Wiener Privatbank SE

EANS-Adhoc: WIENER PRIVATBANK SE ERZIELTE IM 1. HALBJAHR 2011 EIN POSITIVES BETRIEBSERGEBNIS VON EUR 2,39 MIO.

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
19.08.2011

WIENER PRIVATBANK SE ERZIELTE IM 1. HALBJAHR 2011 EIN POSITIVES BETRIEBSERGEBNIS
VON EUR 2,39 MIO. 

Wien, 19. August 2011. Die Wiener Privatbank SE zeigte im ersten Halbjahr 2011
eine zufriedenstellende operative Entwicklung. Die hohen Ergebnisniveaus der
Vorjahresperiode konnten jedoch nicht erreicht werden, da die starke Erholung
der Finanzmärkte im Vergleichszeitraum 2010 zu einmaligen, positiven
Ergebniseffekten von rund EUR 2,90 Mio. geführt hatte. Mit einer
Eigenkapitalquote von 36 % zum Berichtsstichtag übertrifft die Wiener Privatbank
auch nach der Kapitalherabsetzung die verschärften Eigenkapitalerfordernisse
gemäß Basel III bei weitem.

Das Angebot der Wiener Privatbank an Immobilien Produkten & Dienstleistungen war
im Umfeld volatiler Aktienmärkte im ersten Halbjahr stark nachgefragt. Das
zweite Quartal war daher auch von der Vorbereitung neuer Projekte geprägt: Im
Bereich Neubau-Vorsorgewohnung wird derzeit ein Projekt im 18. Bezirk entwickelt
sowie ein Grundstück im 17. Bezirk geprüft, im Bereich Alt-Wiener
Vorsorgewohnung wurde ein drittes Paket mit 50 neuen Wohnungen strukturiert. In
der Immobilien-Dienstleistungssparte konnte die ENERGEIA Property Management
GmbH die betreute Nutzfläche im ersten Halbjahr 2011 auf 63.000 m² erweitern.

Das Betriebsergebnis der Wiener Privatbank lag im ersten Halbjahr 2011 bei EUR
2,39 Mio. (1-6/2010: EUR 3,44 Mio.). Der Wegfall von Einmaleffekten machte sich
vor allem beim Ergebnis vor Steuern bemerkbar: Nachdem das Ergebnis aus
finanziellen Vermögenswerten infolge der Börsenerholung im ersten Halbjahr 2010
EUR 2,23 Mio. ausmachte, lag es heuer aufgrund der volatilen
Kapitalmarktentwicklung nur bei EUR 0,31 Mio. Dementsprechend reduzierte sich
das Ergebnis vor Steuern auf EUR 2,69 Mio. (1-6/2010: EUR 6,33 Mio.). Das
Periodenergebnis ohne Fremdanteile belief sich im ersten Halbjahr 2011 auf EUR
1,39 Mio. (1-6/2010: EUR 3,49 Mio.). Daraus resultierte ein Ergebnis je Aktie
von EUR 0,33 (1-6/2010: EUR 0,82).

Die IFRS-Bilanzsumme belief sich zum 30. Juni 2011 auf EUR 100,88 Mio., nach EUR
118,11 Mio. zum Bilanzstichtag 2010. Das Eigenkapital (exklusive Minderheiten)
reduzierte sich in Folge der im ersten Quartal 2011 durchgeführten
Kapitalherabsetzung auf EUR 36,77 Mio., nach EUR 56,81 Mio. Ende 2010. Die
Eigenkapitalquote von rund 36 % per 30. Juni 2011 ist dennoch auf einem für die
Bankenbranche überdurchschnittlich hohen Niveau. Auch die Kernkapitalquote
befand sich zum Stichtag auf dem hohen Niveau von 335 %, nach 561 % Ende 2010.

Die europäische und amerikanische Schuldenkrise sorgte zu Beginn des zweiten
Halbjahres für große Verunsicherung an den internationalen Finanzmärkten und
unterschiedliche Prognosen über die weitere Wirtschaftsentwicklung in den
Industrienationen. In diesem angespannten Marktumfeld erwartet das
Geschäftsführende Direktorium eine anhaltend starke Nachfrage im
Kerngeschäftsfeld Immobilien Produkte & Dienstleistungen, die durch neue
Projekte gezielt genutzt werden soll. Mit den personellen Verstärkungen in den
Geschäftsfeldern Corporate & Private Banking sollen Wachstumschancen in diesem
Bereich in Zukunft noch intensiver genutzt werden. Weiters wurden strategische
Anpassungen bei den Immobilien-Dienstleistungen mit Fokus auf
Immobilien-Finanzdienstleistungen, Bauträger und Hausverwaltung eingeleitet. Das
Geschäftsführende Direktorium geht aufgrund der Spezialisierung der Wiener
Privatbank auf Sachwerte-Investments für das Gesamtjahr 2011 von einer soliden
Geschäftsentwicklung und einem positiven Jahresergebnis aus.


FINANZKENNZAHLEN GEMÄSS IFRS

                                                1. Jänner bis      1. Jänner bis
                                                30. Juni 2011      30. Juni 2010
Zinsüberschuss in EUR                                 904.219          1.069.853
Provisionsüberschuss in EUR                         1.251.343          1.842.759
Betriebsergebnis in EUR                             2.386.120          3.438.189
Ergebnis vor Steuern in EUR                         2.686.310          6.334.046
Periodenergebnis ohne Fremdanteile in EUR           1.394.917          3.491.700
Ergebnis je Aktie in EUR (verwässert=unverwässert)       0,33               0,82
Durchschnittliche Anzahl der umlaufenden Aktien     4.270.629          4.283.952

                                                30. Juni 2011  31. Dezember 2010
Bilanzsumme in EUR                                100.877.409        118.111.843
Eigenkapital in EUR (ohne Fremdanteile)            36.771.303         56.812.422
Eigenkapitalquote                                        36 %               48 %
Kernkapitalquote                                        335 %              561 %


Rückfragehinweis:
Wiener Privatbank SE
Eduard Berger, Geschäftsführender Direktor - eduard.berger@wienerprivatbank.com
MMag. Dr. Helmut Hardt, Geschäftsführender Direktor -
helmut.hardt@wienerprivatbank.com
T +43 1 534 31-0, F -710
www.wienerprivatbank.com

Metrum Communications
Mag. (FH) Roland Mayrl - r.mayrl@metrum.at
T +43 1 504 69 87-331, F +43 1 504 69 87-9331
www.metrum.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Wiener Privatbank SE
             Parkring 12
             A-1010 Wien
Telefon:     +43-1-534 31-0
FAX:         +43-1-534 31-710
Email:    office@wienerprivatbank.com
WWW:      www.wienerprivatbank.com
Branche:     Finanzdienstleistungen
ISIN:        AT0000741301
Indizes:     WBI, Standard Market Auction
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Wiener Privatbank SE

Das könnte Sie auch interessieren: