeden Fernsehveranstalter zu sichern", sagte Peter Owen, Vorsitzender des IBC Council, der globalen Gruppierung von Rundfunkanstalten und Medienunternehmen, welche die IBC führt und den Empfänger der IHFE benennt.

    "Nur, wenn eine sichere Basis geschaffen ist, wird er prüfen, ob er Innovationen hinzufügen möchte, um die Übertragung bemerkenswert zu machen", fuhr Owen fort. "Auf diese Art stellt er sicher, dass die Grenzen bei jedem Spiel immer weiter nach aussen verschoben werden, ohne dass er jemals riskiert, die Grunderwartungen eines Rundfunkbetreibers zu enttäuschen."

    Auf die Nachricht von seiner Nominierung, sagte Manolo Romero, "Ich hatte das grosse Glück, bei vielen Sportereignissen mitzuarbeiten, bei denen wir State-of-the-Art Technologie und Innovationen präsentieren konnten.

    "Mit der Hilfe von vielen Kolleginnen und Kollegen, haben wir wichtige Fortschritte bei der Entwicklung des Fernsehens in der Sportberichterstattung gemacht", fügte er hinzu. "Ich fühle mich geehrt, diese Auszeichnung anzunehmen und widme sie allen Freunden und Kollegen, die im Laufe der Jahre dazu beigetragen haben, sowie denjenigen, die weiterhin nach Exzellenz im Rundfunk in der Zukunft streben."

    Manolo Romero erhält die IBC International Honour for Excellence bei der  jährlichen Preisverleihung am Sonntag, den 12. September.

    Er wird auch die Eröffnungsrede bei der IBC Konferenz am Samstag, dem 11. September, halten. Dieser Tag ist den aktuellsten Entwicklungen in der Sportberichterstattung gewidmet, und Manolo Romero erscheint in einer  Runde mit Roger Mosey, dem BBC Geschäftsleiter, welcher für die Olympischen  Spiele in London 2012 verantwortlich ist.

    Besondere Auszeichnung für Fernsehsender für Übertragung der öffentlichen und politischen Meinung über Umweltverschmutzung

    Bei der gleichen Preisverleihung wird eine besondere Auszeichnung an TV Globo aus Brasilien vergeben, für ein einzigartiges Projekt, welches das Denken der Politiker des Landes verändert hat.

    Während wissenschaftliche Gutachten sich immer besorgter über die steigenden Grades der Verschmutzung des Flusses Tiete, welcher durch Sao Paulo fliesst, äusserten, weigerten sich Politiker, auf diese Probleme einzugehen. TV Globo entwickelte ein Projekt namens Flutuador - wörtlich  "schwimmendes Gerät". Das Gerät, welches Instrumente zur Messung der  Verschmutzung, Kameras, Mikrofone, einen GPS Sender und Übertragungstechnik  enthielt, schwamm in 31 Tagen 560km den Fluss hinunter.

    TV Globo schuf in dieser Zeit mehr als 150 Fernseh-Nachrichten, in denen die ökologische Katastrophe betont wurde, und als direkte Folge waren die Politiker gezwungen, ihren Standpunkt zu wechseln, das Problem ernsthaft anzugehen und die Herausforderung für die Säuberung des Tiete zu übernehmen.

    Fernando Gueiros, Operations Manager bei TV Globo, sagte "Das Flutuador Projekt wurde eine besondere Herausforderung, da sich 17 verschiedene TV  Globo Bereiche beteiligten, die koordiniert werden mussten. Mit vereinter Kraft hatte jeder Bereich einen wichtigen Beitrag zu diesem einzigartigen Life-Übertragungsprojekt zu leisten. Die erfolgreiche redaktionelle und technische Leistung war nur möglich aufgrund des wahren Geistes, wo 'Arbeit' zu 'Zusammenarbeit' wird."

    "Dies ist ein inspirierendes Beispiel für einen Sender, der bei einem schwierigen Problem pro-aktiv agiert und Technologie dazu nutzt, in den Köpfen der Leute etwas zu verändern", sagte Michael Lumley, Chairman der IBC  Innovation Awards Jury. "Der Einfluss des Flutuador Projektes war dramatisch,  und es ist nur richtig, dass die IBC diese besonderen Leistungen mit einer  Auszeichnung anerkennt."

    Flutuador wurde vom IPT (the Brazilian Institute of Technological Research, Navy Division), PoliControl und Dan Robson entwickelt, gemeinsam mit dem F & E Team der Entwicklungsabteilung von TV Globo und seinem Redaktionsteam.

    Über die IBC

    Die IBC ist das erste jährliche Ereignis für Fachleute, welche in den Bereichen Erschaffung, Management und Vertrieb von Unterhaltungs- und Nachrichteninhalten weltweit. Im Jahr 2009 zog diese Veranstaltung mehr als 45.000 Teilnehmer aus 140 Ländern aus der ganzen Welt an, wobei mehr als  1.300 der weltweit wichtigsten Technologie-Anbieter präsentiert wurden und  eine Konferenz geleitet wurde, welche die Diskussionen anführte, und dabei,  neben anderen wichtigen Treffen, die ASC und die BSC Digitalkamera Tests  vereinte und einen fortschrittlichen Einblick in die neuesten Entwicklungen des stereoskopischen 3D bot.

ots Originaltext: IBC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Kelly Hyde, Audience Marketing Assistant Manager,
khyde@ibc.orgoder +44(0)207-832-4104 ; BEMERKUNG AN DIE HERAUSGEBER:
IBC2010. Konferenz9. - 14. September. Ausstellung 10 -14 September.
RAI, Amsterdam



Weitere Meldungen: IBC

Das könnte Sie auch interessieren: