Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell

OTTMAR HÖRL - BERGE VERSETZEN: Sonderausstellung in der Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell, 12. August 2012 bis 13. Januar 2013

Ottmar Hörl, Matterhorn, 2012, Kunststoff, 47 x 83 x 55 cm, Sockeltisch: Holz, MDF, 100 x 90 x 60 cm Atelieransicht © Ottmar Hörl, ProLitteris, Zürich 2012 / Weiterer Text ueber ots und auf http://www.presseportal.ch. Die Verwendung dieses Bildes ist fuer redaktionelle Zwecke honorarfrei.... mehr

Appenzell (ots) - Das Matterhorn zu Besuch im Appenzellerland

Für die erste museale Einzelausstellung in der Schweiz versetzt der Bildhauer und Konzeptkünstler Ottmar Hörl das Matterhorn in das Appenzellerland. Das Matterhorn, das weltweit als Zeichen des "Bergs an sich" erkannt wird, wird von Hörl genutzt, um seine künstlerisch-ethischen Intentionen in einer plastischen Form zu gestalten. "Berge versetzen" ist nicht nur Wortspiel, sondern auch Hinweis auf das utopische Potential, die der modernen Kunst seit ihren Anfängen eingeschrieben sind. Darüber hinaus führt die Präsentation der 96 Matterhörner in der Kunsthalle Ziegelhütte jene ortsbezogenen Interventionen im öffentlichen Raum weiter, die Hörl in den letzten 15 Jahren umgesetzt hat. Er bezieht sich auf die Lage und die Geschichte des Ausstellungshauses in den Voralpen. Die serielle plastische Reproduktion des Matterhorns - das einzelne Matterhorn kann während der Ausstellung von den Besuchern erworben und unmittelbar mitgenommen werden - bietet den Besuchern die Gelegenheit, am plastischen Prozess, an der Herstellung des eigentlichen Kunstwerks, dem Erlebnis der Teilhabe und der Gemeinschaft, mitzuwirken: der Besucher kann im wörtlichen Sinne "Berge versetzen".

Der Besuch des Matterhorns wird durch weitere Werkgruppen ergänzt, die einen Überblick über das Gesamtwerk von Ottmar Hörl von 1988 bis heute geben, darunter die Fotokonzepte, in denen Hörl die Landschaftsmalerei, das Porträt und das menschliche Sehen thematisiert. Als Hauptwerke werden die Werkgruppen Moderne Kunst I und II aus dem Jahr 2008 vorgestellt, die zwei Pole der modernen Plastik, die biomorphe und die konstruktive Gestaltung, gegenüberstellen - und die in dieser Konfrontation die Konsequenzen künstlerischer Entscheidungen vor Augen führen: nicht nur für das Kunstwerk, sondern auch für die Weltsicht.

Katalog: 64 Seiten, 64 Abbildungen, ein Essay von Roland Scotti, CHF 
25.- 
Das "Matterhorn" ist während der Ausstellung zum Subskriptionspreis 
von 300.- EUR erhältlich. 
Öffnungszeiten 

bis 31. Oktober 
Dienstag - Freitag 10 - 12 / 14 - 17 Uhr, Samstag und Sonntag 11 - 17
Uhr

ab 1. November

Dienstag - Samstag 14 - 17 Uhr, Sonntag 11 - 17 Uhr 
Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell
Ziegeleistr. 14 / CH-9050 Appenzell 
Tel. +41(0)71/788'18'60 
www.kunsthalleziegelhuette.ch 

Kontakt:

Dr. Roland Scotti
Tel.: +41/71/788'18'00
E-Mail: info@museumliner.ch



Weitere Meldungen: Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell

Das könnte Sie auch interessieren: