ADM International Sàrl

Weniger Nachernteverlust könnten wir zur Deckung des steigenden Nahrungsmittelbedarfs beitragen, so Patricia Woertz von ADM in Davos

    Rolle, Schweiz (ots) - Die Vorstandsvorsitzende und CEO von ADM sowie Mitvorsitzende beim jährlichen Weltwirtschaftforum betont die Bedeutung von Investitionen in die Landwirtschaft im Zuge des weltweiten Konjunkturaufschwungs

    Investitionen in Landwirtschaft und Infrastruktur können bei der allgemeinen Konjunkturerholung und den langfristigen wesentlicheren Problemen der Deckung des steigenden weltweiten Nahrungsmittel- und Energiebedarfs eine Schlüsselrolle spielen, so Patricia Woertz, Vorstandsvorsitzende, CEO und Präsidentin der Archer Daniels Midland Company (NYSE: ADM), heute bei einer Versammlung von Wirtschaftsvertretern anlässlich der Eröffnung des jährlichen Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos.

    Die Bedeutung der Landwirtschaft für die konjunkturelle Erholung

    Die in diesem Jahr als Mitvorsitzende des Forums fungierende Woertz forderte die Anwesenden auf, mit dafür zu sorgen, dass die Entwicklung des Agrarsektors weiter im Zentrum der Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft steht, während die Weltwirtschaft allmählich wieder in Schwung kommt. "Ich betrachte das Ganze aus der Sicht des Agrarsektors, wo wir uns der Verbindung zwischen Landwirtschaft ... und Konjunkturaufschwung klar bewusst sind, insbesondere da landwirtschaftliches Wachstum äußerst wirksam zur Linderung der Armut beiträgt", so ihre Aussage. "Landwirtschaftliches Wachstum ist für den ärmsten Teil der Bevölkerung eines Landes sogar doppelt so hilfreich wie das Wachstum, das in anderen Sektoren als der Landwirtschaft erzielt wird."

    "Die Landwirtschaft ist von grundlegender Bedeutung für den Zustand der Welt, in Zeiten der Konjunkturerholung wurde sie jedoch häufig außer Acht gelassen. Dieses Mal müssen wir sie mit einbeziehen."

    Ein Vier-Säulen-Programm für landwirtschaftliches Wachstum

    Woertz wird planmäßig mehrere Reden im Rahmen des Weltwirtschaftsforums halten und einen Rahmen besprechen, der dazu beitragen soll, das Agrarwachstum zu sichern, damit der künftige Bedarf gedeckt wird.

    Angesichts der Tatsache, dass jährlich 10-20 Prozent der weltweiten Getreideernte aufgrund unsachgemäßer oder unwirtschaftlicher Lagerung und Handhabung unbrauchbar werden, fordert Woertz: "Die Landwirtschaft muss definitiv mehr leisten." Die Erhaltung dessen, was bereits gewachsen ist, ist entscheidend für diejenigen, die die Nutzpflanzen am dringendsten benötigen, sowie für die optimale Nutzung des Bodens, des Wassers, der Energie und sonstiger Investitionen, die bereits für den Anbau der Pflanzen aufgewendet wurden.

    Laut der Aussage von Woertz prüft ADM derzeit die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit dem Postharvest Technology Research & Information Center der Universität von Kalifornien, Davis, um so die Kenntnisse in Bezug auf die Methoden zum korrekten Umgang mit der Ernte weltweit stärker zu vermitteln. Laut einem Bericht der UC- Davis im letzten Jahr wurden ganze 95 Prozent der Forschungsgelder im Agrarsektor auf den Bereich Produktion verwandt, lediglich 5 Prozent entfielen auf Forschungen in den Bereichen Erntebehandlung und Infrastruktur. "Wir sind der Meinung, dass es sich hierbei um einen Bereich handelt, der sich für öffentlich-private Partnerschaften optimal anbietet", so Woertz.

    Nachernteverlusten entgegenzuwirken ist laut Woertz Teil eines Vier-Säulen-Programms, das notwendig ist, um die Deckung des steigenden Bedarfs an Nahrungsmitteln und Energie durch die Landwirtschaft gewährleisten zu können. Zu den anderen drei Säulen zählen die effizientere Nutzung der heutigen Nutzpflanzen, die Verbesserung der Produktivität bereits bestehender Anbauflächen und das Einbinden von zusätzlichem Ackerland in die Produktion.

    Woertz merkte an, dass ADM mit anderen Partnern des Weltwirtschaftsforums zusammenarbeitet, um zur Eröffnung einer "Neuen Perspektive für die Landwirtschaft" beizutragen, bei der öffentliche und private Initiativen in dem Bereichen Lebensmittelsicherheit, Erhöhung der landwirtschaftlichen Produktion auf eine umweltverträgliche und nachhaltige Weise sowie das Erzielen wirtschaftlichen Wachstums und Wohlstands in Einklang gebracht werden. Das Weltwirtschaftsforum sei ein "ganz besonders effektives Forum, um das gemeinschaftliche und ganzheitliche Multi-Stakeholder- Konzept bei der Behandlung wichtiger Themen zu fördern, das gerade jetzt am meisten gebraucht werde, und das auch das Konzept sein werde, das letztlich praktische und nachhaltige Verbesserungen mit sich bringe.

    Über ADM

    Die 28.000 Mitarbeiter von Archer Daniels Midland Company (NYSE: ADM) verarbeiten Tag für Tag Agrargüter zu erneuerbaren Erzeugnissen, um der Nachfrage einer wachsenden Weltbevölkerung gerecht zu werden. In über 230 Anlagen werden Mais, Ölsaaten, Weizen und Kakao zu Lebens- und Futtermitteln sowie zu Produkten für chemische Anwendungen und zum Einsatz als Energieträger verarbeitet. ADM ist weltweit führend im Anbau und Transport landwirtschaftlicher Produkte und stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Herstellern und Verbrauchern in über 60 Ländern dar. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Decatur, Illinois. Im Geschäftsjahr bis zum 30. Juni 2009 erzielte das Unternehmen einen Nettoumsatz von 69 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen zum Unternehmen und dessen Erzeugnissen finden Sie auf der Website www.adm.com

ots Originaltext: ADM International Sàrl
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
ADM
Medienbeziehungen
Tel.:    +1/217/424-5413
E-Mail: media@adm.com



Weitere Meldungen: ADM International Sàrl

Das könnte Sie auch interessieren: