Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)

Größter Psychiatrie-Kongress in Europa: DGPPN erwartet mehr als 7.000 Teilnehmer
Im Mittelpunkt: Fragen der seelischen Gesundheit sowie Diagnostik und Therapie psychischer Erkrankungen

    Berlin (ots) - Nächste Woche ist es so weit: Dann öffnet der größte Fachkongress für Psychiatrie und Psychotherapie in Europa sein Pforten. Im Mittelpunkt der diesjährige Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), die von Mittwoch, den 26. November, bis Samstag, den 29. November 2008, im ICC Berlin stattfindet, stehen Themen rund um die seelische Gesundheit sowie aktuelle Fragen der Diagnostik und Therapie von psychischen Erkrankungen. Die Veranstalter, darunter auch die Fachgesellschaften aus der Schweiz und Österreich, erwarten über 7.000 Teilnehmer. Das Tagungsprogramm beinhaltet über 500 Einzelveranstaltungen. Neben der gesamten Breite des Faches werden in diesem Jahr unter dem Kongressmotto "Psychiatrie als therapeutische Disziplin" folgende Hauptthemen diskutiert: "Entwicklungsperspektiven psychiatrisch-psychotherapeutischer Therapie", "Wissenschaftliche Fundierung psychiatrisch-psychotherapeutischer Therapieverfahren", "Innovative Versorgungsmodelle in Psychiatrie und Psychotherapie", "Die Stellung von Psychiatrie und Psychotherapie im Versorgungssystem" sowie "Sektorübergreifende Qualitätssicherung".

    Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Presseveranstaltungen:

    - Mittwoch, 26.11.2008, 12.00 bis 13.30 Uhr,
        Eröffnungspressekonferenz u.a. mit Prof. Dr. Wolfgang Gaebel,
        Kongresspräsident und Präsident der DGPPN
    - Donnerstag, 27.11.2008, 14.00 bis 15.30 Uhr, Presse-Round-Table
        zum Thema Der Psychiater: Mehr als nur ein Pharmakotherapeut mit
        den Experten: Prof. Gaebel, Düsseldorf, Prof. Herpertz, Rostock,
        Dr. Bergmann, Aachen,
    - Freitag, 28.11.2008, 13.30 bis 15 Uhr, Presse-Round-Table zum
        Thema Verstehen, erklären, behandeln: Von der Pathophysiologie
        zur Therapie mit den Experten Prof. Maier, Bonn, Prof. Heinz,
        Berlin, Prof. Müller, Frankfurt, Prof. Schläpfer, Bonn.

    Für interessierte Bürgerinnen und Bürger bietet die DGPPN zwei kostenlose Info-Veranstaltungen unter dem Motto "Laien fragen, Experten" an:

    - Donnerstag, 27.11.2008, zum Thema "Wenn das 'Butterfly' zur
        Grundausstattung gehört: Aggressivität und Gewalt in der
        Öffentlichkeit"
    - Freitag, 28.11.2008, zum Thema "Hilfe zum Helfen: Welche
        Unterstützung brauchen Angehörige von Demenzkranken?"

    Beide Veranstaltungen jeweils ab 19.00 Uhr in der Urania Berlin, An der Urania 17, statt. Der Eintritt ist frei.

    Das ausführliche Programm zum DGPPN-Kongress 2008 im Internet unter: www.dgppn-kongress.de

    Bitte beachten: Anmeldung zu den Presseveranstaltungen Online bis spätestens Freitag, den 21.11.2008, unter: http://www.dgppn-berlin.de/index.php?option=com_performs&Itemid=37


ots Originaltext: Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
DGPPN Hauptgeschäftsstelle Berlin-Mitte
Dr. Thomas Nesseler
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
Tel.: 030 - 2809 6601 / 02
Fax:  030 - 2809 3816
e-mail: t.nesseler@dgppn.de



Weitere Meldungen: Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)

Das könnte Sie auch interessieren: