Pro Juventute

Kostenlose Bewerbungstrainings von Pro Juventute für Schulklassen der Oberstufe

Zürich (ots) - Pro Juventute unterstützt Jugendliche neu mit kostenlosen Bewerbungstrainings bei der Suche nach einer Lehrstelle. Letztes Jahr hat Pro Juventute ein Pilotprojekt in vier Kantonen in der Deutschschweiz durchgeführt, das auf grosses Interesse in den Schulen gestossen ist. Die Stiftung nimmt das Angebot deshalb fest in das Programm zur Prävention der Jugendarbeitslosigkeit auf.

Der Übergang von der obligatorischen Schulzeit ins Berufsleben bereitet vielen Jugendlichen Schwierigkeiten. Nicht alle schaffen den Übergang nahtlos, einige sogar gar nicht. Mangelhafte Bewerbungsunterlagen und ungenügende Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche können Gründe dafür sein. Mit kostenlosen Bewerbungstrainings, die von Fachleuten aus der Wirtschaft für Sekundarschülerinnen und Sekundarschülern der Oberstufe auf Niveau mit Grundanforderungen (je nach Region zum Beispiel Niveau C, Niveau B oder Real) durchgeführt werden, erleichtert Pro Juventute diesen den Übertritt von der Schule ins Erwerbsleben.

Jugendlichen Sicherheit im Bewerbungsprozess vermitteln

Das Pilotprojekt wurde im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit der Credit Suisse in den Kantonen Luzern, Zürich, Aargau und Zug von Pro Juventute durchgeführt. Qualifizierte Mitarbeitende der Bank mit Rekrutierungserfahrung haben mit den Schülerinnen und Schülern in Einzeltrainings geübt, wie sie ein Bewerbungsgespräch für eine Lehrstelle meistern. Verbesserungsvorschläge für die Bewerbungsunterlagen gehörten ebenfalls zum Programm. Das grosse Interesse in den Schulen und die positiven Feedbacks der Lehrpersonen, der Jugendlichen und der Coaches hat Pro Juventute von der Notwendigkeit überzeugt, das Angebot langfristig in das Programm "Prävention Jugendarbeitslosigkeit" zu integrieren. Die Bewerbungstrainings werden neu in der ganzen Deutschschweiz angeboten, ab 2018 plant Pro Juventute das Angebot auf die Romandie auszuweiten, 2019 auf das Tessin. Die Credit Suisse wird sich auch weiterhin für das Programm engagieren und zu dessen gesamtschweizerischen Ausbreitung beitragen.

Das Angebot vermittelt den Jugendlichen Sicherheit im Hinblick auf die realen Bewerbungsprozesse. Dank den klaren und motivierenden Feedbacks von gestandenen Fachleuten aus der Wirtschaft, die sich für die einzelnen Schülerinnen und Schüler Zeit nehmen, werden die Trainings von den Jugendlichen und Lehrpersonen sehr geschätzt und ernst genommen. Sie lösen eine spürbare Dynamik in den Bewerbungsprozessen der Jugendlichen aus.

Zusätzliches Angebot gegen Jugendarbeitslosigkeit

Pro Juventute trägt auch mit dem Angebot "MyFutureJob - Berufliche Neuorientierung" dazu bei, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren, die beruflich nicht weiter wissen, eine berufliche Perspektive zu vermitteln und drohender Arbeitslosigkeit entgegenzuwirken. In erster Linie geht es bei diesem Angebot darum, Arbeitslosigkeit beim Übergang von der Berufsbildung in eine Festanstellung durch eine umfassende Betreuung und Unterstützung zu verhindern. Pro Juventute füllt hier eine Lücke, da in vielen Kantonen kostengünstige Unterstützungsangebote für diese jungen Menschen fehlen. In der Schweiz waren 2016 im Jahresdurchschnitt rund 52000 Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren erwerbslos (gemäss Definition der International Labour Organization ILO, Quelle: Schweizerische Arbeitskräfteerhebung, Bundesamt für Statistik).

Kontakt:

Bernhard Bürki, Verantwortlicher Kommunikation Pro Juventute
Telefon: 044 256 77 22
E-Mail: bernhard.buerki@projuventute.ch


Das könnte Sie auch interessieren: