Stiftung Dr. J.E. Brandenberger

Ein Leben für die Integration: Susana Fankhauser-Pérez de León erhält den Preis der Stiftung Dr. J.E. Brandenberger

Zürich (ots) - Der mit CHF 200'000.- dotierte Preis der Stiftung Dr. J.E. Brandenberger wird dieses Jahr an die Bernerin Susana Fankhauser-Pérez de León für ihre grossen Verdienste um die Integration von Ausländerinnen und Ausländern in der Schweiz verliehen. Sie hat unbeirrt und unablässig mit professionellem Können und nüchternem Sinn für das Machbare in Gesellschaft, Schule und Politik Wege bereitet und beschritten um aus dem Ausland zugezogene Menschen in unseren Staat und in unserer Gesellschaft einzugliedern.

Die eigene Erfahrung als Immigrantin und ihr grosses menschliches Engagement haben Susana Fankhauser-Pérez de León bewogen, sich nicht nur im Alltagsleben, sondern auch in Institutionen wie in Schulen und in der Politik unbeirrt und unablässig für diese Thematik einzusetzen und mit konkreten Massnahmen die Integration wirkungsvoll umzusetzen.

Für die Preiskommission der Stiftung Dr. J.E. Brandenberger unter der Leitung von Frau Annemarie Huber-Hotz, Direktorin des Schweizerischen Roten Kreuz, war die Aufgabenstellung anspruchsvoll. "Wir wollten eine Persönlichkeit auszeichnen, welche sich der Aufgabe widmet, Integrationsmechanismen zu erforschen und bereitzustellen, um das Auseinanderdriften der schweizerischen Gesellschaft zu verhindern. Wir freuen uns sehr, dass Susana Fankhauser-Pérez de León diese Kriterien in bewundernswerter Weise erfüllt."

Die geborene Mexikanerin Susana Fankhauser-Pérez de León kam nach ihrem Studium der Psychologie in Mexico City und Paris vor 35 Jahren in die Schweiz und begann schon damals als Übersetzerin und Seminarleiterin für Lehrpersonal im Kanton Bern mit praktischer Tätigkeit auf dem Gebiet der Integration. Viele Stationen folgten und neben der beruflichen Tätigkeit nahm sie auch zahlreiche Aufgaben im zivilen Leben wahr, wie zum Beispiel als Delegierte des "Forum für Integration von Migrantinnen und Migranten" oder mit ihrem Projekt "Das Zusammenleben in der Schweiz", mit Sprach- und Weiterbildungskursen für ausländische Schülerinnen und Schüler. Auch für ihre Landsleute gründete sie eine Anlaufstelle, um Mexikaner und Lateinamerikaner in der Schweiz zu beraten und zu unterstützen. Ihr grosses Wissen und ihre Erfahrungen in verschiedenen Gremien auf allen Staatsebenen über die Wirklichkeit von Migrantinnen und Migranten aus den verschiedenen sozialen Schichten haben sie weit über die Berner Gremien hinaus als ausgewiesene Fachfrau etabliert. Der "Verein für fremdsprachige Eltern und Bildung" schliesslich, der vor 10 Jahren gegründet wurde, ging auf ihre Initiative zurück und ist heute noch eine unverzichtbare Institution.

"Nach den Erfahrungen meiner eigenen Integration in der Schweiz habe ich mich diesem Anliegen verschrieben," sagt Susana Fankhauser, "ich wollte den Tausenden von Lateinamerikanern in der Schweiz helfen, die Kultur, das Zusammenleben und die Besonderheiten der Schweiz näher zu bringen. Die heutige eher destruktive Konstellation den Migrantinnen und Migranten gegenüber motiviert mich, immer weiter zu machen."

"Chancengleichheit und Gleichberechtigung - das sind die Schlüssel zur Verbesserung der Stellung von Ausländerinnen und Ausländern in der Gesellschaft und auf dem Arbeitsmarkt. Es ist ein kontinuierlicher Prozess, der heute auch zur Erneuerung und Weiterentwicklung einer Sozietät beiträgt. Praktische Massnahmen dienen allen Beteiligten und mehreren Zielen: den Einheimischen, den Zugewanderten, den Arbeitgebern und Arbeit nehmenden, der sozialen Sicherheit und nicht zuletzt der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Schweiz," sagt Stiftungsratspräsident Carlo Schmid Sutter, "Susana Fankhauser- Pérez de León hat hier über Jahrzehnte als Brückenbauerin gewirkt."

Die Preisverleihung findet am 12. November 2011 in Bern statt.

Kontakt:

Dr. Carlo Schmid-Sutter
Präsident des Stiftungrates
Mobile: +41/79/311'45'11



Weitere Meldungen: Stiftung Dr. J.E. Brandenberger

Das könnte Sie auch interessieren: