Stockholm Environment Institute, Potsdam Institute for Climate Impact Research, The Energy and Resources Institute

Viel strengere Umweltziele sind laut fuhrenden Wissenschaftlern wirtschaftlich vertretbar und sogar rentabel

    Kopenhagen (ots/PRNewswire) - Das Stockholmer Umweltinstitut (SEI), das Potsdam-Institut fur Klimafolgenforschung (PIK) sowie das Energy and Resources Institute (TERI) haben heute eine Kopenhagen-Prognose ins Leben gerufen: Fur ein sicheres Klima, eine Synthese der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Klimawandel, Umwelt und Entwicklung.

    Die Prognose wird anlasslich einer Pressekonferenz beim UN Klimagipfel (COP 15) am Mittwoch, dem 16. Dezember um 19:30 gestartet. Kopien werden in Kopenhagen beim COP 15 (Bella Centre) und Online unter http://www.sei-international.org zur Verfugung stehen.

    Die Prognose stellt eine prazise Diagnose des Zustands der Biosphare und beobachtete Trends sowie einen Behandlungsplan vor, der in Einklang steht mit der Begrenzung des Anstiegs der globalen Temperatur um 2 Grad Celsius, Billigkeit und wirtschaftlicher Entwicklung. Die zentralen Schlussfolgerungen sind u. a.:

    - Sich abzeichnende wissenschaftliche Ergebnisse legen nahe, dass die vorgelegten Ziele fur die Reduzierung der Emission von Treibhausgasen (THG) nicht im Einklang mit dem ausdrucklichen politischen Willen stehen, die Menschheit gegen die hohen Risiken verheerender Klimafolgen und gegen die erheblichen Risiken einer sich selbst verstarkenden globalen Erwarmung zu schutzen.

    - Wenn man von dem zur Verfugung stehenden Kohlenstoff-Emissionsbudget ausgeht und wenn wir eine echte Chance (75 Prozent) haben, dass die Erwarmung sich unter 2 Grad Celsius halt, mussten die globalen THG-Emissionen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nach 2015 ganz extrem schnell sinken und Mitte des Jahrhunderts praktisch auf Null fallen.

    - Es besteht kein Hinweis darauf, dass es nicht moglich ist, sich dieser Herausforderung zu stellen.

    Ganz im Gegenteil, das stetig steigende Volumen analytischer Arbeiten, die solche Szenarien auf globaler und regionaler Ebene untersuchen, legt nahe, dass es nicht nur technisch machbar, sondern auch wirtschaftlich erschwinglich und sogar rentabel ist.

    Johan Rockstrom, geschaftsfuhrender Direktor des Stockholmer Umweltinstituts: "Die Prognose greift frontal die Problematik eines fairen Deals auf und beschreibt weiter einige der Moglichkeiten, wie Emissionsreduzierungen praktisch und wirtschaftlich in Industrie- und Entwicklungslandern moglich sind".

    Die Prognose wurde durch eine Gruppe weltweit fuhrender Wissenschaftler und Forscher im Bereich Klimawandel erarbeitet, darunter Professor John Schellnhuber (PIK), Professor Johan Rockstrom (SEI), Professor Nebojsa Nakicenovic (IIASA), Dr. Leena Srivastava (TERI) und Professor V. Ramanathan (Scripps Institution of Oceanography). Sie wurde ferner durch das Deutsche Institut fur Entwicklungspolitik und fuhrende Klimaforscher wie Professor Matt England (University of New South Wales) und Professor Jim McCarthy (Harvard) befurwortet.

ots Originaltext: Stockholm Environment Institute, Potsdam Institute for Climate Impact Research, The Energy and Resources Institute
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Pressekontakt: Robert Watt, Head of Communications,
SEI,+46-73-707-85-89



Das könnte Sie auch interessieren: