Enigma Diagnostics Limited

Enigma gibt den erfolgreichen Abschluss des "RANGER"-Projekts im 7. EU-Rahmenprogramm bekannt

Oxford, England (ots/PRNewswire) - Im Oktober 2007 kündigte Enigma Diagnostics (Porton Down, Grossbritannien und San Diego, USA) die Vergabe von einem 3 Mio. Euro Zuschuss der Europäischen Kommission im 7. Rahmenprogramm an. Diese Auszeichnung der EU-Kommission wurde mit einem wettbewerblichen Verfahren gewonnen und der Zuschuss diente zur Entwicklung eines schnellen, vollautomatischen molekulardiagnostischen Systems für die saisonale Influenza (zirkulierende Influenza A/B-Stämme), basierend auf der ML ("Mini-Laboratory")-Instrumentenplattform von Enigma. Das RANGER-Projekt fing dann mit Konsortiumsmitgliedern am 1. Juli 2008 an. Das Konsortium wurde von Enigma Diagnostics geleitet und umfasste die britische Health Protection Agency (HPA), verantwortlich für die Assay-Entwicklung, Sagentia (Harston, Cambridge, Grossbritannien), zur Unterstützung der Entwicklung des Enigma (R) ML-Prototypsystems, sowie auch das Queen Sirikit National Institute of Child Health, zur Probenentnahme bei den klinischen Studien. PERA verwaltet das Projekt im Auftrag des Konsortiums.

Die abschliessende Sitzung des RANGER-Konsortiums fand am 30. Juni 20011 am Enigma-Standort in Oxford statt. Zu diesem Zeitpunkt wurde das ML-System von Enigma (R) - von der unbehandelten Probe bis zum Vorliegen der Ergebnisse in weniger als 60 Minuten - vorgeführt, wobei der saisonale Influenza-Test mit einem Tupfer und mit Echtzeit-PCR ( Polymerase-Kettenreaktion) durchgeführt wurde.

" Enigma und das ganze RANGER-Konsortium erkennen den wertvollen Beitrag der EU-Kommission zur Unterstützung der erfolgreichen Entwicklung des Enigma (R) ML-Systems", so John McKinley, Vorsitzender von Enigma Diagnostics. " Die Fortschritte des saisonalen Grippentests vom ersten Konzept bis zur präklinischen Bewertung wurden Anfang des Jahre in den HPA Porton Down Labors erzielt. Das Enigma (R) ML-System wird nun in 2012 kommerzialisiert".

Das Enigma (R) ML-System wird vom 26. bis 28. Juli 2011 auf dem AACC (American Association for Clinical Chemistry) am Stand 116 präsentiert.

Die Forschung, die zu diesen Ergebnissen führte, wurde mit Fördermitteln des 7. Rahmenprogramms der Europäischen Gemeinschaft (FP7/2007-2013) unter der Finanzhilfevereinbarungsnummer201569 unterstützt.

Informationen zu Enigma Diagnostics Limited

Enigma Diagnostics Limited ist auf die Entwicklung schneller molekulardiagnostischer Instrumentenplattformen der nächsten Generation für dezentralisierte und Point-of-Care-Anwendungen spezialisiert. Die innovative, firmeneigene Technologie von Enigma vereint die Schnelligkeit und Sensitivität der Echtzeit-PCR (Polymerase-Kettenreaktion) mit der für dezentralisierte und Point-of-Care-Untersuchungen erforderlichen Einfachheit. Dabei dauert es von der unbehandelten Probe bis zum Vorliegen der Ergebnisse weniger als 60 Minuten. Das Unternehmen widmet sich gezielt den Infektionskrankheits- und hochwertigen Anwendungsmärkten. Enigma verfolgt als Vermarktungsstrategie die Maximierung der Einkünfte aus einem kontinuierlichen Strom von marktführenden Schnell-Diagnostik-Untersuchungen für Labors und den Point-of-Care-Einsatz. Ist eine weltweite Marktdurchdringung angezeigt, arbeitet Enigma mit marktführenden Unternehmen zusammen. Falls erforderlich, bezieht das Unternehmen regionale Partner mit ein und baut interne Marketing- und Vertriebskapazitäten für den direkten Vertrieb seiner Produkte auf.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.enigmadiagnostics.com. [http://www.enigmadiagnostics.com]

Ansprechpartnerin für die Presse: Tatjana Quinn Telefon: +44-(0)-1235-854076 tatjana.quinn@enigmadiagnostics.com

Kontakt:

.



Das könnte Sie auch interessieren: