"STOP THE BOMB"

STOP THE BOMB fordert Absage von Iran-Reise der EU

Iran-Visite der EU-Delegation konterkariert Sanktionen

Wien (ots) - Das europäische Bündnis STOP THE BOMB, das sich für scharfe ökonomische und politische Sanktionen gegen das iranische Regime einsetzt, fordert, dass die für Ende April geplante Reise der "Delegation für Beziehungen zum Iran" des Europäischen Parlaments nach Teheran abgesagt wird. In einer Situation, in der das iranische Regime unbeirrt an seinem Atomprogramm festhält, seine Vernichtungsdrohungen gegen Israel beständig wiederholt und mit brutaler Gewalt gegen jede oppositionelle Regung im Land vorgeht, würde solch eine Reise das vollkommen falsche Signal setzen und der iranischen Freiheitsbewegung in den Rücken fallen.

Die Europa-Sprecherin von STOP THE BOMB, Simone Dinah Hartmann, richtet sich direkt an den Präsidenten des EU-Parlaments, Martin Schulz: "Wir fordern, dass die Konferenz der Präsidenten diese Hofierung des iranischen Regimes verhindert. Diese Reise widerspricht vollkommen dem Geist der EU-Sanktionen und konterkariert die Beschlüsse der EU-Staaten. Statt das Regime in Teheran weiter unter Druck zu setzen, würde ihm mit solch einer Visite die Möglichkeit geboten, einen weiteren Propagandaerfolg zu feiern."

Rückfragehinweis:
   Simone Dinah Hartmann
   Tel. +43 650 344 88 58
   mailto:info@stopthebomb.net
http://www.stopthebomb.net 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/8093/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***



Weitere Meldungen: "STOP THE BOMB"

Das könnte Sie auch interessieren: