Bankhaus Jungholz

Trend-O-Meter Direkt-Anlage Österreich: Deutliche Preissenkung durch neues Gebührenmodell
Bis zu 75 % Ersparnis bei Orderprovisionen

Jungholz/Tirol (ots) - Die Direkt-Anlage Österreich (DAÖ) führt zum 15. April 2011 ein neues attraktives Gebührenmodell ein. Damit werden Wertpapiertransaktionen deutlich preiswerter. Im Schnitt sinken die Gebühren um 35 %, in der Spitze bei Orderprovision bis 75 %.

"Mit unserem ab Mitte April geltenden neuen Gebührenmodell für Verrechungskonten und -depots setzen wir im Wettbewerbsvergleich einmal mehr Maßstäbe. Insbesondere preissensiblen Anlegern bieten wir professionelle und bewährte Wertpapierdienstleistungen zu höchst attraktiven Konditionen", sagt Florian Herfurth, Leiter der Direkt-Anlage Österreich. Im Durchschnitt sinken die Gebühren bei Wertpapiertransaktionen um 35 %. In der Spitze können Kunden der Direkt-Anlage Österreich 75 % der Orderprovision einsparen.

Die DAÖ bietet ab 15. April drei unterschiedliche Gebührenmodelle für die Orders ihrer Kunden. Grund- und Auftragsgebühr sind bei jedem dieser drei Modelle gleich. "Mit einer Grundgebühr von EUR 4,95 je Online-Order sowie einer Auftragsgebühr ab EUR 2,50 pro Order gehören wir im Wettbewerbsvergleich zu den preisgünstigen Direct Brokern", verdeutlicht Florian Herfurth.

Die drei Gebührenmodelle sind auf die unterschiedlichen Handelsgewohnheiten der Kunden zugeschnitten. Das "Starter-Modell" zielt auf Anleger mit maximal 50 Orders im Jahr und verrechnet dabei eine Ordergebühr von 0,25 % des Kurswertes. Das "Aktiv-Modell" ist ideal für Anleger ab 50 Trades pro Jahr. Hier sinkt die Ordergebühr auf 0,225 % des Kurswertes. Das "Premium-Modell" ist für Kunden maßgeschneidert, die im Jahr mehr als 100 Orders online platzieren. Hier schlagen nur noch 0,20 % des Kurswertes zu Buche. Zudem entfallen für diese Premium-Kunden die Kontoführungs- und Depotgebühren.

"Marktkrisen und Börsencrashes haben in den letzten 10 Jahren das Anlegerverhalten spürbar verändert", weiß Florian Herfurth. Die nach Kostolany bewährte Strategie "Kaufen, liegen lassen und nach Jahren hohe Gewinne einstreichen" ist für viele Anleger überholt. Gut infor-mierte Investoren stellen häufiger als früher Gewinne sicher oder begrenzen ihre Risiken, da die internationalen Finanzmärkte aufgrund der Globalisierung weit schnelllebiger sind als zuvor. "Mit unserem neuen Gebührenmodell gehen wir auf diese Entwicklung und insbesondere die Bedürfnisse unserer Kunden ein", so Florian Herfurth.

Aktuelle Informationen zu diesem neuen Preismodell und die Direkt-Anlage in Österreich unter www.daoe.at

Über die Direkt-Anlage Österreich

Die Direkt-Anlage Österreich, einer der Pioniere im deutschsprachigen Direktbanken-Markt, bietet eine umfassende Palette leistungsstarker Finanzprodukte zu einem attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis. Neben österreichischen Kunden ist das Haus vor allem auf deutsche Kunden spezialisiert, die z.B. einen Steuerreport nach deutschem Recht erhalten.

Kontakt:

Klaus Streil
Untermarkt 3
A-6600 Reutte
Telefon: +43 5672 6900-175
Fax: +43 5672 6900-1937
E-Mail: klaus.streil@bankhaus-jungholz.at



Weitere Meldungen: Bankhaus Jungholz

Das könnte Sie auch interessieren: