Leclanché SA

EQS-News: Leclanché SA: Leclanché gibt seine Finanzergebnisse für 2014 bekannt und berichtet über die Fortschritte bei der Umsetzung seines Turnaround-Plans

EQS Group-News: Leclanché SA / Schlagwort(e): Jahresergebnis
Leclanché SA: Leclanché gibt seine Finanzergebnisse für 2014 bekannt
und berichtet über die Fortschritte bei der Umsetzung seines
Turnaround-Plans

10.04.2015 / 08:00

---------------------------------------------------------------------

Pressemitteilung

Leclanché gibt seine Finanzergebnisse für 2014 bekannt und berichtet über
die Fortschritte bei der Umsetzung seines Turnaround-Plans

  - Abschluss der ersten Phase des Turnaround-Plans und - dank neuer
    Aktionäre - Beginn der Umsetzung des langfristigen Wachstumsplans

  - Noch keine positiven Ergebnisse, aber klare Ambitionen und
    entsprechende Investitionen

  - Kooperation mit Younicos für das weltweit erste Megawatt-grosse
    Speichersystem für erneuerbare Energien, das global neue Massstäbe
    setzen wird

  - Erfolg wichtiger Projekte mit der Ecole Polytechnique Fédérale de
    Lausanne und Saint-Gobain

  - Innovation und Einführung neuer Produkte

  - Neue Organisationsstruktur

  - Leclanché nun gut aufgestellt auf Märkten mit enormem Potenzial

  - Heute wird der Geschäftsbericht für das Jahr 2014 veröffentlicht

Yverdon-les-Bains, Schweiz, den 10. April 2015 - Leclanché SA (SIX Swiss
Exchange: LECN), ein auf die Produktion von grossformatigen
Lithium-Ionen-Zellen und Energiespeicherlösungen spezialisiertes
Unternehmen, gibt heute seine Jahresergebnisse für das am 31. Dezember 2014
endende Geschäftsjahr bekannt. Diese Resultate entsprechen den Prognosen.
Die konsolidierten Umsatzerlöse beliefen sich im Geschäftsjahr 2014 auf CHF
10,78 Mio., 27,6 % weniger als im Vorjahr. Der EBITDA-Verlust betrug CHF
(16,92) Mio. gegenüber CHF (9,65) Mio. im Jahre 2013.

Wie schon im Zwischenbericht vom 4. September 2014 angekündigt, sind die
Ergebnisse des Unternehmens noch nicht positiv. Dies ist im Wesentlichen
zurückzuführen auf:
  - die angespannte Liquiditätslage, die unsere Kapazität zur Verbesserung
    des Geschäfts und der Finanzleistung über einen Grossteil des Jahres
    beeinträchtigte.

 2. Massnahmen zum Ausbau der Aktivitäten, insbesondere im Bereich Vertrieb
    und Auslieferung, im Einklang mit den ehrgeizigen Zielsetzungen der
    wirtschaftlichen Entwicklung und der Erreichung der nachhaltigen
    Profitabilität durch Erschliessung der wachstumsstarken Schwellenmärkte
    für unsere BESS-Lösungen.

Die kontinuierlichen Fortschritte bei der Neuausrichtung des Geschäfts
bestätigen, dass Leclanché auf dem besten Weg zur Erreichung seiner
Zielsetzungen ist. Das gilt insbesondere für den Einstieg neuer Aktionäre
und die Erhöhung des Personalbestands um 9 Prozent zur Erfüllung des
Wachstumsplans.

Die heutige Ankündigung des neuen, wegweisenden Megawatt-grossen
Speichersystems bestätigt, dass das Unternehmen substantiellen Fortschritt
auf dem Weg zu mehr Wachstum macht.

2014 war ein ereignisreiches und schwieriges Jahr, in dem Leclanché
intensiv auf unsere vier Hauptzielsetzungen hingearbeitet hat:
 1. Fortlaufende Umsetzung des Turnaround-Plans mit Blick auf einen
    langfristigen Wachstumsplan

 2. Kommerzielle Inbetriebnahme der Massenproduktionsanlage im deutschen
    Leclanché-Werk

 3. Lancierung des Speicherprodukts von Leclanché für Eigenheime in Europa
    und Lancierung einer Reihe industrieller Speicherprodukte in der
    zweiten Jahreshälfte

 4. Kontinuierlicher Aufbau von Vertriebswegen und Verkaufspipelines für
    diese Produkte.

Im Einklang mit unserem ehrgeizigen Geschäftsplan und dem Bedürfnis nach
finanzieller Diversifizierung bemühte sich der Vorstand um zusätzliche
mittelfristige Finanzmittel. Damit soll der Bedarf an Umlaufkapital gedeckt
und die erforderlichen zusätzlichen Mittel zur Anpassung des
Geschäftsbetriebs an die neue Wachstumsstrategie bereitgestellt werden.

Bei der Ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. Januar 2015 stimmten
die Aktionäre der Aufnahme von zwei Kreditfazilitäten in Form einer neuen
Wandelanleihe von Recharge ApS zu:

 1. Fazilität A - CHF 13 Mio. zur Finanzierung des Umlaufkapitals

 2. Fazilität B - CHF 8 Mio. zur Wachstumsfinanzierung, bestimmt für die
    ersten genehmigten Phasen im Rahmen der neuen Wachstumsstrategie.

Abgesehen davon erwarb Recharge ApS am 21. Januar 2015 die bestehende
Wandelanleihe über CHF 5 Mio. von Oakridge. Gemäss den Bedingungen dieser
Anleihe wurde sie teilweise in Eigenkapital umgewandelt, wodurch das
Eigenkapital des Unternehmens um CHF 3,7 Mio. erhöht und die Schulden
entsprechend reduziert wurden. Bisher wurden CHF 5,5 Mio. der Fazilität A
abgerufen sowie CHF 0,8 Mio. der Fazilität B zur Implementierung von
Initiativen im Rahmen des neuen Wachstumsplans.

Wichtige Ereignisse und Entwicklungen

Im Februar 2014 nahm das Unternehmen nach monatelangem Test- und
Validierungsbetrieb die Serienfertigung seiner A4-Zellen in dem
hochmodernen deutschen Werk Willstaett auf. Gleichzeitig wurde sein
wasserbasiertes Elektroden-Beschichtungsverfahren erfolgreich in der
Massenproduktion implementiert. Das Verfahren ist industrieweit einzigartig
und reduziert im Vergleich zu traditionellen, lösungsmittel-basierten
Beschichtungsverfahren den Verschmutzungsgrad signifikant.

Ausserdem hat Leclanché einen bahnbrechenden Keramik-Sicherheitsseparator
entwickelt. Dieses Schlüsselelement bildet eine solide Barriere zwischen
Anode und Kathode, den beiden Hauptkomponenten der Zelle. Im Juni 2014
haben wir eine Vereinbarung mit Saint-Gobain über die gemeinsame
Entwicklung eines optimierten Separatormaterials getroffen, bei der
Leclanché-Technologie und -Patente genutzt werden. Ein Bestandteil der
Abmachung ist die Auslagerung der Produktion des bestehenden Separators an
Saint-Gobain, die derzeit vorbereitet wird.

Darüberhinaus hat Leclanché Aussicht auf Lizenzgebühren, sobald
Saint-Gobain den Separator in grossen Märkten wie dem Automobil- und dem
Luftfahrtsektor verkauft, in denen der Sicherheitsseparator eine
wesentliche Funktion erfüllt.
Nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten Phase des Turnaround-Plans
ernannte der Vorstand im Juni Herrn Anil Srivastava zum neuen CEO.  Der
Vorstand betraute Anil - der 2010 und 2012 von Bloomberg New Energy Finance
zum "Energy Manager of the Year" gekürt wurde - zusätzlich zu seinen
regulären Aufgaben als CEO mit der Ausarbeitung eines Wachstumsplans, der
zur Verbesserung unseres Marktangebots beitragen und die Marschroute zur
nachhaltigen Profitabilität vorgeben soll.

Ziel dieses Plans ist es, das Unternehmens als Anbieter kompletter
Batteriesysteme zu positionieren, um damit einen grösseren potenziellen
Markt anzusprechen und das gesamte Spektrum der strom- und
energieintensiven Anwendungen abzudecken. Zugleich kann es sich als
einziger Player mit hundertprozentig hauseigener Technologie profilieren.

Die Voraussetzungen dafür sind:

 a) der Erwerb oder die Lizenzierung von Batteriemodul-Designs und
    erstrangiger Software für Batterie-Managementsysteme (BMS)

 b) Lithium-Ion-Batterien mit hoher Energiedichte (LFP oder Graphit/NMC) in
    Verbindung mit
der hoch modernen Titanat-Chemie des Unternehmens für
    stromintensive Anwendungen

 c) die Bereitstellung von Energiespeicher-Paketlösungen für Strommärkte
    mit dem Fokus auf Diesel- und PV-Systemen sowie netzgekoppelten
    Systemdienstleistungen

 d) die Bereitstellung von Paketlösungen für elektrische Fahrzeuge und
    Industrieanlagen wie etwa Busse, Schiffe und Fördertechnik.

Der Aufbau von Vertriebswegen geht zügig voran. So freut sich Leclanché
insbesondere über zwei Erfolge, nämlich einen Auftrag über ein
netzgekoppeltes ESS (500 kWh) im Wert von ca. CHF 2 Mio. von der Ecole
Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) und die Vorauswahl für eine
Insel-Speicherlösung in Verbindung mit Photovoltaik und Diesel-Technologie.
Der Vertrag mit der EPFL, ein gemeinsames Projekt mit Romande Energie,
beinhaltet den Aufbau einer gross angelegten netzgekoppelten
Energiespeicherlösung, die eine Stabilisierung des Stromnetzes und die
verstärkte Integration erneuerbarer Energieträger erlaubt.

Derzeit führt Leclanché intensive Verhandlungen, um sein Vertriebsnetzwerk
auf die USA, Kanada, Chile, Indien und den Nahen Osten auszuweiten.

Das Unternehmen wird sich auf den Erfolg seines gemeinsamen
Entwicklungsprojekts mit Saint-Gobain stützen und seine strategischen
Bündnisse nutzen, um in grosse Märkte wie den Automobil- und den
Luftfahrtsektor vorzustossen, in denen der Sicherheitsseparator eine
wesentliche Funktion erfüllt.

Zudem erleichtern es die immer strengeren Umweltbestimmungen Leclanché,
Lizenzen für sein einzigartiges wasserbasiertes Beschichtungsverfahren für
Anoden und Kathoden in Serienproduktion zu vergeben.

Kontinuierliche Forschung und Entwicklung

Im zweiten Halbjahr 2014 unterzog der italienische Stromversorger ENEL das
auf Titanat-Zellen basierende Batterie-Speichersystem von Leclanché
intensiven Prüfungen. Die Testreihe bestätigt, dass die Lösung die
Anforderungen für diese Anwendung - netzgekoppelte Systemleistungen -
erfüllt. Das ist umso bemerkenswerter, als kaum ein Auftraggeber so hohe
Anforderungen an solche Dienstleistungen stellt wie ENEL.

Im Rahmen des zuschussfinanzierten De-Lion-Projekts gelang es Leclanché,
eine wasserbasierte Technologie auf seinen Beschichtungsprozess für Anoden
und Kathoden anzuwenden. Das Verfahren wurde erfolgreich in die
Serienproduktion überführt. Leclanché leistet mit dieser Technologie nicht
nur einen Beitrag zum Umweltschutz, sondern erhöht auch die Zellstabilität
und -leistung. Ausserdem nimmt das Unternehmen an dem EU-finanzierten
Projekt Batteries 2020 teil, bei dem es um die Erhöhung der Lebensdauer und
Energiedichte von Lithium-Ionen-Batterien in Elektrofahrzeugen geht.

Schliesslich ist Leclanché Konsortiumsmitglied des ebenfalls
EU-finanzierten Ambassador Projekts. Es beinhaltet die Erforschung,
Entwicklung und Erprobung von Systemen und Werkzeugen zur Optimierung der
Fernenergie-Nutzung und des Energieflussmanagements durch Antizipation und
Abstimmung von Verbrauch und Erzeugung.

Unsere Zellen wurden in einem Labor der Hochschule für Angewandte
Wissenschaften Landshut geprüft. Das Ergebnis dieser unabhängigen Prüfung
lautete: "enormous cycling stability and capacity retention" bei 100 %
Entladetiefe. Der Testbericht ist auf unserer Website verfügbar.

Nach Marktuntersuchungen ist in den kommenden Jahren mit einer
kontinuierlichen Reduktion des durchschnittlichen Verkaufspreises zu
rechnen. Deshalb hat das Unternehmen ein strenges Kostensenkungsprogramm
für die Rohmaterialbeschaffung gleichzeitig mit der Zellentwicklung
eingeleitet. Nach den ersten Ergebnissen können schon in der ersten Hälfte
des Jahres 2015 erhebliche Kosteneinsparungen erzielt werden.

Wie bereits bekannt gegeben, arbeitet Leclanché auch an einer
Hochspannungszelle, die eine höhere Kapazität als seine Standardzelle
bietet und damit die Kosten pro Kilowattstunde erheblich senkt. Es liegen
vielversprechende Testergebnisse vor und das Entwicklungsprogramm kommt gut
voran. Für, verbindliche Angaben darüber, ob und wann wir eine solche Zelle
auf den Markt bringen können, ist es jedoch noch zu früh.

Neue Organisationsstruktur

Trotz der Schwierigkeiten der ersten Hälfte des Jahres 2014 haben wir das
Unternehmen auf die Umsetzung des Betriebs- und des Wachstumsplans 2015
vorbereitet. Seit Januar 2015 ist es in drei kaufmännische
Geschäftsbereiche, einen Bereich Engineering und einen Bereich Technologie
und Industrie gegliedert:

  - Der Geschäftsbereich Stationäre Speichersysteme wird Speicherlösungen
    für die dezentrale Stromerzeugung wie
    Photovoltaik/Wind/Dieselgeneratoren und Netzsystemdienstleistungen
    anbieten.

  - Der Geschäftsbereich Spezialitäten-Batteriesysteme fasst die bisherigen
    Bereiche Portable Systeme und Vertrieb zusammen, um den Fokus noch
    stärker auf kundenspezifische Batteriesysteme zu richten.

  - Der Geschäftsbereich Mobile Speichersysteme bietet Speicherlösungen für
    Hybrid-/ Elektrofahrzeuge wie Busse, Schienenfahrzeuge, Fähren sowie
    Industrieanlagen wie etwa fahrerlose Transportsysteme (FTS) an.

  - Der Bereich Engineering  ist mit der Planung, Projektimplementierung
    und Dienstleistungen für alle kaufmännischen Geschäftsbereiche betraut.

  - Der Bereich Technologie und Industrie erfüllt unternehmensweit alle
    F&E- und Produktionsfunktionen.

Unser Unternehmen verfügt heute über ein erstklassiges internationales
Führungsteam, das sowohl langjährige Leclanché-Manager als auch neu
hinzugewonnene Führungskräfte umfasst.

Finanzergebnis

Die wichtigsten Zahlen

(in mCHF)



        (in mCHF)
        (IFRS)                                31/12/2014        31/12/2013

        Umsatz                                10,78             14,90
        EBITDA                                -16,92            -9,65
        EBIT                                  -22,44            -12,09
        Verlust                               -25,73            -13,55
        Eigenkapital                          22,92             39,22
        Eigenkapital/Bilanzsumme              54,6%             76,6%
        Ergebnis pro Aktie [CHF]              -1,33             -1,69
        Anzahl der Beschäftigten [FTE]        114               105




Die globale finanzielle Performance des Unternehmens wurde durch die
angespannte Liquiditätslage beeinträchtigt, die in der zweiten Hälfte des
Jahres 2014 zu Geschäftsverlusten führte und die Erfüllung von Aufträgen
mit kurzen Lieferfristen verhinderte. So beliefen sich die konsolidierten
Umsatzerlöse des am 31. Dezember 2014 endenden Jahres auf CHF 10,79 Mio.
Dieser Rückgang um 27,6 % gegenüber dem Vorjahr ist vor allem auf geringere
Einkünfte aus zuschussfinanzierten Projekten zurückzuführen.

Der Geschäftsbereich Portable Systeme erwirtschaftete CHF 6,75 Mio. (2013:
CHF 8,88 Mio.), 24 % weniger als im Vorjahr, was vor allem auf das
Auslaufen eines langfristigen Vertrages in 2014 zurückzuführen ist. Die
angespannte Liquiditätslage zog diese Geschäftseinheit besonders in
Mitleidenschaft. Sie stellte im Berichtsjahr neues Verkaufspersonal ein und
ist erfolgreich in neuen Sektoren wie den medizinischen Systemen und dem
Transport tätig. So hat sie gute Chancen, die Umsatzverluste in den
kommenden zwölf Monaten auszugleichen.

Die Umsatzerlöse des Geschäftsbereichs Vertrieb beliefen sich auf CHF 3,27
Mio. (2013: CHF 3,33 Mio.). Der leichte Rückgang gegenüber dem Vorjahr
dürfte 2015 durch das Geschäft mit vor kurzem hinzugewonnenen Kunden
ausgeglichen werden.

Der Bereich Stationäre Speichersysteme verbucht CHF 0,63 Mio. (2013: CHF
2,60 Mio.). 2013 wurde ein Grossteil des Umsatzes mit zuschussfinanzierten
Projekten erzielt. Der neue CEO vollzog eine Umstrukturierung der
Vertriebsstruktur, wobei fast die Hälfte des Teams ausgewechselt wurde. Es
bestehen gute Aussichten auf eine Erhöhung der Auftragseingänge und
Einkünfte im Bereich Stationäre Systeme.

Der Geschäftsbereich Portable Systeme verzeichnete einen EBITDA-Verlust von
CHF 0,80 Mio. (2013: EBITDA CHF 1,11 Mio.) als Folge sinkender Einnahmen
und erhöhter Personalkosten aufgrund der Einstellung von Verkaufskräften.
Der Bereich Vertrieb verbuchte ein geringes EBITDA von CHF 0,03 Mio. (2013:
EBITDA-Verlust von CHF 0,10 Mio.).

Der Bereich Stationäre Speichersysteme verzeichnete einen EBITDA-Verlust
von CHF 9,35 Mio. (2013: EBITDA-Verlust von CHF 4,74 Mio.), hauptsächlich
aufgrund des Rückgangs von Einnahmen aus zuschussfinanzierten Aufträgen und
des Ausbaus der Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten sowie des
Personalbestands im Jahr 2014.

Zentrale Unternehmenskosten lagen bei einem EBITDA-Niveau von CHF 6,80 Mio.
(2013: 5,92 Mio.). Der Anstieg um 15 Prozent geht hauptsächlich auf die
organisatorischen und operativen Umstrukturierungen zurück, die
durchgeführt wurden, um das Geschäft auszubauen.

So wurde 2014 ein Nettoverlust von CHF 25,73 Mio. (2013: Verlust von CHF
13,55 Mio.) verzeichnet; dieser Anstieg um CHF 12,18 Mio. resultiert aus
dem zuvor beschriebenen zusätzlichen EBITDA-Verlust, aus neuen, die
Hauptproduktionsstätte in Deutschland betreffenden Abschreibungskosten
sowie einer einmaligen, nicht zahlungswirksamen aufgeschobenen
Steuerverbindlichkeit von CHF 1,38 Mio. Sie hat sich durch IFRS
Anforderungen ergeben in Zusammenhang mit der Verrechnung eines
Steuerverlustvortrags in Deutschland und aus der jüngst durchgeführten
finanziellen Restrukturierung der Gruppe resultierend.

Das Ergebnis pro Aktie beläuft sich auf einem Verlust von CHF 1,33 im
Vergleich zu einem Verlust von CHF 1,69 in 2013, was auf die höhere
gewichtete Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien zurückzuführen ist.

Das Unternehmen ist fest entschlossen so effizient wie möglich zu
wirtschaften; dennoch erscheint eine substanzielle Reduktion der
Betriebskosten kaum denkbar, da sie mit dem Ausbau des Geschäfts
unvereinbar ist. Der neue Wachstumsplan schreibt eine signifikante Stärkung
des Vertriebs sowie der Komplett-Lösungskompetenz vor. Zudem soll mit Hilfe
einer effizienten Organisationsstruktur die Arbeitsproduktivität pro
Beschäftigten erhöht werden.

Ausblick

Zwar hat das Unternehmen noch etliche Schwierigkeiten zu überwinden, doch
es ist nun dank der im Rahmen des Wachstumsplans eingeleiteten Massnahmen
gut aufgestellt, um wirtschaftliche Erfolge zu erzielen. Es verfügt über
die finanziellen Mittel und die Stabilität, um seine ehrgeizige Strategie
umzusetzen.

Leclanché ist auf dem besten Wege, seine attraktive Produktpalette zu
vervollständigen und sich als einziger Anbieter optimierter
Batteriespeichersysteme für Leistungs-, Energie- und Hybridanwendungen zu
profilieren. Die neue, auf Graphit-NMC-Chemie basierende Energiezelle wird
nun in Serie produziert. Für diese Produktion bezieht Leclanché bewährte,
die Automobilstandards erfüllende Elektroden von einem Partner. Die Zellen
werden nach unserem erprobten Verfahren in unserem deutschen Werk
hergestellt und enthalten den hoch modernen Leclanché-Sicherheitsseparator.

Der Markt der gross angelegten Energiespeicherlösungen für Strom- und
Transportanwendungen entwickelt sich rapide, und zwar nicht nur in Europa,
sondern auch in Nord- und Südamerika sowie Asien.  Dieser Markt hat nun
eindeutig die Frühphase der kommerziellen Auftragsvergabe erreicht.

In diesem Bereich ist Leclanché mit Blick auf vier wesentliche Markttreiber
gut aufgestellt:

  - Das Angebot und die vorgesehene Anlagerendite ("ROI") von PV-Systemen
    und ESS mit Diesel-Hybrid-Technologie ist überzeugend. Leclanché ist
    seit 2014 in der engeren Auswahl für eine Insel-Speicherlösung, und die
    Arbeiten an einer weiteren Lösung dieser Art sind weit fortgeschritten.
    In diesem Fall wird unser BESS mit Wind- und Solarparks gekoppelt, um
    den Diesel-Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Damit kann das
    Unternehmen eine wichtige Referenz für die Expansion solcher
    Paketlösungen in ausgewählten Märkten weltweit vorweisen.

  - Für netzgekoppelte BESS mit zusätzlichen Dienstleistungen wie Frequenz-
    und Spannungsregelung, für die sich die Technologie von Leclanché
    besonders gut eignet, besteht ein potenzieller Multi-Milliarden-Markt.
    Zwar befinden sich die Vertragsstruktur und die Vergütungspolitik für
    solche Dienstleistungen auf zentralen Märkten noch in der Entwicklung,
    doch Marktberichten zufolge dürfte in den kommenden zwei Jahren die
    Phase der kommerziellen Auftragsvergabe erreicht werden.

  - Nach dem Erfolg des EPFL-Projekts wurde ein umfangreiches BESS-Vorhaben
    für Frequenzregelungsdienstleistungen in Europa eingeleitet. Dieses
    Projekt hat nun die FEED-Phase (Front End Engineering and Design)
    erreicht und Leclanché hat mit Marketingaktionen gegenüber potenziellen
    Investoren begonnen.

  - Auch für die Sektoren des elektrifizierten Verkehrs und der
    Industrieanlagen liegen überzeugende Return on
    Investment-(ROI)-Fallstudien vor. Das Angebot ist besonders gut auf
    Elektrobusse oder schwere Nutzfahrzeuge abgestimmt.


Die internationale Expansion hat für das Unternehmen weiterhin oberste
Priorität. Leclanché wird seine Politik der strategischen Bündnisse
fortsetzen, um weltweit starke Markteintritts- und Lieferpartnerschaften in
ausgewählten Märkten aufzubauen. Dabei liegt der Fokus auf den USA, Chile,
China, Indien und Südafrika.

Das Unternehmen geht davon aus, dass die Finanzierung im Rahmen der
Fazilität A den Bedarf an Umlaufkapital für mindestens 12 Monate und bis
zur Erreichung des EBITDA-Break-even decken wird (bereinigter
EBITDA-Break-even unter Ausschluss nicht zahlungswirksamer Posten und
negativer Auswirkungen aller Wachstumsinitiativen, die getrennt, u.a. im
Rahmen von Fazilität B finanziert werden). Dies ist abhängig vom
erfolgreichen Abschluss des Turnaround-Plans und der erfolgreichen
Umsetzung des Wachstumsplans.

Abgesehen davon ist sich das Unternehmen der erheblichen Ausführungsrisiken
bewusst, die der Ausbau seiner Aktivitäten, insbesondere im Bereich
Vertrieb und Auslieferung, mit sich bringt. So prüft es im Einklang mit der
Tagesordnung, die bei der Ausserordentlichen Generalversammlung vom 5.
Januar 2015 angenommen wurde, weiterhin Möglichkeiten der Beschaffung von
zusätzlichem Wachstumskapital über die bestehenden Fazilitäten A und B
hinaus.

Die verfügbaren liquiden Mittel und nicht in Anspruch genommenen
Kreditfazilitäten beliefen sich per 31. Dezember 2014 auf CHF 537.000
(2013: CHF 3,06 Mio.). Zusätzlich wurden nachträglich CHF 6,4 Mio. aus den
Wandelanleihen von Recharge ApS abgerufen.

Veröffentlichung der Ergebnisse

Leclanché SA hat heute seinen Jahresgeschäftsbericht veröffentlicht. Er ist
in pdf-Format auf der Website des Unternehmens verfügbar:
www.leclanche.eu/page/financial-reports.

Analysten- und Investorentreffen

Leclanché S.A. wird sich zu den Finanzergebnissen und Leistungen des Jahres
2014 im Rahmen eines Analysten- und Investoren-Treffens äussern, das am
heutigen Freitag, dem 10. April 2015, im Hotel Steigenberger Bellerive au
Lac, Utoquai 47, 8008 Zürich, stattfindet.

Die Zusammenkunft kann auch live als Audio-Webcast über die
Leclanché-Website mitverfolgt werden: www.leclanché.com. Eine Stunde nach
der Telekonferenz wird sie auf der Website bereitgestellt.

Analysten und Medienvertreter, die während des Webcasts Fragen stellen
möchten, werden gebeten, um 14.15 Uhr MEZ (13.15 Uhr GMT/ 9.15 Uhr EST)
unter der Konferenz-ID: 9322919 eine der folgenden Nummern zu wählen:



Teilnehmer, Schweiz
Teilnehmer, Deutschland

+41(0)44 580 7214

+49(0)69 2222 10626

Teilnehmer, London, Grossbritannien:

+44(0)20 3427 1900

Teilnehmer, New York, USA:

+1646 254 3364

AUDIO WEBCAST Live
Link: Live und Aufzeichnung: http://leclanche100415-live.audio-webcast.com

Login-Daten
für http://www.audio-webcast.com/ - Teilnehmer: leclanche0415



Über Leclanché

Seit 1909 ist Leclanché ein verlässlicher Partner für
Batteriespeicher-Technologien. Gegründet in der Tradition von Georges
Leclanché, dem Erfinder der Trockenzelle, führt Leclanché heute neben den
etablierten Speichertechnologien auch kundenspezifische Batteriesysteme
sowie die erfolgreichen, hoch modernen Lithium-Ionen-Lösungen in seinem
Portfolio.

Durch die Integration eines Spin-Offs der Fraunhofer-Gesellschaft im Jahr
2006 entwickelte sich die Firma von einem traditionellen Batteriehersteller
zu einem führenden Entwickler und Hersteller von Lithium-Ionen-Zellen in
Europa.

Leclanché entwickelt Speicherlösungen für vielfältige Anwendungen wie die
effiziente Nutzung von erneuerbaren Energien, Diesel-Kraftstoffreduktion,
stromnetzgekoppelte Zusatzleistungen, Lastmanagement für die
Schwerindustrie, aber auch Schwertransportsysteme wie Busse, Schienen- und
Wasserfahrzeuge.

Leclanché-Produkte zeichnen sich durch eine sehr hohe Zyklenfestigkeit
(Zellen mit Titanat-Anode) und aussergewöhnlich lange Lebensdauer aus. Dank
der patentierten Separator-Technologie, dem Kernelement der
Lithium-Ionen-Zellen mit Titanat-Anode, ist Leclanché in der Lage, Zellen
mit hervorragenden Sicherheitsmerkmalen in automatisierter Produktion
herzustellen. Leclanché betreibt ein vollständig automatisiertes Werk für
die Produktion grossformatiger Lithium-Ionen Zellen mit einer jährlichen
Höchstkapazität von 175 MWh, was einer Million Zellen entspricht.

Daneben bietet der Geschäftsbereich Portable Systeme eine Reihe weiterer
Batteriesysteme wie z.B. kundenspezifische portable Energiespeicherlösungen
für militärische und medizinische Anwendungen an. Hinzu kommen Primär- und
Sekundärbatterien sowie Zubehörteile für andere Produzenten.

Leclanché ist an der SIX Swiss Exchange (LECN) kotiert. Das Unternehmen
bietet eine breite Palette an Speicherprodukten für Haushalts- und
Büroanwendungen, Grossindustrieanlagen, Stromnetze und Transportsysteme wie
Busse, Strassenbahnen usw. an.

Medienkontakt:

Claude-Olivier Rochat, Voxia communication - Handy +41 79 203.52.19 -
co.rochat@voxia.ch
Rohan Sant, Voxia communication - Handy +41 78 763.33.40 -
rohan.sant@voxia.ch


Haftungsausschluss
Die vorliegende Pressemitteilung enthält einige in die Zukunft gerichtete
Begriffe in Bezug auf die
Geschäftstätigkeit von Leclanché wie beispielsweise: "strategisch",
"schlägt vor", "einführen", "wird
Sein", "geplant", "voraussichtlich", "Engagement", "erwartet", "definiert",
"Vorbereitung", "Pläne",
"schätzt", "strebt an", "dürfte", "potenziell", "geschätzt", "Vorschlag",
oder ähnliche
Begriffe bzw. ausdrückliche oder implizite Behauptungen betreffend
Prognosen in Bezug auf die
Produktionskapazität von Leclanché, mögliche Anwendungen für bestehende
Produkte, bezüglich
potenzieller zukünftiger Geschäftszahlen zu einer Produktart oder bezüglich
potenzieller
Umsatzzahlen oder künftiger Gewinne von Leclanché oder einer ihrer Business
Units. Diese
Aussagen sind nicht als vollständig gesichert anzusehen. Diese
zukunftsgerichteten Aussagen
reflektieren die gegenwärtige Ansicht von Leclanché betreffend zukünftige
Ereignisse und enthalten
bekannte und unbekannte Risiken und andere Faktoren, welche zukünftige
Resultate, Performance
und Leistungen erheblich von den erwarteten oder impliziten Aussagen
abweichen lassen können. Es
gibt weder eine Garantie, dass die Produkte von Leclanché eine bestimmte
Ertragshöhe erzielen noch
eine Garantie, dass Leclanché oder eine ihrer Business Units ein bestimmtes
Finanzziel erreichen.



---------------------------------------------------------------------

10.04.2015 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch EQS Schweiz AG. www.eqs.com - Medienarchiv unter
http://switzerland.eqs.com/de/News

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------


Sprache:          Deutsch
Unternehmen:      Leclanché SA
                  Av. des Sports 42
                  1400 Yverdon-les-Bains
                  Schweiz
Telefon:          +41 (24) 424 65-00
Fax:              +41 (24) 424 65-20
E-Mail:        investors@leclanche.com
Internet:      www.leclanche.com
ISIN:             CH0110303119, CH0016271550
Valorennummer:    A1CUUB, 812950
Börsen:           Auslandsbörse(n) SIX


Ende der Mitteilung    EQS Group News-Service
---------------------------------------------------------------------
342889 10.04.2015
 

 


Weitere Meldungen: Leclanché SA

Das könnte Sie auch interessieren: