Strassenmagazin SURPRISE

Strassenmagazin Surprise: Neuer Verkaufspreis ab April 2009

    Basel (ots) - Erstmals seit seiner Gründung im Jahr 1997 erhöht das Strassenmagazin Surprise seinen Verkaufspreis, um die gestiegenen Kosten decken zu können. Ab der Ausgabe Nr. 198 vom 3. April 2009 kostet das Magazin auf der Strasse nicht mehr wie bisher fünf, sondern neu sechs Franken. Die Surprise-Verkaufenden profitieren mit.

    Was vor zwölf Jahren als kleines Selbsthilfeprojekt in Basel begann, hat sich zu einer sozialen Institution mit einem professionellen Magazin entwickelt, das gemäss offizieller Forschung regelmässig  120'000 Leserinnen und Leser erreicht. Das Strassenmagazin Surprise wird heute täglich von rund 300 Menschen in sozialer Not auf Strassen, Plätzen und in Bahnhöfen angeboten, die sich so aus eigener Kraft eine Tagesstruktur, neues Selbstvertrauen und ein eigenes kleines Verdienst erarbeiten können.

    Mit dem stark gewachsenen Projekt sind auch die Anforderungen an die Produktion und die Logistik gewachsen. Dazu kommt ein generell höheres Preisniveau sowie deutlich gestiegene Abgaben an die Sozialversicherungen: Die Surprise-Verkäuferinnen und Verkäufer sind bei AHV, IV, EO und der ALV sowie auch gegen Unfall versichert.

    Mit dem bis heute gültigen Verkaufspreis der ersten Stunde ist Surprise nicht mehr finanzierbar. Weil wir das Heft auch weiterhin kostendeckend produzieren wollen und die uns anvertrauten Spendengelder auch in Zukunft für die soziale Betreuung und Förderung, die Schulung und andere Integrationsprojekte zugunsten der Surprise-Verkaufenden einsetzen wollen, ist eine Anpassung des Verkaufspreises unumgänglich.

    Der Surprise-Grundsatz "Fifty-fifty" - 50% des Erlöses für die Verkaufenden, 50% für Surprise - wird dabei nicht angetastet. Neu wird den Strassenverkäuferinnen und -verkäufern allerdings bereits beim Bezug der Magazine am Surprise-Schalter der entsprechende Arbeitnehmeranteil für die Sozialversicherungen abgezogen. Mit neu 2.70 Franken gegenüber den bisherigen 2.50 Franken verbessert sich auch für die Verkaufenden erstmals der Nettoverdienst pro Heft um 8 Prozent.

    Änderungen im Magazin

    Ebenfalls mit der Ausgabe vom 3. April erscheint das Strassenmagazin mit einer sanft modifizierten Gestaltung. Neben einer insgesamt deutlicheren Leseführung erscheint erstmals die neue Rubrik "mit scharf!", die sich kommentierend mit einem aktuellen Surprise-relevanten Thema auseinandersetzt und mit einem selbsterklärenden Comicstrip zu einem zweiten aktuellen Thema ergänzt wird.

ots Originaltext: Strassenmagazin SURPRISE GmbH
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Fred Lauener, Geschäftsführer
E-Mail: f.lauener@strassenmagazin.ch

Rita Erni, Leiterin Sozialarbeit
Tel.:    +41/61/564'90'90
E-Mail: r.erni@strassenmagazin.ch



Weitere Meldungen: Strassenmagazin SURPRISE

Das könnte Sie auch interessieren: